Besuchen Sie uns auf

CO2 Emissionen

Verringerung der CO2-Emissionen: EU-Ziele und -Maßnahmen 

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Lesen Sie, welche Maßnahmen die Europäische Union ergreift, um die Ziele zur Reduzierung der CO55-Emissionen im Rahmen des Fit for 2030 in XNUMX-Pakets zu erreichen.

EU-Klimaziele

Zu Den Klimawandel anzupackenhat das Europäische Parlament das Europäische Klimagesetz angenommen, das das Emissionsreduktionsziel der EU bis 2030 von 55 % auf mindestens 40 % anhebt und die Klimaneutralität bis 2050 rechtsverbindlich macht.

Das Klimagesetz ist Teil des Europäischer Green Deal, der Fahrplan der EU in Richtung Klimaneutralität. Um ihr Klimaziel zu erreichen, hat die Europäische Union ein ehrgeiziges Gesetzespaket geschnürt Fit für 55 im Jahr 2030. Es umfasst 13 miteinander verknüpfte überarbeitete Gesetze und sechs Gesetzesvorschläge zu Klima und Energie.

Sehen Sie sich diese Infografik über die Fortschritte der EU bei der Erreichung ihrer Klimaschutzziele an.

Ein Emissionshandelssystem für die Industrie

Das EU-Emissionshandelssystem (EHS) zielt darauf ab, die COXNUMX-Emissionen der Branche zu reduzieren, indem Unternehmen verpflichtet werden, eine Emissionshandelsgesellschaft zu halten Genehmigung für jede Tonne CO2 sie geben aus Unternehmen müssen sie über Auktionen kaufen. Es gibt einige Anreize zur Förderung der Innovation in diesem Sektor.

Das Europäische Emissionshandelssystem ist der weltweit erste große Kohlenstoffmarkt und nach wie vor der größte. Es regelt ungefähr 40% der gesamten Treibhausgasemissionen der EU und umfasst etwa 10,000 Kraftwerke und Produktionsanlagen in der EU. Um das ETS an die Emissionsminderungsziele des europäischen Green Deals anzupassen, arbeitet die EU an einer Aktualisierung des Systems. Das Parlament will, dass die Emissionen in den EHS-Sektoren bis 63 um 2030 % gegenüber dem Niveau von 2005 sinken, verglichen mit dem Vorschlag der Europäischen Kommission von 61 %.

Erfahren Sie mehr darüber, wie das Emissionshandelssystem der EU funktioniert und wie es derzeit reformiert wird.

Reduzierung der Emissionen aus dem Verkehr

Werbung

Emissionen von Flugzeugen und Schiffen

Auf die Zivilluftfahrt entfallen 13,4 % der gesamten CO2-Emissionen des EU-Verkehrs. Am 8. Juni 2022 unterstützte das Parlament eine Überarbeitung des EHS für den Luftverkehr, das für alle Flüge gelten soll, die aus dem Europäischen Wirtschaftsraum – der aus der EU sowie Island, Liechtenstein und Norwegen besteht – abfliegen, einschließlich derjenigen, die außerhalb des Gebiets landen.

Die Abgeordneten wollen, dass gebrauchtes Speiseöl, synthetische Kraftstoffe oder sogar Wasserstoff nach und nach zur Norm für Flugbenzin werden. Sie wollen, dass Lieferanten ab 2025 mit der Lieferung von nachhaltigem Kraftstoff beginnen und bis 85 2050 % des gesamten Flugkraftstoffs auf EU-Flughäfen erreichen.

Das Parlament will auch die Dekarbonisierung der Industrie beschleunigen, indem es das ETS auf den Seeverkehr ausdehnt.

Mehr auf EU-Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen von Flugzeugen und Schiffen.

Autos mit Straßenemissionen

Autos und Lieferwagen verursachen 15 % der CO2-Emissionen der EU. Parlament unterstützte den Kommissionsvorschlag von null Emissionen für Personenkraftwagen und Lieferwagen bis 2035. Zwischenziele für die Emissionsminderung bis 2030 würden auf 55 % für Personenkraftwagen und 50 % für Lieferwagen festgelegt.

Erfahren Sie mehr über das Neue CO2-Ziele für Autos.

Das Parlament stimmte der Einführung einer CO2029-Bepreisung für Straßenverkehr und Heizung zu, die üblicherweise als ETS II bezeichnet wird. Die Abgeordneten wollen, dass Unternehmen einen COXNUMX-Preis für Produkte wie Kraftstoff oder Heizöl zahlen, während normale Verbraucher bis XNUMX davon ausgenommen wären.

COXNUMX-Preise für importierte Waren

Ein COXNUMX-Grenzausgleichsmechanismus würde Unternehmen innerhalb und außerhalb der EU zur Dekarbonisierung ermutigen, indem ein COXNUMX-Preis auf die Einfuhren bestimmter Waren erhoben wird, wenn diese aus Ländern mit weniger ehrgeizigen Klimagesetzen stammen. Es soll Carbon Leakage vermeiden, bei der Industrien ihre Produktion in Länder mit weniger strengen Treibhausgas-Emissionsvorschriften verlagern.

Als Teil des Fit for 55-Pakets schlug die Europäische Kommission im Juli 2021 einen Carbon Border Adjustment Mechanism (CBAM) vor, der eine CO1-Abgabe auf Importe bestimmter Waren von außerhalb der EU erheben würde. Die Abgeordneten wollen, dass es ab dem 2023. Januar 2026 umgesetzt wird, mit einer Übergangszeit bis Ende 2032 und einer vollständigen Umsetzung bis XNUMX.

Lesen Sie mehr auf Carbon Leakage verhindern.

Bekämpfung der CO2-Emissionen aus anderen Sektoren

Sektoren, die nicht unter das aktuelle Emissionshandelssystem fallen – wie Verkehr, landwirtschaftliche Gebäude und Abfallwirtschaft – werden weiterhin berücksichtigt etwa 60 % der Gesamtemissionen der EU. Die von der Kommission vorgeschlagenen Emissionen aus diesen Sektoren sollten reduziert werden Schnitt 40% von 2030 im Vergleich zu 2005.

Dies wird durch vereinbarte getan nationale Emissionsziele in der Lastenteilungsverordnung. Die nationalen Emissionsziele werden auf der Grundlage des Bruttoinlandsprodukts pro Kopf der Länder berechnet. EU-Länder mit niedrigem Einkommen werden unterstützt.

Im Rahmen von „Fit for 55“ werden Gebäude und Straßenverkehr sowohl von der Effort-Sharing-Verordnung als auch vom neuen EHS erfasst.

Lesen Sie mehr über die Emissionsminderungsziele für jedes EU-Land.

Waldbewirtschaftung für den Klimawandel

EU-Wälder absorbieren das Äquivalent von fast 7 % der gesamten Treibhausgasemissionen der EU jedes Jahr. Die EU möchte diese Macht zur Bekämpfung des Klimawandels nutzen.

Am 8. Juni 2022 nahm das Parlament seine Position zu einem Gesetzesvorschlag zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und zur Verbesserung natürlicher Kohlenstoffsenken in den Sektoren Landnutzung, Landnutzungsänderung und Forstwirtschaft an. Diese Sektoren umfassen die Nutzung von Böden, Bäumen, Pflanzen, Biomasse und Holz.

Die Abgeordneten unterstützten die Anhebung des Ziels für Kohlenstoffsenken in den Sektoren Landnutzung, Landnutzungsänderung und Forstwirtschaft, was zu einer noch stärkeren Reduzierung der EU-Emissionen führen würde als das für 55 festgelegte Ziel von 2030 %.

Verpasse nicht unseren Infografik darüber, wie die EU Wälder nutzt, um COXNUMX-Emissionen auszugleichen.

Mehr Infos

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending