Vernetzen Sie sich mit uns

Europäische Kommission

Kommission erhält Polens ersten Zahlungsantrag im Rahmen der Aufbau- und Resilienzfazilität

SHARE:

Veröffentlicht

on

Am 15. Dezember erhielt die Kommission den ersten Zahlungsantrag Polens für Zuschüsse und Darlehen in Höhe von 6.3 Milliarden Euro (ohne Vorfinanzierung).

Diese Anfrage bezieht sich auf 37 Meilensteine ​​und ein Ziel Abdeckung Investitionen und Reformen in den Bereichen Resilienz und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft, grüne Energie, digitale Transformation, Gesundheit und saubere Mobilität. Im Bereich der grünen Energie umfassen die im Zahlungsantrag enthaltenen Maßnahmen unter anderem die Förderung erneuerbarer Energiequellen sowie Wasserstoff- und Energiespeichertechnologien. Darüber hinaus umfasst der Zahlungsantrag Maßnahmen zur Verringerung des Verwaltungsaufwands für Unternehmen, zur Digitalisierung von Unternehmen und zur Verbesserung der Kinderbetreuungseinrichtungen für Kinder bis drei Jahre. Darüber hinaus umfasst die Zahlungsaufforderung Maßnahmen zur Erleichterung des Ausbaus der Netzwerkinfrastruktur, um einen universellen Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet zu gewährleisten, die Kapazität medizinischer Lehreinrichtungen zu erhöhen und die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Der Zahlungsantrag umfasst auch Maßnahmen im Zusammenhang mit der Stärkung wichtiger Aspekte der Unabhängigkeit der polnischen Justiz und der Nutzung von Arachne, einem IT-Tool zur Unterstützung der Prüfungssysteme der Mitgliedstaaten (sog. „Supermeilensteine“).

Zahlungen im Rahmen der Aufbau- und Resilienzfazilität sind leistungsabhängig und davon abhängig, dass Polen die in seinem Aufbau- und Resilienzplan dargelegten Investitionen und Reformen umsetzt. Eine Auszahlung nach einem Zahlungsantrag im Rahmen des RRF ist erst dann möglich, wenn Polen die „Super-Meilensteine“ zufriedenstellend erfüllt hat.

Die Kommission wird nun den Antrag bewerten, einschließlich der zufriedenstellenden Erfüllung der „Super-Meilensteine“. Anschließend wird die Kommission dem Wirtschafts- und Finanzausschuss ihre vorläufige Bewertung darüber übermitteln, ob Polen die für diese Zahlung erforderlichen Meilensteine ​​und Ziele erreicht hat.

Polens Gesamtplan für Erholung und Resilienz wird finanziert durch € 59.8bn (34.5 Milliarden Euro an Darlehen und 25.3 Milliarden Euro an Zuschüssen). Weitere Informationen zum Ablauf der Zahlungsanträge im Rahmen des RRF finden Sie hier F&A. Weitere Informationen zum polnischen Aufbau- und Resilienzplan sind verfügbar Blogbeitrag

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending