Vernetzen Sie sich mit uns

Europäischer Rechnungshof

Kommender Bericht über Energieeffizienz in EU-Unternehmen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Am Montag, 17. Januar, wird der Europäische Rechnungshof (EuRH) einen Sonderbericht über den Beitrag der EU zur Energieeffizienz in Unternehmen veröffentlichen.

Zum Thema

Die Steigerung der Energieeffizienz ist ein Schlüsselelement der Bemühungen der EU zur Eindämmung des Klimawandels und ihres Grünen Deals. Alle Wirtschaftssektoren haben das Potenzial, zur Energieeffizienz beizutragen, und Unternehmen sind ein wichtiger Teil dieser Bemühungen.

Mit fast 2.5 Mrd. EUR, die im Zeitraum 2014-2020 bereitgestellt wurden, waren der Europäische Fonds für regionale Entwicklung und der Kohäsionsfonds die bedeutendsten EU-Fonds zur Verbesserung der Energieeffizienz in Unternehmen.

Über die Prüfung

Nachdem sich die EU-Prüfer bereits in den jüngsten Berichten mit Energieeffizienzmaßnahmen in energieintensiven Industrien, Gebäuden und Produkten befasst hatten, beschlossen sie, ihre Analyse durch eine Bewertung der Solidität und Wirksamkeit der EU-Unterstützung für Energieeffizienzinvestitionen in Unternehmen zu ergänzen.

Durch ihre Feststellungen und Empfehlungen wollen die Prüfer neue analytische Erkenntnisse aus Daten zu EU-kofinanzierten Energieeffizienzmaßnahmen gewinnen.

Werbung

Der Bericht und die Pressemitteilung werden im Internet veröffentlicht ECA-Website um 17 Uhr MEZ am Montag, 17. Januar.

Das für diesen Bericht verantwortliche ECA-Mitglied ist Samo Jereb.

In den Sonderberichten der ECA werden die Ergebnisse ihrer Prüfungen der EU-Politiken und -Programme oder Managementthemen in Bezug auf bestimmte Haushaltsbereiche dargelegt. Die ECA wählt und gestaltet diese Prüfungsaufgaben so, dass sie unter Berücksichtigung der Risiken für die Leistung oder Einhaltung, der Höhe der Einnahmen oder Ausgaben, der bevorstehenden Entwicklungen sowie des politischen und öffentlichen Interesses von maximaler Wirkung sind.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending