Vernetzen Sie sich mit uns

Beziehungen Europa-Mittelmeer

Die EU und die Nachbarländer verpflichten sich zu einer verstärkten Kontrolle des Fischereimanagements im Mittelmeer und im Schwarzen Meer

SHARE:

Veröffentlicht

on

Zu den wichtigsten Maßnahmen zählten die Vereinbarungen zwischen der EU und ihren Nachbarländern Allgemeine Fischereikommission für das Mittelmeer (GFCM) neue Tools einzuführen, um die Aktivitäten aller Fischereiflotten im Mittelmeer und im Schwarzen Meer zu verfolgen und die verschiedenen zu teilen mehrjährige Managementpläne (MAPs). Der neue Mechanismus wird Fälle von Verstößen durch geeignete und verhältnismäßige Maßnahmen verfolgen. Um die gemeinsamen Anstrengungen im Mittelmeer zu festigen und sicherzustellen, dass die Maßnahmen vor Ort Wirkung zeigen, wird noch in diesem Jahr ein Patrouillenschiff der Europäischen Fischereiaufsichtsagentur (EFCA) dauerhaft im Einsatz sein.

Am 46th Auf der Jahrestagung der GFCM, die vom 6. bis 10. November in Split stattfand, einigten sich die EU und die Nachbarländer darauf, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen Kontrolle und Management der Fischerei im Mittelmeer und im Schwarzen Meer. Dies ist ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass alle in der Fischerei tätigen Akteure die gleichen Standards einhalten, die auf den Grundsätzen der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) basieren.

Dank der Bemühungen der Europäischen Kommission, der Mitgliedstaaten und mehr als 12 weiteren Küstenstaaten verabschiedete die GFCM einstimmig insgesamt 34 gemeinsame Maßnahmen. Die EU wird die Umsetzung der Maßnahmen unterstützen GFCM 2030-Strategie sowie einem jährlicher Zuschuss von 8 Millionen Euro.

Der für Umwelt, Ozeane und Fischerei zuständige Kommissar Virginijus Sinkevičius sagte: „Die vereinbarten Maßnahmen sind eine verantwortungsvolle Entscheidung, die von EU- und Nicht-EU-Ländern gemeinsam für die nachhaltige Bewirtschaftung unserer Fischereien im Mittelmeer und im Schwarzen Meer getroffen wird.“ Mit der Stärkung der gemeinsamen Kontrolle und Einhaltung stellen wir sicher, dass die Fischer in der Region langfristig weiterfischen können. Gleichzeitig sind dies wichtige Schritte zum Schutz der fragilen Ökosysteme in diesen Meeren.“

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending