Vernetzen Sie sich mit uns

Slowakei

NextGenerationEU: Europäische Kommission billigt Wiederaufbau- und Resilienzplan der Slowakei Slovakia

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat heute (21. Juni) eine positive Bewertung des Wiederaufbau- und Widerstandsplans der Slowakei angenommen. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, dass die EU 6.3 Mrd. EUR an Zuschüssen im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) auszahlt. Diese Finanzierung wird die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen unterstützen, die im Erholungs- und Widerstandsplan der Slowakei dargelegt sind. Sie wird eine Schlüsselrolle dabei spielen, dass die Slowakei gestärkt aus der COVID-19-Pandemie hervorgeht.

Der RRF – das Herzstück von NextGenerationEU – wird bis zu 672.5 Mrd. EUR (zu jeweiligen Preisen) bereitstellen, um Investitionen und Reformen in der gesamten EU zu unterstützen. Der slowakische Plan ist Teil einer beispiellosen koordinierten Reaktion der EU auf die COVID-19-Krise, um gemeinsame europäische Herausforderungen zu bewältigen, indem der grüne und digitale Übergang berücksichtigt wird, um die wirtschaftliche und soziale Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt des Binnenmarkts zu stärken.

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte: „Ich freue mich, die positive Einschätzung der Europäischen Kommission zum Wiederaufbau- und Resilienzplan der Slowakei vorlegen zu können. Der Plan stellt eine bedeutende Anstrengung der Slowakei dar, die Herausforderungen anzugehen, denen sie gegenübersteht, und sicherzustellen, dass niemand zurückgelassen wird, während wir den grünen und digitalen Übergang sicherstellen. Es beinhaltet eine Vielzahl von Reformen sowie viele klimarelevante Investitionen und wird der Digitalisierung einen Schub geben. Wir stehen Ihnen bei jedem Schritt zur Seite, um sicherzustellen, dass der Plan sein volles Potenzial entfaltet.“

Die Kommission hat den Plan der Slowakei anhand der in der RRF-Verordnung festgelegten Kriterien bewertet. In der Analyse der Kommission wurde insbesondere untersucht, ob die im Plan der Slowakei vorgesehenen Investitionen und Reformen den grünen und digitalen Wandel unterstützen; zur wirksamen Bewältigung der im Europäischen Semester ermittelten Herausforderungen beitragen; und Stärkung seines Wachstumspotenzials, der Schaffung von Arbeitsplätzen und der wirtschaftlichen und sozialen Widerstandsfähigkeit.

Sicherung des grünen und digitalen Übergangs der Slowakei  

Die Bewertung der Kommission zeigt, dass im Plan der Slowakei 43 % der Gesamtmittel für Maßnahmen zur Unterstützung der Klimaziele verwendet werden. Dazu gehören Investitionen in neue Kapazitäten für erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Ökologisierung privater und öffentlicher Gebäude (einschließlich Krankenhäuser und Schulen), die Entwicklung einer neuen Infrastruktur für Ladestationen für Elektrofahrzeuge, der öffentliche Verkehr, die Dekarbonisierung der Industrie und die Anpassung an den Klimawandel.

Die Bewertung der Kommission zeigt, dass im Plan der Slowakei 21 % ihrer Gesamtzuweisung für Maßnahmen zur Unterstützung des digitalen Übergangs vorgesehen sind. Dazu gehören Investitionen in E-Governance, die digitale Transformation von Bildung und Gesundheitsversorgung sowie die Unterstützung zur Verbesserung der digitalen Technologien, die Unternehmen, insbesondere KMU, zur Verfügung stehen.

Werbung

Stärkung der wirtschaftlichen und sozialen Widerstandsfähigkeit der Slowakei

Die Kommission ist der Auffassung, dass der Plan der Slowakei ein umfangreiches Paket sich gegenseitig verstärkender Reformen und Investitionen umfasst, die dazu beitragen, alle oder einen wesentlichen Teil der wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen, die in den länderspezifischen Empfehlungen des Rates im Rahmen des Europäischen Semesters in 2019 und 2020. Es umfasst Maßnahmen, die seit langem bestehende Herausforderungen in den Bereichen Bildung, Kinderbetreuung und Gesundheit angehen. Forschung, Entwicklung und Innovation werden zudem mit umfassenden Maßnahmen adressiert, die die wichtigsten Defizite beheben sollen. Dazu gehören die geringe Qualität und Inklusivität der Bildung, eine fragmentierte Koordinierung der Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationspolitik, eine unzureichende öffentlich-private Zusammenarbeit und eine schwache Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsleistung. Zusätzliche im Plan vorgeschlagene Maßnahmen zur Verbesserung des Justizsystems, des öffentlichen Auftragswesens und der Geldwäschebekämpfung können dazu beitragen, viele zugrunde liegende Herausforderungen wirksam anzugehen. Mehrere Reformen sollen die langfristige Tragfähigkeit der öffentlichen Finanzen verbessern, insbesondere die geplante Rentenreform.

Der Plan stellt eine umfassende und angemessen ausgewogene Antwort auf die wirtschaftliche und soziale Lage der Slowakei dar und trägt damit angemessen zu allen sechs Säulen der RRF-Verordnung bei.

Unterstützung von Leuchtturminvestitionen und Reformprojekten

Der slowakische Plan schlägt Projekte in allen sieben europäischen Vorzeigegebieten vor. Dabei handelt es sich um spezifische Investitionsprojekte, die sich mit Themen befassen, die allen Mitgliedstaaten in Bereichen, die Arbeitsplätze und Wachstum schaffen, gemeinsam sind und die für den doppelten Übergang benötigt werden. So hat die Slowakei beispielsweise vorgeschlagen, 528 Millionen Euro für die Renovierung von mindestens 30,000 Einfamilienhäusern bereitzustellen, um ihre Energie- und Ökobilanz zu verbessern und gleichzeitig die Energiekosten und Treibhausgasemissionen der Menschen zu senken und sich mit Wasserrückhaltemaßnahmen an den Klimawandel anzupassen.

Eine Wirtschaft, die für die Menschen arbeitet, sagte Valdis Dombrovskis, Executive Vice President: „Dies ist ein starker Konjunkturplan, der die Slowakei auf den Weg zu einer inklusiven Erholung von der COVID-19-Krise und einer widerstandsfähigeren Wirtschaft mit höheren Wachstumsaussichten bringen wird. Ehrgeizige Investitionen und Reformen in Bildung, Wissenschaft und Gesundheit werden die Attraktivität des Landes für Unternehmen erhöhen und landesweit mehr Chancen schaffen. Ich begrüße insbesondere die starke Betonung grüner und digitaler Projekte, die die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und die Qualität der öffentlichen Dienstleistungen verbessern – und letztendlich auch das Wohlergehen der Menschen verbessern. Die intensive Vorbereitung dieses Plans verheißt Gutes für seine Umsetzung.“

Die Bewertung stellt außerdem fest, dass keine der im Plan enthaltenen Maßnahmen die Umwelt im Einklang mit den Anforderungen der RRF-Verordnung erheblich schädigt.

Die von der Slowakei eingerichteten Kontrollsysteme werden als angemessen erachtet, um die finanziellen Interessen der Union zu schützen. Der Plan enthält ausreichende Einzelheiten dazu, wie die nationalen Behörden Fälle von Interessenkonflikten, Korruption und Betrug im Zusammenhang mit der Verwendung von Mitteln verhindern, aufdecken und korrigieren.

Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni sagte: „Unsere positive Bewertung des slowakischen Plans bringt das Land einen großen Schritt näher in den Genuss von 6.3 Mrd. EUR an NextGenerationEU-Zuschüssen. Dieser ehrgeizige Plan wird dazu beitragen, Investitionen in erneuerbare Energien, nachhaltigen Verkehr und Dekarbonisierung in der Region Upper Nitra zu fördern. Sie wird Reformen zur Verbesserung der Bildung und des Gesundheitswesens unterstützen und gleichzeitig sowohl die Angemessenheit der Renten als auch die Tragfähigkeit des Rentensystems sicherstellen.“

Nächste Schritte

Die Kommission hat heute einen Vorschlag für einen Durchführungsbeschluss des Rates zur Bereitstellung von Zuschüssen in Höhe von 6.3 Mrd. EUR für die Slowakei im Rahmen des RRF angenommen. Der Rat hat nun in der Regel vier Wochen Zeit, um den Vorschlag der Kommission anzunehmen.

Die Billigung des Plans durch den Rat würde die Auszahlung von 823 Mio. EUR an die Slowakei als Vorfinanzierung ermöglichen. Dies entspricht 13 % des Gesamtbetrags für die Slowakei.

Die Kommission wird weitere Auszahlungen genehmigen, wenn die im Durchführungsbeschluss des Rates festgelegten Etappenziele und Ziele zufriedenstellend erreicht werden und die Fortschritte bei der Umsetzung der Investitionen und Reformen widergespiegelt werden. 

Mehr Infos

Fragen und Antworten: Europäische Kommission billigt Erholungs- und Widerstandsfähigkeitsplan der Slowakei

Recovery and Resilience Facility: Fragen und Antworten

Factsheet zum Wiederaufbau- und Resilienzplan der Slowakei

Vorschlag für einen Durchführungsbeschluss des Rates zur Genehmigung der Bewertung des Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplans für die Slowakei

Anhang zum Vorschlag für einen Durchführungsbeschluss des Rates zur Genehmigung der Bewertung des Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplans für die Slowakei

Arbeitsunterlage der Kommissionsdienststellen zum Vorschlag für einen Durchführungsbeschluss des Rates

Erholungs- und Resilienzeinrichtung

Verordnung über Einrichtungen zur Wiederherstellung und Ausfallsicherheit

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending