Vernetzen Sie sich mit uns

Digitale Wirtschaft

"Es ist wichtig, die Umweltverschmutzung in unserer digitalen Umgebung loszuwerden" Schaldemose

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz (IMCO) hat seinen Standpunkt zum Vorschlag zum Gesetz über digitale Dienste (DSA) festgelegt. Die Hauptreporterin Christel Schaldemose (S&D, DK) verglich die aktuelle Situation mit dem Kampf gegen die Umweltverschmutzung.

Sie sagte, die Vorschläge des Parlaments entsprächen den Enthüllungen der Facebook-Whistleblowerin Frances Haugen: „Wir öffnen die Blackbox der Algorithmen. Wir schlagen vor, dass die sehr großen Online-Plattformen die Verbreitung illegaler Inhalte prüfen müssen, aber auch Inhalte, die möglicherweise gegen ihre eigenen Bedingungen verstoßen. und andere Inhalte, die sich negativ auswirken können.“

Die DSA zielt darauf ab, die Verantwortungs- und Rechenschaftspflichten für Anbieter von Vermittlungsdiensten und insbesondere für Online-Plattformen zu verbessern. Sehr große Online-Plattformen (VLOPs) unterliegen aufgrund der Risiken, die sie bei der Verbreitung sowohl illegaler als auch schädlicher Inhalte darstellen, besonderen Verpflichtungen.

„Die DSA bringt die EU-Technologieregulierung in das 21. Jahrhundert und es ist an der Zeit“, sagte Schaldemose; Sie fuhr fort, einige der negativen Auswirkungen aufzuführen: „Algorithmen fordern unsere Demokratien heraus, indem sie Hass und Spaltung verbreiten, Technologiegiganten stellen unsere gleichen Wettbewerbsbedingungen in Frage und Online-Marktplätze stellen unsere Verbraucherschutzstandards und Produktsicherheit in Frage. Das muss aufhören. Aus diesem Grund bauen wir einen neuen Rahmen, damit das, was offline illegal ist, auch online illegal ist.“

Committee Chairwoman Anna Cavazzini (Greens/EFA, DE) added: “Instead of platforms dictating the rules, the DSA will lay out how to deal with illegal content and content moderation. Additional rules for very large platforms, such as risk assessment and audits, will benefit consumers, our societies and our democracies. Today’s committee vote clears the way for a vote by MEPs in January’s plenary and then the start of negotiations with Council. As one of this parliamentary term’s widest-ranging pieces of legislation on digital policy, I am happy that we found compromises that a broad majority can support.”

Teile diesen Artikel:

Trending