Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Parlament diese Woche: Tierversuche, #Schengen, Unternehmenssteuern

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Abgeordneten werden sich diese Woche mit einem gemeinsamen fairen Körperschaftsteuersystem, einem weltweiten Verbot kosmetischer Tierversuche und Regeln befassen, die es den Menschen ermöglichen, ihren eigenen Strom zu erzeugen.

Am Mittwoch (21. Februar) werden die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses über die Schaffung eines einheitlichen Satzes von Körperschaftsteuern sprechen. Bereits 2016 befasste sich ein vorübergehender parlamentarischer Ausschuss mit der Bekämpfung von Steuerhinterziehung forderte die Europäische Kommission auf Vorschläge für ein gemeinsames Regelwerk vorzulegen, mit dem in der EU tätige Unternehmen ihre steuerpflichtigen Gewinne berechnen können, anstatt für jedes EU-Land, in dem sie ansässig sind, unterschiedliche Regeln zu befolgen. Dieses gemeinsame Regelwerk wird als Common Consolidated bezeichnet Körperschaftsteuerbemessungsgrundlage.

Ebenfalls am Mittwoch wird der Industrie- und Energieausschuss über vier Vorschläge aus dem Paket „Saubere Energie für alle Europäer“ abstimmen. Eines der Ziele der vorgeschlagenen Gesetzgebung ist es, den Menschen die Erzeugung ihres eigenen Stroms zu erleichtern und die Zusammenarbeit zwischen den EU-Ländern zu verbessern, um die Versorgung während einer Energiekrise sicherzustellen. Lesen Sie mehr darüber, was die Das Parlament ist im Energiesektor tätig.

Obwohl in der EU verboten, erlauben 80% der Länder der Welt Tierversuche für kosmetische Produkte. Das Umweltkomitee wird am Dienstag über eine Resolution abstimmen, die auf ein globales Verbot drängt.

Am Mittwoch und Donnerstag werden die Mitglieder des Haushaltsausschusses den Standpunkt des Parlaments zum Thema erörtern und darüber abstimmen EU’s long-term budget as well as its revenues nach 2020 vor dem informellen Treffen der EU-Staatsoberhäupter am Freitag, die über den langfristigen Haushalt diskutieren werden.

Die Abgeordneten werden ihre nationalen Kollegen am Dienstag (20. Februar) im Rahmen des Europäische Parlamentarische Woche wirtschaftliche Fragen, Steuerpolitik und Pläne für eine gemeinsame Bankpolitik auf EU-Ebene zu erörtern.

Am Dienstag wird der Ausschuss für bürgerliche Freiheiten eine öffentliche Anhörung auf der Schengen-Zone nach der Migrationskrise. Die Idee ist, zu diskutieren, wie Schengen funktioniert, und es auf Bulgarien und Rumänien auszudehnen.

Werbung

The Parliament hosts on Thursday this year’s annual EU-Konvent der BürgermeisterZusammenführung von Vertretern lokaler Regierungen in ganz Europa, um Strategien auf lokaler Ebene zur Bekämpfung des Klimawandels zu erörtern.

Mehr Infos

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending