Vernetzen Sie sich mit uns

Aserbaidschan

Schnellere Züge beschleunigen den Güterverkehr im Mittleren Korridor zwischen Asien und Europa

SHARE:

Veröffentlicht

on

Eine neue Eisenbahnstrecke durch Kasachstan hat einen Güterzug aus dem Land gebracht Kasachisch-Chinesisch Transport- und Logistikzentrum in Xi'an nach Absheron in Aserbaidschan in nur 11 Tagen. Die Durchfahrt durch das riesige Gebiet Kasachstans, mit der Fähre über das Kaspische Meer und dann weiter durch Georgien, entweder nach Türkiye oder über das Schwarze Meer, dauerte früher mehr als 50 Tage. Die stark verkürzte Reisezeit wurde bei einer Zeremonie in Baku hervorgehoben, an der die Präsidenten Aserbaidschans und Kasachstans teilnahmen, schreibt der Politikredakteur Nick Powell.

Der Zug mit 61 mit Gütern gefüllten Containern wird voraussichtlich nur der erste von schätzungsweise zehn Zügen sein, die jeden Monat die 10 Kilometer zurücklegen. Es kam während eines offiziellen Besuchs des kasachischen Präsidenten Kassym-Schomart Tokajew in Aserbaidschan an. Er und sein Gastgeber, Präsident Ilham Aliyev, verfolgten die Ankunft des Zuges per Videoübertragung während einer Zeremonie in der aserbaidschanischen Hauptstadt.

Präsident Tokajew hielt eine Rede, in der er betonte, dass angesichts globaler geopolitischer Turbulenzen ein neues Transport- und Logistiknetzwerk in ganz Eurasien im Aufbau sei, wobei eine enge und fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Kasachstan und Aserbaidschan in diesem Prozess eine Schlüsselrolle spielt. Durch ihre gemeinsamen Anstrengungen erweitert sich das Handels- und Wirtschaftspotenzial beider Länder.

„Ich glaube, dass die heutige Veranstaltung als goldene Seite in die Geschichte der Interaktion und Zusammenarbeit zwischen Kasachstan und Aserbaidschan eingehen wird“, sagte er und fügte hinzu, dass die beiden Länder natürliche strategische Verbündete seien. „Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um der Regierung der Volksrepublik China für ihren guten Willen und ihre Zusammenarbeit zu danken“, fügte er hinzu.

Beide Präsidenten gratulierten den Transportarbeitern zu ihrer Leistung und bezeichneten Transit und Transport als einen der vielen Bereiche der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern. Präsident Iliyev erklärte außerdem, dass Kasachstan und Aserbaidschan durch die Zusammenarbeit im Transit- und Transportsektor nicht nur ihren eigenen Ländern, sondern auch anderen Ländern zugutekämen.

„In diesem Fall ist die bilaterale Zusammenarbeit Teil der multilateralen Zusammenarbeit im Rahmen der Umsetzung sowohl der Transkaspischen Internationalen Transportroute als auch des Projekts Mittlerer Korridor“, sagte er. „Die heute besprochenen Pläne werden dafür sorgen, dass die Eisenbahnen unserer Länder nicht stillstehen und diese Art von Containerzug in unserem Leben alltäglich wird.“ Auch er gratulierte den chinesischen Partnern.

Das Transport- und Logistikzentrum Kasachstans, das kürzlich seinen Betrieb in China aufgenommen hat, zielt darauf ab, den Mittleren Korridor zu entwickeln und neue Fracht anzuziehen, wodurch das entlang der Route transportierte Frachtvolumen deutlich erhöht wird. Es wurde eine digitale Direct-to-Consumer-Plattform geschaffen und die Eisenbahnen Aserbaidschans und Kasachstans sind nun in ein Echtzeit-Tracking-System für den Güterverkehr entlang der Strecke integriert. 

Werbung

Dieses einheitliche digitale System erhöht die Transparenz und Attraktivität des Mittleren Korridors und im Laufe des Jahres 2024 ist eine deutliche Steigerung des transportierten Gütervolumens geplant. Im Januar und Februar erreichte das zwischen den Schienennetzen beider Länder umgeschlagene Gütervolumen eine halbe Million Tonnen. ein Anstieg von 25 % im Vergleich zu den ersten beiden Monaten des Jahres 2023.

Während seines Besuchs nahm Präsident Tokayev an der ersten Sitzung des zwischenstaatlichen Rates zwischen Aserbaidschan und Kasachstan teil. Er und Präsident Aliyev unterzeichneten außerdem mehrere bilaterale Dokumente, darunter ein Memorandum zur Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen in beiden Ländern und ein Abkommen über die Zusammenarbeit zwischen dem aserbaidschanischen Investmentholding und dem kasachischen Staatsfonds. Ihre staatlichen Ölgesellschaften unterzeichneten ein Abkommen über die Erhöhung der Menge an kasachischem Öl, das über Aserbaidschan nach Westen transportiert wird.

Beide Länder werden für die Europäische Union immer wichtigere Partner, nicht nur im Hinblick auf die Bereitstellung einer sicheren und zuverlässigen Transportroute. Aserbaidschan ist neben seiner Ölförderung und seinem Potenzial für die zukünftige Bereitstellung grüner Energie eine wichtige Gasquelle für die EU und Kasachstan verfügt über große Reserven an Rohstoffen, die für die Batterietechnologie und andere Aspekte des grünen Wandels von entscheidender Bedeutung sind.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending