Vernetzen Sie sich mit uns

Digitale Wirtschaft

Kommission sendet Informationsanfrage an Apple und Google gemäß dem Digital Services Act

SHARE:

Veröffentlicht

on

Am 14. Dezember übermittelte die Europäische Kommission offiziell Informationsanfragen gemäß dem Digital Services Act (DSA) an Apple und Google. Die Kommission fordert die Anbieter dieser Dienste auf, weitere Informationen darüber bereitzustellen, wie sie etwaige systemische Risiken im App Store und bei Google Play sorgfältig ermittelt haben. Um mehr Sicherheit für die Nutzer zu gewährleisten, fordert die Kommission außerdem vom App Store und von Google Play mehr Informationen über deren Einhaltung der für Online-Marktplätze geltenden Regeln und über die Transparenz im Zusammenhang mit Empfehlungssystemen und Online-Werbung.

Die angeforderten Informationen zum App Store und zu Google Play müssen der Kommission bis zum 15. Januar 2024 vorgelegt werden. Auf der Grundlage der Bewertung der Antworten wird die Kommission die nächsten Schritte bewerten. Dies könnte die formelle Eröffnung eines Verfahrens gemäß Artikel 66 DSA nach sich ziehen.

Gemäß Artikel 74 Absatz 2 des Gesetzes über digitale Dienste kann die Kommission Geldstrafen für falsche, unvollständige oder irreführende Informationen als Antwort auf ein Auskunftsersuchen verhängen. Falls Apple und Google nicht antworten, kann die Kommission beschließen, die Informationen per Beschluss anzufordern. In diesem Fall könnte die Nichtbeantwortung innerhalb der Frist zur Verhängung von Zwangsgeldern führen.

Nach ihrer Bezeichnung als Sehr große Online-Plattformen, Googles „Google Play“ und Apples „App Store“ sind verpflichtet, den DSA einzuhalten, einschließlich der sorgfältigen Bewertung und Eindämmung aller für ihre Dienste relevanten systemischen Risiken, insbesondere im Zusammenhang mit der Verbreitung illegaler und schädlicher Inhalte, etwaiger negativer Auswirkungen auf die Ausübung der Grundrechte sowie etwaiger negativer Auswirkungen auf die öffentliche Sicherheit, die öffentliche Gesundheit und Minderjährige.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending