Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Das Gericht verurteilt den ehemaligen Chef der BTA Bank Ablyazov in Abwesenheit zu 15 Jahren Gefängnis

SHARE:

Veröffentlicht

on

Das Gericht verurteilte den ehemaligen Vorsitzenden des Verwaltungsrates der BTA Bank JSC Mukhtar Ablyazov in Abwesenheit zu 15 Jahren Gefängnis und bestätigte am Montag den Pressedienst der Generalstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation. Die zivilrechtliche Forderung der BTA Bank nach mehr als 173 Milliarden Rubel ist ebenfalls erfüllt.

„Das Moskauer Bezirksgericht Tagansky hat in Abwesenheit ein Urteil gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der BTA Bank JSC Mukhtar Ablyazov, den Vorstandsvorsitzenden derselben Bank Roman Solodchenko, sowie deren Untergebenen Artur Trofimov, Igor Kononko, gefällt , Tatyana Paraskevich, Anatoly Ereshchenko und Alexander Udovenko.

"Sie werden für schuldig befunden, Verbrechen gemäß Artikel 4 Teil 159 des Strafgesetzbuchs der Russischen Föderation (" Betrug "), Teil 3 des Artikels 174.1 des Strafgesetzbuchs der Russischen Föderation (Legalisierung von Eigentum, das infolge von die Begehung eines Verbrechens) sowie die Absätze „a“, „b“, Teil 3 von Art. 165 des Strafgesetzbuchs der Russischen Föderation (die durch Täuschung einer organisierten Gruppe besonders großen Schaden anrichten) “, heißt es in der Erklärung.

Ablyazov wurde zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt, Kononko zu 10, Paraskevich zu 12 Jahren. Ereshchenko und Udovenko wurden zu jeweils 13 Jahren Gefängnis verurteilt. Alle von ihnen werden ihre Strafen in einer Strafvollzugskolonie des Generalregimes verbüßen. Das Gericht befriedigte auch die zivilrechtliche Forderung der BTA Bank nach über 173 Milliarden Rubel.

Das Gericht stellte fest, dass Ablyazov und seine Untergebenen 2006-2009 mehr als 58 Milliarden Rubel von der Bank gestohlen hatten. Zu diesem Zweck gaben sie Kredite aus, die durch Grundstücke besichert waren, die mit geliehenen Mitteln erworben wurden. In der Folge organisierte Ablyazov die illegale Kündigung der Hypothekenverträge, und der Bank wurde die Möglichkeit genommen, die verpfändeten Gegenstände auszuschließen, während die Komplizen das Eigentum nach eigenem Ermessen veräußerten.

Als vorläufige Maßnahme gegen die Forderung der BTA Bank JSC während der Voruntersuchung wurden Verhaftungen verhängt, unter anderem auf Grundstücken, Anteilen von Offshore-Unternehmen, die Ablyazovs Vermögen sind, sowie auf seinen Konten und Wohnimmobilien anderer Komplizen. Der Gesamtbetrag des beschlagnahmten Eigentums wird auf mehr als 24 Milliarden Rubel geschätzt.

Die Sträflinge stehen auf der Fahndungsliste.

Werbung

 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending