Starmer startet Bewerbung der britischen #Labour-Führung mit dem Aufruf zur Beendigung des Fraktionismus

| 14, Januar 2020
Sir Keir Starmer (im Bild), der Spitzenreiter im Wettlauf um die Führung der Labour Party in Großbritannien, hat sich verpflichtet, die Fehden in seinen Reihen zu beenden und den Kampf gegen Premierminister Boris Johnson zu führen, falls er den Wettbewerb gewinnt. schreibt Estelle Shirbon.

Der Gewerkschaftsführer Jeremy Corbyn hat angekündigt, nach dem schlechtesten Wahlergebnis der Partei seit 1935 zurückzutreten und Johnsons Konservativen oder Tories eine große Mehrheit im Parlament zu überlassen.

Die Corbyn-Ära, die im Jahr 2015 begann, als der altgediente Sozialist unerwartet die Führung gewann, war durch erbitterte Auseinandersetzungen zwischen den linken und den zentristischen Flügeln der Partei gekennzeichnet.

„Wir können die Tories nicht bekämpfen, wenn wir uns bekämpfen. Die Fraktion muss gehen “, sagte der 57-jährige Starmer am Samstag in einer Rede in Manchester, Nordengland, um seine Führungskampagne offiziell zu starten.

Starmer forderte die Anhänger der Partei auf, die Errungenschaften der Labour-Regierungen, angeführt von Tony Blair und dann Gordon Brown, zwischen 1997 und 2010 nicht mehr anzugreifen und Corbyns Rekord nicht zu verwerfen.

"Wir werden die letzte Labour-Regierung nicht ruinieren, aber wir werden auch die letzten vier Jahre nicht ruinieren", sagte er. "Es gab sehr viele wichtige Schritte."

Trotz des Gewinns von drei aufeinanderfolgenden Parlamentswahlen - der einzige Labour-Führer, der dies getan hat - ist Blair bei vielen Labour-Mitgliedern unbeliebt, die behaupten, er habe die Linke verraten und das Land in einen katastrophalen Krieg im Irak geführt. "Blairite" wird von jenen auf diesem Flügel der Partei als Beleidigung angesehen.

Befürworter von Centrist Labour sagten, Corbyns radikale Agenda, zu der weitreichende Verstaatlichungen gehörten, habe es nicht geschafft, die Wähler für sich zu gewinnen. Sie verwendeten "Corbynista" als Negativ-Label.

Starmer, ein ehemaliger Direktor der Staatsanwaltschaft, war unter Corbyn Labours Chef der Brexit-Politik.

Er drängte auf ein zweites Referendum über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, sagte jedoch, dass das Ergebnis der Parlamentswahlen im Dezember dieses Argument „weggeblasen“ habe und Labour nun weitermachen sollte.

Er sagte, der zukünftige Fokus sollte darauf liegen, die Sparmaßnahmen zu beenden, in öffentliche Dienstleistungen zu investieren und öffentliche Argumente gegen Johnson zu gewinnen, den er als einen Mangel an Prinzipien und einen moralischen Kompass beschrieb.

"Ich habe nie eine Zeit erlebt, in der eine radikale Labour-Regierung so gebraucht wurde", sagte Starmer.

In der ersten Phase des Parteiführungswettbewerbs müssen die Kandidaten die Unterstützung anderer Labour-Abgeordneter einholen.

Starmer hat bisher 68 Nominierungen erhalten, weit vor seiner nächsten Rivalen, der Corbyn-Loyalistin Rebecca Long Bailey, die 26 Nominierungen hat.

Er hat auch die Unterstützung von Unison, der Gewerkschaft der Beschäftigten im öffentlichen Dienst, die als entscheidende Bestätigung angesehen wird.

Der Gesamtsieger des Wettbewerbs, bei dem Mitglieder der Basispartei ihre Stimme abgeben, wird am 4. April bekannt gegeben.

Kommentare

Facebook-Kommentare

Tags: , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Konservative Partei, Jeremy Corbyn, Labour, UK

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.