Vernetzen Sie sich mit uns

Transport

Das Europäische Jahr der Kompetenzen wird beim European Railway Award 2024 gefeiert

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die 2024 Europäischer Eisenbahnpreis, gemeinsam organisiert von der Europäischer Verband der Schienenzulieferindustrie (UNIFE) und für Gemeinschaft Europäischer Eisenbahn- und Infrastrukturunternehmen (CER) fand heute in Brüssel zum 17. Mal anlässlich des Europäischen Jahres der Kompetenzen statt. Die frühere europäische Verkehrskommissarin Violeta Bulc wurde für ihre Arbeit zur Förderung von Frauen in Transportberufen mit dem Rail Champion-Preis der Veranstaltung ausgezeichnet, während der Rail Trailblazer-Preis an ein Projekt der Dänischen Staatsbahnen (DSB) ging, die ein neues Bahnbetreiberprofil für ihre S-Züge entwickelten. Die Auszeichnungen wurden im Rahmen einer prestigeträchtigen Zeremonie in den Königlichen Museen der Schönen Künste Belgiens verliehen, die vom Exekutiv-Vizepräsidenten der Europäischen Kommission für den europäischen Grünen Deal, Maroš Šefčovič, und, für die belgische EU-Ratspräsidentschaft, vom belgischen Vizepremierminister und Minister für Mobilität, Georges, eröffnet wurde Gilkinet.Eröffnung der Veranstaltung Maroš Šefčovič, Exekutiv-Vizepräsident der Europäischen Kommission für den europäischen Grünen Deal erklärt: „Eine umweltfreundlichere Mobilität muss die neue Lizenz für das Wachstum des Verkehrssektors sein. Es besteht kein Zweifel, dass Europa ein starkes Eisenbahnsystem braucht, um seine Wettbewerbsfähigkeit aufrechtzuerhalten und gleichzeitig auf dem richtigen Weg zu bleiben, um unsere Klima- und Biodiversitätsziele zu erreichen. Eine erfolgreiche Umsetzung des European Green Deal im Verkehrssektor hängt maßgeblich von der Entwicklung und Innovation des Schienenmarktes ab.“

Stellvertretend für die Belgischer EU-Ratsvorsitz, Georges Gilkinet, belgischer Vizepremierminister und Minister für Mobilität behauptet: „In einem bahnbrechenden Schritt in Richtung einer nachhaltigen und vernetzten Zukunft bietet die jüngste Einigung über die Verordnung über das transeuropäische Verkehrsnetz eine klare, langfristige Vision für die europäischen Eisenbahninfrastrukturen. Eine solche Vision erfordert erhebliche finanzielle Ressourcen. Aus diesem Grund ist Connecting.“ Das Europe Facility-Programm ist von zentraler Bedeutung und erfordert einen gut finanzierten dritten CEF-Aufruf, um unsere Ambitionen zu unterstützen und die bevorstehenden Herausforderungen der globalen Erwärmung anzugehen, da unsere Infrastruktur sowohl wörtlich als auch metaphorisch der Hitze ausgesetzt ist. Wir müssen klug investieren, um sowohl unsere wirtschaftlichen als auch unsere Ziele zu erreichen Umweltziele. Um dies zu erreichen, ist die Gewinnung vielfältiger Talente von entscheidender Bedeutung für die Zukunft des Sektors, und ich begrüße die jüngsten Vereinbarungen, wie die Vereinbarung der europäischen Sozialpartner über Frauen in der Bahn, und betone gleichzeitig die Bedeutung der Inklusivität für eine nachhaltige und dynamische Bahnindustrie.“

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Rail Champion des European Railway Award Der Titel ist eine ehrenvolle Anerkennung, die von beiden Verbänden gemeinsam verliehen wird. Mit dem diesjährigen Preis wollten CER und UNIFE die Bemühungen von würdigen Die ehemalige EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc fordert mehr Vielfalt in Transportberufen, in denen Frauen seit langem unterrepräsentiert sind. Frau Bulc leitete insbesondere die Women in Transport Platform for Change, ein Stakeholder-Forum, das bis heute existiert und dem Thema weiterhin echte Impulse verleiht. Ihre Forderung, mehr Frauen für Karrieren im Transportwesen zu gewinnen, fand großen Anklang im Bahnsektor, der in den letzten Jahren seine Bemühungen verdoppelt hat, die Zahl der Frauen im Bahnsektor zu erhöhen, was zu greifbaren Ergebnissen geführt hat.

In ihrer Dankesrede Frau Violeta Bulc sagte: „Ich fühle mich zutiefst geehrt und bin zutiefst berührt von der Auszeichnung der Eisenbahngemeinschaft, die ich als Beweis für die engagierten Bemühungen des gesamten Verkehrsökosystems während meiner Amtszeit betrachte. Es ist auch eine Hommage an die kollektive Exzellenz des Teams von Präsident Juncker. Der Verkehr ist der entscheidende Faktor, der Gemeinschaften verbindet und Beziehungen fördert. Wenn der Verkehr reibungslos funktioniert, gedeiht die Gesellschaft. umgekehrt: Wenn der Transport stoppt, stoppt alles. Daher tragen diejenigen, die im Transportsektor arbeiten, die Last der Gesellschaft auf ihren Schultern. 
Insbesondere die Eisenbahn spielt in der Branche eine führende Rolle in wichtigen Bereichen wie ökologischer Nachhaltigkeit, Sicherheit und der Erleichterung eines modernen Lebensstils. Während der Fahrt können Passagiere einen komfortablen Raum zum Arbeiten, für Gespräche, zum Entspannen und zum Genießen malerischer Ausblicke genießen, wodurch die Hektik einer Fahrt in die Stadtzentren minimiert wird. Es ist auch unbestreitbar, dass die Eisenbahn eine entscheidende Rolle bei der effizienten Beförderung von Binnengütern innerhalb des EU-Binnenmarkts und darüber hinaus spielt und zum Erfolg und zur Wettbewerbspositionierung von Unternehmen in der Europäischen Union beiträgt.“


Ausgewählt von einer Jury aus politischen Entscheidungsträgern, Branchenexperten und Journalisten, Der Rail Trailblazer-Preis 2024 ging an das S-Bahn-Betreiberprojekt der DSB – eine Rekrutierungsinitiative, die die Vorteile der digitalen Transformation erfolgreich nutzte, um ein neues Berufsprofil zu schaffen, das Qualifikationslücken schließt, neue Talente anzieht und die Vielfalt erhöht.

Juror Herr Ondřej Kovařík, Mitglied des Europäischen Parlaments, gab den Gewinner auf der Bühne bekannt und erklärte: „Ich würde mich für einen Eisenbahnsektor einsetzen, der für qualifizierte Talente attraktiv ist. Ein Sektor, der über die Mobilität hinausgeht, sich durch Innovation auszeichnet und modernste Technik und Fertigung mit neuen digitalen Technologien verbindet. Ein echtes Tor zur Zukunft.“

Das Projekt entstand mit der Einführung eines neuen digitalen Signalsystems in den Kopenhagener S-Bahnen. Die Aufgabe, diese Züge zu betreiben, änderte sich und die DSB nutzte die Gelegenheit, um ein neues Profil „S-Bahn-Betreiber“ zu erstellen. Das beschleunigte Bewerbungsverfahren und die kürzere, gezieltere Ausbildung im Vergleich zu klassischen Lokführern eröffneten die Möglichkeit, ein breiteres Spektrum an Bewerbern anzusprechen, die normalerweise eingehen, und gleichzeitig das hohe Niveau der Eisenbahnsicherheit aufrechtzuerhalten und dem gesamten Unternehmen zugute zu kommen . Der Erfolg des Projekts zeigte sich bereits in den ersten Rekrutierungsrunden, die eine Rekordzahl an Bewerbungen anzogen, darunter doppelt so viele weibliche Bewerber. Insgesamt hat dies zu einer größeren Diversität unter den Mitarbeitern (Geschlecht, Alter, Bildungshintergrund usw.), einem größeren Talentpool und optimierten Lern- und Betriebsabläufen geführt, was auch der Ausbildung, Schulung und Einstellung von klassischen Triebfahrzeugführern zugute kam.

Flemming Jensen, CEO von DSB, war anwesend, um den Preis entgegenzunehmen, und erklärte: „Ich bin stolz und fühle mich geehrt, diese Auszeichnung im Namen aller DSB-Kollegen zu erhalten, die mit Hingabe an diesem Projekt gearbeitet haben. Mit der Entwicklung des S-Train-Fahrerausbildungsprogramms haben wir eine Rolle geschaffen, die nicht nur eine solide Grundlage für eine vielfältige Rekrutierung schafft, sondern auch sicherstellt, dass die Position besser an den technologischen Fortschritt und zukünftige Anforderungen angepasst ist.“ 

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Mit der Rail Trailblazer-Trophäe ist eine Spende in Höhe von 10,000 € verbunden an die Wohltätigkeitsorganisation nach Wahl des Gewinners. Herr Jensen hat das ausgewählt Dänisches Rotes Kreuz, mit dem DSB eine langjährige Zusammenarbeit verbindet.

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Europäisches Jahr der Kompetenzen bildete einen höchst relevanten Schwerpunkt für die diesjährige Zeremonie. Da der Bahnsektor auf eine breite und hochqualifizierte Belegschaft angewiesen ist, ist er sich besonders der Herausforderung bewusst, Arbeitskräfte anzuziehen und auszubilden, die für den digitalen und grünen Wandel gut gerüstet sind. Von Qualifikationsdefiziten bis hin zu einer alternden Belegschaft müssen zahlreiche Hindernisse überwunden werden, um sicherzustellen, dass die Bahn Zugang zu den benötigten Fachkräften hat. Nichtsdestotrotz inspiriert die erneute Begeisterung für die Schiene als umweltfreundliches Transportmittel jüngere Generationen, sich für eine Karriere bei der Bahn zu entscheiden. Die Veranstaltung würdigte nicht nur die beeindruckende Arbeit, die geleistet wird, um neue Talente in der Branche anzuziehen, auszubilden und zu halten, sondern debattierte im Rahmen einer Diskussionsrunde, an der sich die UNIFE- und CER-Vorsitzenden auch mit Mitgliedern trafen, darüber, wie die Qualifikationslandschaft für die Zukunft der Schiene neu definiert werden kann des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission.

Vertretung des Europäischen Parlaments: Tilly Metz, unterstrichen: „Die Umstellung auf die Schiene bietet neue Möglichkeiten. Die Digitalisierung führt zu offenen Arbeitskräften, denen durch Kompetenzentwicklung begegnet werden muss. Im Rahmen des grünen Wandels muss die Verkehrsverlagerung inklusiv sein. Frauen müssen in den Sektor integriert werden und die Werkzeuge erhalten, um sich in Transportberufen zu engagieren.“

Magda Kopczyńska von der Generaldirektorin für Mobilität und Verkehr der Europäischen Kommission, erklärte: „Eine Belegschaft mit den richtigen Fähigkeiten ist der Schlüssel zu nachhaltigem Wachstum, ermöglicht Innovationen und verbessert die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Der Erwerb neuer Kompetenzen ist aber auch wichtig, um Menschen in die Lage zu versetzen, sich an einen sich verändernden Arbeitsmarkt anzupassen. Aus diesem Grund hat das Thema Kompetenzen für die Kommission Priorität und im vergangenen Jahr wurde das laufende Europäische Jahr der Kompetenzen ins Leben gerufen.“

Michael Peter, UNIFE-Vorsitzender und CEO von Siemens Mobility, kommentierte die Bedeutung des Preises: „Wir leben in aufregenden Zeiten, in denen die Digitalisierung die Art und Weise, wie wir reisen und leben, verändert. Um uns dabei zu helfen, eine digitale und nachhaltige Zukunft zu schaffen, müssen wir die besten Talente gewinnen, um die Bahnindustrie zu gestalten und unsere globale Führungsrolle zu behaupten.“

Andreas Matthä, CER-Vorsitzender und CEO der Österreichischen Bundesbahnen ÖBB, nutzte die Gelegenheit, um zu betonen: „Eine europäische Strategie gegen den Arbeitskräftemangel muss Maßnahmen in vielen Politikbereichen umfassen. Dies wird eine enorme unternehmerische, politische und gesellschaftliche Anstrengung sein. Insgesamt sehe ich drei große Herausforderungen: Erstens müssen wir die Geschlechterbalance verbessern, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für alle gewährleisten und endlich gleiches Entgelt erreichen. Zweitens müssen wir älteren Kollegen die Möglichkeit bieten, länger an ihrem Arbeitsplatz zu bleiben, sich im späteren Berufsleben neu zu orientieren und auf Wunsch auch körperliche Aktivitäten zu verlagern. Drittens: Geben wir den jungen Menschen, die nach Europa migriert sind, die Chance, hier ihren Beitrag zu leisten.“

Der 2007 erstmals veranstaltete European Railway Award feiert und würdigt herausragende Beiträge zum Eisenbahnsektor. Die Preisverleihung 2024 zog Hunderte von Gästen aus ganz Europa an, darunter lokale, nationale und EU-Politiker sowie Verkehrsakteure. 

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unseren X-Kanal @EU_RailwayAward und www.europeanrailwayaward.eu oder kontaktieren Sie:
Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Europäischer Eisenbahnpreis, gemeinsam organisiert von der Verband der europäischen Schienenzulieferindustrie (UNIFE) und die Gemeinschaft Europäischer Eisenbahn- und Infrastrukturunternehmen (CER) würdigt die Leistungen inspirierter Persönlichkeiten, deren kluge Ideen, geniale Innovationen und mutige politische Initiativen dazu beigetragen haben, die Schiene heute und in Zukunft zu verbessern, zu wachsen und zu stärken. Die 2007 erstmals veranstaltete Veranstaltung zieht jedes Jahr mehr als 500 Gäste aus ganz Europa an, darunter hochrangige Politiker und Verkehrsakteure. Der Preis ist mit einem Preisgeld verbunden, das an eine Wohltätigkeitsorganisation nach Wahl des Preisträgers gespendet wird. 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending