Vernetzen Sie sich mit uns

funktions

#Gorbatschow: „NATO bereitet sich auf ‚heißen‘ Krieg gegen #Russland vor“

SHARE:

Veröffentlicht

on

NATO

FDer ehemalige sowjetische Präsident Michail Gorbatschow hat der NATO vorgeworfen, einen „heißen“ Krieg gegen Russland vorzubereiten, und sagt, die Rhetorik der Bündnisführer dränge die beiden Seiten in Richtung einer militärischen Konfrontation. „Die NATO hat mit den Vorbereitungen für die Eskalation eines Kalten Krieges in einen heißen begonnen“, wurde Gorbatschow am 9. Juli von der Nachrichtenagentur Interfax zitiert.

Seine Kommentare kamen, als sich die NATO-Führer am letzten Tag eines Gipfeltreffens in Warschau trafen, an dem das Bündnis einen neuen, von Moskau heftig kritisierten Großeinsatz von Streitkräften nach Osteuropa befürwortete.

Die NATO sagt, der Schritt sei eine Reaktion auf die illegale Annexion der ukrainischen Krimhalbinsel in 2014 durch Russland und die Unterstützung von Separatisten, die gegen Kiews Streitkräfte in der Ostukraine kämpfen.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte am 9. Juli, dass das Bündnis keine „unmittelbare Bedrohung“ seiner Mitgliedsstaaten sehe, dass es jedoch nicht die „strategische Partnerschaft“ mit Russland genieße, die es nach dem Fall der Sowjetunion angestrebt habe.

Gorbatschow, der für den Zusammenbruch der Sowjetunion verantwortlich war, sagte, die NATO-Führer „reden nur über Verteidigung, bereiten sich aber tatsächlich auf Angriffsoperationen vor.“

„Die gesamte Rhetorik in Warschau schreit geradezu danach, Russland den Krieg zu erklären“, wurde er zitiert.

Werbung

Die NATO-Führer haben wiederholt die Anschuldigungen Russlands zurückgewiesen, dass das Bündnis die Spannungen verschärft. Sie sagen, der Block strebe keine Konfrontation an, sondern verstärke seine Verteidigung als Reaktion auf Russlands Aktionen in der Ukraine und in anderen ex-sowjetischen Staaten wie Georgien, wo der Kreml von Separatisten kontrollierte Regionen unterstützt.

Obwohl der 85-jährige Gorbatschow in vielen westlichen Hauptstädten einen Nobelpreis und ein Lob erhalten hat, ist er unter vielen Russen, die seine Rolle beim Zerfall der Sowjetunion als Akt der Feigheit und des Verrats ansehen, weit verbreitet. Er spricht regelmäßig über russische Politik, obwohl seine Kritik am Kreml in den letzten Jahren verhalten geworden ist.

Mit Berichterstattung von Interfax und Reuters

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending