Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Durch den erneuten italienischen Nationalismus gerät die Regierung von Conte in ein gefährliches Wirtschaftsgebiet

SHARE:

Veröffentlicht

on

Trotz des italienischen Außenministers Luigi di Maio DementisEs gibt immer noch Berichte darüber, dass die italienische Regierung will die Europäische Zentralbank, einen Teil ihrer Schulden abzuschreiben, um Support Roms expansive Fiskalpolitik. Es ist unwahrscheinlich, dass die EZB zustimmt, insbesondere angesichts der zunehmend zweifelhaften Art und Weise, in der Rom Geld für fragwürdige Projekte verbrennt, von der Gründung von Unternehmen, die ständig Verluste machen, bis hin zur Schaffung nationaler Champions. schreibt Colin Stevens.

Unter der Leitung von Conte wurde der italienische Staatskreditgeber Cassa Depositi e Prestiti (CDP) vor 170 Jahren gegründet, um grundlegende Infrastrukturen wie Straßen und Wasserwerke zu finanzieren. hat verwandelt in einen 474 Milliarden Euro teuren Moloch, den die italienische Regierung als Puppenspieler einsetzt, um nationale Meister in einer Reihe von Branchen aufzubauen. Die Coronavirus-Pandemie hat diesen Trend nur verschärft, da Italien die relative Nachlässigkeit der EU in Bezug auf Steuer- und staatliche Beihilferegeln voll ausgenutzt hat, um staatliche Gelder zu pflügen Ertrinken Unternehmen und kaufen Mehrheitsbeteiligungen an gesunden. Italien aus aller Welt dass diese Maßnahmen notwendig sind, um der Wirtschaft zu helfen, dem Abschwung des Coronavirus standzuhalten, aber es scheint zunehmend so, als ob die Conte-Administration dies tut Verwendung von Die Pandemie als Deckmantel, um sich ihren statistischen Träumen hinzugeben - ein besorgniserregender Trend, den die EZB nur selten fördern würde.

Die große Renationalisierung Italiens

Drei Jahrzehnte lang war der Verkauf staatlicher Vermögenswerte in Italien - begonnen als Bedingung für den Beitritt zum Euro - ein wirksames Mittel, um die italienischen Schulden auszugleichen. Seit 2017 kehrt Italien jedoch diesen Trend des Verkaufs staatlicher Vermögenswerte um, beginnend mit der Verstaatlichung der Dreschbank Monte Paschi di Siena. Die populistisch geführte Koalitionsregierung des Landes nutzte eine Vielzahl von Ereignissen - von der Wut erzeugt durch den Einsturz der Morandi-Brücke zum Ernüchterung nachdem italienische Traditionsmarken wie Bulgari und Gucci von ausländischen Investoren aufgegriffen wurden - um ihre Einmischung in die Wirtschaft zu verstärken, verwendeten sie häufig CDP als Kanal.

Es ist daher nicht überraschend, dass Rom die Pandemie auch ausnutzt, um seine Intervention auf dem freien Markt zu verstärken. Die EU-Sanierungsfonds werden voraussichtlich sein ausgezahlt wird Italien im Sommer 2021 noch mehr Geld für die Renationalisierung von Unternehmen und die Stärkung der Anteile von CDP an privaten Unternehmen geben. Italien hat seinen endgültigen Plan Brüssel noch nicht vorgelegt, wie es das ganze Geld ausgeben will 209 Mrd. € Es wurde gewährt, das größte Stück des Recovery Fund Pie und öffentliche Wachhunde Angst dass Rom seinen verschwenderischen Kaufrausch fortsetzen wird, zum Nutzen der CDP-Kassen und nicht der italienischen Bürger.

Staatsausgaben

Die EU maßgeschneidertes Budget wurde entworfen, um zu sein gerichtet vorwiegend in den schwachen Bereichen Luftfahrt, Tourismus, Veranstaltungen und Medien. Aufgrund seiner Erfolgsbilanz ist es unwahrscheinlich, dass die Conte-Administration sie entsprechend verwendet. Auf Drängen der Regierung war die CDP maßgeblich an der Übernahme zahlreicher Mehrheitsbeteiligungen an Unternehmen von Forex Euronext bis zur Zahlungs-App Nexi beteiligt. Fabrizio Palermo, der CEO des staatlichen Kreditgebers, begründete den Kaufrausch mit Erläuterung „Wir haben uns entschlossen, unser Portfolio zu rationalisieren, aber auch die Unternehmen darin mit der Strategie zu unterstützen, auf der einen Seite Champions zu schaffen und auf der anderen Seite die Infrastruktur weiter auszubauen.“

Werbung

Diese Begründung ist jedoch zunehmend weniger leicht zu rechtfertigen, insbesondere nach der jüngsten falsch eingeschätzten Fusion des Staatsfonds, die der Staat und sein Fonds durchsetzen wollen - nämlich den Hot-Button Fesseln der beiden einzigen Breitbandanbieter der Halbinsel, Telecom Italia (TIM) und Open Fibre. Das CDP wird seinen 50% -Anteil an Open Fibre an TIM verkaufen (von denen es auch ist) zweitgrößte Aktionär mit einem Anteil von 9.9%) zur Schaffung eines Teleriesen. Auf diese Weise könnte das CDP, anstatt sein ursprüngliches Mandat zur Investition in die italienische Infrastruktur zu erfüllen, die Entwicklung des italienischen Breitbandnetzes um Jahre zurückstellen.

Ein Monopolspiel

Der Ausbau eines superschnellen nationalen Glasfasernetzes ist in Italien dringend erforderlich. Ein monolithisches Unternehmen wird jedoch das Gegenteil eines „Champions“ sein. Als TIM zuvor ein Monopol innehatte, litt Italien unter dem langsamen Internet über aufgeblasen Preise. Öffnen Sie den Markteintritt von Fibre gebracht wertvoller Wettbewerb und ein Anstieg bei der Einführung von ultraschnellem Breitband. Wenn Sie das Handtuch gegen den Breitbandwettbewerb werfen, besteht die Gefahr, dass der Ausbau des italienischen Breitbandnetzes wieder langsamer wird.

Kein Wunder, dass Verbrauchergruppen haben veröffentlicht befürchtet, dass der Zusammenschluss „für den Markt schädlich sein wird, wobei der endgültige Preis von den italienischen Verbrauchern und Unternehmen zu zahlen ist“, insbesondere da die vertikale Integration sicherstellen würde, dass TIM die Kontrolle über die Angelegenheiten behält und gleichzeitig als Netzbetreiber fungiert und somit die Wettbewerber bedroht ' Marktanteil. Die Praxis, „begünstigten“ Unternehmen zu helfen, verzerrt den Wettbewerb und wird wahrscheinlich ausländische Investoren im Land verärgern, wie im Fall von Ryanair, der Klage die staatlichen Beihilfen in Höhe von 30 Mrd. EUR für Fluggesellschaften mit europäischer Fluggesellschaft. Weit davon entfernt, eine neue Ära einzuleiten, wird ein erneutes Monopol eine böse Explosion aus der Vergangenheit sein.

Zeit für intelligentere Ausgaben

Roms eskalierende staatliche Intervention könnte den Markt verzerren und ausländische Investoren erschrecken, genau dann, wenn die Wirtschaft sie am dringendsten braucht. Selbst Italiens Mammutanteil am Coronavirus-Wiederherstellungsfonds wird nicht lange anhalten, wenn es darum geht, verlustbringende Unternehmungen wie Alitalia und Monte Paschi di Siena zu unterstützen. Mit Experten Mit der Prognose, dass Covid-19 die italienische Wirtschaft in diesem Jahr um 10% schrumpfen könnte, werden andere Finanzierungsquellen knapp sein - insbesondere angesichts der Tatsache, dass die EZB wahrscheinlich zu klug ist, um Italiens Hoffnungen auf eine Schuldenabschreibung zu erfüllen. Wenn Conte es wirklich bedeutet "ändere das Gesicht" In seinem Land muss er sein Geld dort einsetzen, wo sein Mund ist - und nicht, um den gesunden Marktwettbewerb zum Nachteil des gesamten Landes zu verzerren.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending