Vernetzen Sie sich mit uns

Aserbaidschan

Friedensinitiatoren im Südkaukasus

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Völker Aserbaidschans und Georgiens, die seit Jahrtausenden friedlich in der Südkaukasusregion zusammenleben, verfügen über starke historische, kulturelle, wirtschaftliche und Handelsbeziehungen, die auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen basieren - schreibt Mazahir Afandiyev.

Die weisen Völker Aserbaidschans und Georgiens haben eine lange Geschichte herzlicher Interaktionen. Die Vergangenheit unserer Beziehungen zeigt, wie eng miteinander verbunden und ähnlich unsere Schicksale sind. Aus dieser historischen Erfahrung lernen wir, als Team zusammenzuarbeiten, unsere Unabhängigkeit zu verteidigen, den regionalen Frieden und die Sicherheit zu wahren und uns in die globale Gesellschaft zu integrieren.

Eines der Hauptziele Aserbaidschans nach seiner zweiten Unabhängigkeit im Jahr 1991 bestand darin, enge Beziehungen zu seinen Nachbarn zu knüpfen und die Sicherheit im Südkaukasus zu gewährleisten. Dank seiner bis in die Sowjetzeit zurückreichenden Freundschaft mit dem georgischen Präsidenten Eduard Schewardnadse nutzte Staatschef Heydar Aliyev seine Erfahrungen und Möglichkeiten geschickt zur Stärkung der gutnachbarlichen Beziehungen zwischen Georgien und Aserbaidschan, als er 1993 die außenpolitischen Prioritäten des Landes verkündete Infolgedessen wurden Initiativen zur Stärkung der historischen Bindungen zwischen unserem Volk sowie neue Anstrengungen gegen Konfliktherde im Südkaukasus gewürdigt.

Aserbaidschan und Georgien sind nicht nur Freunde und Nachbarn, sondern auch wichtige strategische Verbündete. Der Eckpfeiler des strategischen Bündnisses unserer Nationen ist das „Abkommen zur Stärkung der Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Sicherheit zwischen der Republik Aserbaidschan und Georgien“, das am 8. März 1996 unterzeichnet wurde. Bisher wurden über 125 Dokumente zwischen unseren Ländern unterzeichnet , nach einer Reihe hochrangiger Besuche zwischen uns in der jüngeren Vergangenheit.

Die traditionellen Treffen, die heute stattfinden, ermöglichen eine stärkere Freundschaft und Freundschaft zwischen den Völkern Georgiens und Aserbaidschans. Das hohe Maß an bilateraler Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Nationen wurde am 16. März 2024 erneut unter Beweis gestellt, als der georgische Premierminister Irakli Kobakhidze Aserbaidschan einen offiziellen Besuch abstattete.

„Die beiden brüderlichen Länder werden Schulter an Schulter Hand in Hand voranschreiten und alle anstehenden Aufgaben gemeinsam lösen“, erklärte Präsident Ilham Aliyev in seiner Presseerklärung. Dies deutet darauf hin, dass unsere derzeitigen politischen und wirtschaftlichen Beziehungen weiterhin dynamischer werden und dass bedeutende Energie-, Transport- und Logistikprojekte erfolgreich durchgeführt werden können, indem eine Methodik angewendet wird, die auf den aktuellen Herausforderungen des Südkaukasus basiert.

Zu diesen Initiativen gehörte das Regional Assistance Program on the South Caucasus Regional Drug Control Program (SCAD) des UN-Entwicklungsprogramms, das die Regierungen Georgiens, Armeniens und Aserbaidschans vereint und von der Europäischen Union gefördert wird. Bemerkenswert ist, dass dieses Projekt mehrere Bereiche wie Recht, Gesundheitswesen, Sicherheit, Bildung und Grenzintegration umfasst. Darüber hinaus bietet es die Einrichtung eines Kooperationsrahmens und die Durchführung koordinierter Kooperationsinitiativen.

Werbung

Infolgedessen tragen die herzlichen Beziehungen, die wir erlebt haben, und die traditionellen Treffen, die wir abhalten, wesentlich dazu bei, das Wohlergehen der Menschen zu fördern und New Horizons in die Lage zu versetzen, im gesellschaftspolitischen Leben des Südkaukasus erfolgreich weiterzumachen.

Endlich steht Aserbaidschan kurz davor, die Sicherheit in der Region wiederherzustellen, nachdem es sein Territorium von 30 Jahren Besatzung befreit hat. Wir glauben, dass neben Aserbaidschan auch andere südkaukasische Länder diese historische Chance angemessen anerkennen werden, eine gemeinsame Zukunft in der neuen politischen Ordnung auf der Grundlage aktueller Herausforderungen zu gewährleisten, und dass das Leben im Südkaukasus völlig sicher, friedlich und sicher sein wird wohlhabend.

Mazahir Afandiyev, Mitglied der Milli Majlis der Republik Aserbaidschan und Mitglied der Arbeitsgruppe für aserbaidschanisch-georgische interparlamentarische Beziehungen

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending