#Warsaw gewinnt den #2020AccessCityAward, weil er die Stadt für Bürger mit Behinderungen zugänglicher macht

| 2. Dezember 2019

Der 2020 Access City Award geht an die Stadt Warschau. Durch die Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen und Zugangsbedürfnissen in das Bestreben, die Stadt zugänglicher zu machen, konnte Warschau die Erreichbarkeit der Stadt in kurzer Zeit insgesamt erheblich verbessern.

Bei der Preisverleihung erklärte die für Beschäftigung, Soziales, Qualifikation und Arbeitsmobilität zuständige Kommissarin Marianne Thyssen: „Mit dem Access City Award können Siegerstädte eine Inspiration für andere EU-Städte sein und darüber hinaus ähnliche Herausforderungen bewältigen. Warschau, Gewinner der 10-Ausgabe, ist ein Vorbild für andere. Es zeigt, dass viel in sehr kurzer Zeit erledigt werden kann und dass Engagement der Schlüssel zum Erfolg sein kann. “

Die Europäische Kommission erhielt 47-Anträge für die 2020-Ausgabe. Die spanische Stadt Castellóde la Plana und die schwedische Stadt Skellefteå belegen den zweiten und dritten Platz. Besonders hervorzuheben sind Chania in Griechenland, Tartu in Estland und Evreux in Frankreich. Chania wurde für den Einsatz von Technologie zur Bereitstellung barrierefreier Parkplätze ausgezeichnet, Tartu für seinen Zugang an der Basis und schließlich Evreux für seine Arbeit an verborgenen Behinderungen.

Weitere Informationen finden Sie hier Pressemitteilung.

Kommentare

Facebook-Kommentare

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, EU, Europäische Kommission, Polen

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.