Vernetzen Sie sich mit uns

Wirtschaft

Aufbauend auf langjährige Beziehungen, EU und Israel zu erforschen neue Möglichkeiten für Wachstum und Innovation

SHARE:

Veröffentlicht

on

IsraelDie Stärkung der bereits guten Geschäftsbeziehungen und die Erkundung weiterer Möglichkeiten für europäische KMU auf dem israelischen Markt stehen im Mittelpunkt des dieswöchigen Besuchs von Vizepräsident Antonio Tajani, EU-Kommissar für Industrie und Unternehmertum, in Israel.

Während des Besuchs, der vom 21. bis 23. Oktober stattfindet, wird er von mehr als 65 Industrieverbänden und Unternehmen aus EU-Mitgliedsstaaten begleitet, um ihnen beim Aufbau neuer Partnerschaften und der Expansion in neue Märkte zu helfen, insbesondere in den Bereichen innovative und Umwelttechnologien, Informations- und Kommunikationstechnologie, Maschinenbau und Raumfahrt. Bei Treffen mit Präsident Shimon Peres und wichtigen israelischen Ministern wird der Vizepräsident auch Vereinbarungen zur Stärkung der Zusammenarbeit in der Industriepolitik, im Bereich der Satellitennavigationsforschung und der KMU-Kooperation unterzeichnen. Dieser Besuch ist Teil der „Missionen für Wachstum“, die europäischen Unternehmen, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen, dabei helfen sollen, besser von schnell wachsenden internationalen Märkten zu profitieren.

Unter Berufung auf gegenseitigen Stärken

Israel ist eines der wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften der Welt, und wie die EU, eine seiner größten Stärken ist seine Weltklasse-Innovationsfähigkeit. Daher Israel und die EU haben ein starkes gemeinsames Interesse an steigenden bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und die Marktintegration zu weiteren Innovationen zu fördern, nachhaltiges Wachstum fördern und Arbeitsplätze zu schaffen. Die Mission für Wachstum zu Israel zielt auf zahlreiche Branchen, wie zum Beispiel Weltraumtechnologien; Informations- und Kommunikationstechnologie und Tourismus; jedoch innovative und Umwelttechnologien werden auch wichtige Themen auf der Tagesordnung stehen.

Das Hauptziel dieser Mission besteht darin, das Wachstum und die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie zu steigern, indem das Wachstumspotenzial der dynamischen israelischen Wirtschaft besser ausgeschöpft wird. Dies wird auch das Hauptthema der Gespräche beim Treffen von Präsident Peres und Vizepräsident Tajani sein.

Drei weitere spezifische Ziele sind wie folgt:

(1) Mehr Zusammenarbeit über die Industriepolitik, Tourismus, Raum und Innovation

Werbung

Während des Besuchs wird Vizepräsident Tajani mit Israels Wirtschaftsminister Naftali Bennett zusammentreffen, um zu besprechen, wie die Zusammenarbeit in den Bereichen Industriepolitik und Innovation weiter ausgebaut werden kann. Das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und Israel (in Kraft getreten am 1. Juni 2000) bildet die Grundlage für den Dialog über diese Themen. Um diesen Themen mehr Gewicht zu verleihen, werden die beiden Minister eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit in der Industriepolitik unterzeichnen, die darauf abzielt, die industrielle Zusammenarbeit zwischen der EU und Israel zu vertiefen und neue Prioritäten festzulegen. Darüber hinaus soll ein dynamischer und integrierter Ansatz für die Steuerung der Zusammenarbeit entwickelt werden, um ein günstiges Umfeld zu schaffen, das den gegenseitigen Geschäftsinteressen dient.

Der Vizepräsident wird auch Tourismusminister Uzi Landau zu erörtern Zusammenarbeit im Bereich des Tourismus und die Umsetzung der EU-israelischen Gemeinsame Erklärung unterzeichnet in 2011 im Bereich des Tourismus gerecht werden.

Darüber hinaus wird er ein Treffen mit dem Minister für Wissenschaft, Technologie und Weltraum Yaakov Perry abhalten, um die Zusammenarbeit im Weltraum zu erörtern. Bei diesem Treffen wird eine Verwaltungsvereinbarung über die Zusammenarbeit im Bereich der Satellitennavigationssysteme unterzeichnet.

Da der Besuch des Vizepräsidenten zeitgleich mit dem Wassertechnik und Regeltechnik-Konferenz in Tel Aviv, grün und nachhaltiges Wachstum auch eines der wichtigen Themen auf der Tagesordnung stehen. Er wird Austausch über die Förderung grüner und nachhaltiges Wachstum sowohl in Israel als auch in der EU mit dem Minister für Energie und Wasserressourcen, Herr Silvan Shalom. Es gibt ein großes Potenzial für die Zusammenarbeit in diesem Bereich, weil Israel in einem Gebiet liegt an einem Mangel an Wasser leiden, die lokalen Unternehmer, um mit vielen neuen Innovationen im Bereich Wasser und landwirtschaftliche Technologien inspiriert hat.

(2) helfen Unternehmen in der EU und insbesondere der KMU, in Israel zu arbeiten

Die israelische Wirtschaft ist, wie die der EU-Länder, in hohem Maße auf den KMU-Sektor angewiesen, um Wachstum und Arbeitsplätze zu schaffen. Was die Größenklassenaufschlüsselung betrifft, entspricht der israelische KMU-Sektor weitgehend dem EU-Durchschnitt, wobei Mikro- und Kleinunternehmen mehr als neun von zehn Unternehmen ausmachen.

Bei dem Treffen mit dem Minister für Wirtschaft, Vizepräsident Tajani wird die Zusammenarbeit und das gegenseitige Verständnis in der KMU-Politik zu fördern. Das ultimative Ziel dieser Diskussion ist, die Kosten für die Unternehmen zu senken und die Produktivität für Unternehmen auf beiden Seiten erhöhen.

Minister Bennett und Vizepräsident Tajani wird auch eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit zwischen KMU, um unterzeichnen ein wirtschaftsfreundlicheres Umfeld zu schaffen, Investitionen zu schaffen. Auf der Grundlage dieses Schreibens könnten beide Seiten weitere Anstrengungen unternehmen, um die Rahmenbedingungen für KMU zu verbessern, indem der Verwaltungsaufwand zu verringern und den Zugang zu Finanzmitteln zu erhöhen.

(3) Die Förderung der EU-Israel Business-Kontakte und Chancen

Am 22. Oktober 2013 findet eine Matchmaking-Veranstaltung mit lokalen Unternehmern statt, insbesondere für Unternehmen aus den Bereichen Umwelttechnologien, Schlüsseltechnologien, Maschinen und Werkzeugmaschinen, Informations- und Kommunikationstechnologie, Rohstoffe und Weltraumtechnologien. Diese Veranstaltung wurde mit Hilfe des Enterprise Europe Network organisiert – dem weltweit größten Netzwerk zur Unternehmensunterstützung, das KMU-Kunden kostenlose Basisdienste zur Unterstützung ihrer Expansion in neue Märkte und zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsposition bietet. Das Enterprise Europe Network hat drei Partnerorganisationen in Israel.

Die Daten über Israel

Bevölkerung: 8 Mio. (2012)

BIP zu laufenden Preisen: € 175 Mrd. (2011)

Das BIP pro Kopf, aktuelle Preise: € 22,559 (2011)

Die tatsächlichen Einzelverbrauch pro Kopf: € 17,000 (2012)

EU-Exporte nach Israel: € 17.0bn (2012)

EU-Importe aus Israel: € 12.6bn (2012)

ADI aus der EU in Israel: € 7.5bn (2011)

Inflationsrate: 1.6% (2012)

Wichtige Handelspartner

Die EU ist Israels wichtigster Handelspartner. Das Handelsvolumen belief sich 29.6 auf 2012 Milliarden Euro. Damit bestätigt sich ein positiver Trend nach dem Rückgang im Jahr 2009, der auf die globale Wirtschaftskrise zurückzuführen war. Israel ist auch für die EU ein wichtiger Handelspartner, insbesondere im Mittelmeerraum.

Hintergrund: Eine lange Geschichte der Zusammenarbeit

Die Europäische Union und Israel haben eine lange gemeinsame Geschichte, geprägt von Interdependenz und Kooperation wächst. Beide teilen die gleichen Werte der Demokratie, der Achtung der Freiheit und Rechtsstaatlichkeit und zu einer offenen internationalen Wirtschaftssystems auf Marktprinzipien verpflichtet. Israelischen politischen, industriellen, kommerziellen und wissenschaftlichen Führer pflegen enge Beziehungen zu Europa. Über fünf Jahrzehnte des Handels, den kulturellen Austausch, die politische Zusammenarbeit und ein entwickeltes System der Vereinbarungen haben diese Beziehungen verstärkt.

Mehr Informationen über die Mission für Wachstum zu Israel.

Mehr Informationen über Missionen für Wachstum.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending