Vernetzen Sie sich mit uns

Kommunikation

Für arbeitsbezogene Kommunikation aufgewendete Zeit: Ein EU-Überblick

SHARE:

Veröffentlicht

on

Daten nach Wirtschaftszweigen (NACE Rev. 2) In der EU zeigen, dass etwa 55 % oder etwas mehr Menschen, die in den Bereichen „Finanz- und Versicherungswesen“, „Bildung“ sowie „Beherbergung und Verpflegung“ beschäftigt sind, mindestens die Hälfte ihrer Arbeitszeit mit der Interaktion mit anderen verbringen. Andererseits gaben über 40 % der Beschäftigten in den Bereichen „Bergbau und Steinbrüche“, „Tätigkeiten von Haushalten als Arbeitgeber“ sowie „Land- und Forstwirtschaft und Fischerei“ an, dass sie wenig oder gar keine Zeit ihrer Arbeitszeit für soziale Interaktionen aufwenden.

Diese Informationen stammen von der die Datenerfassung Veröffentlichung basierend auf dem von Eurostat veröffentlichten EU-AKE-Modul 2022 zu beruflichen Kompetenzen. In diesem Artikel werden einige Erkenntnisse aus der detaillierteren Analyse vorgestellt „Statistics Explained“-Artikel über Beschäftigungsstatistiken – Schwerpunkt auf Kommunikationsfähigkeiten.

Die Kommunikation kann intern, innerhalb des Unternehmens oder der Organisation, unter Einbeziehung von Kollegen oder Managern, und extern, mit externen Kunden, Lieferanten, Patienten oder Schülern, erfolgen. In der EU gaben 33.6 % der Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 74 Jahren an, dass sie mindestens 50 % ihrer Arbeitszeit der internen Kommunikation widmen, und 29.5 % gaben an, dass sie mindestens die Hälfte ihrer Zeit der externen Kommunikation widmen.

Blasendiagramm: Erwerbstätige verbringen mindestens die Hälfte ihrer Arbeitszeit mit interner und externer Kommunikation zu Arbeitszwecken, nach Geschlecht und Alter, EU, 2022 (Prozentsatz aller Erwerbstätigen für jede Geschlechts-/Alterskategorie)

Quelldatensätze: lfso_22dmsc03 und lfso_22dmsc04

Betrachtet man die Situation nach Geschlecht, so gaben Frauen für mindestens die Hälfte ihrer Arbeitszeit ähnliche Anteile an interner und externer Kommunikation an. Eine Ausnahme bildeten die 60- bis 74-Jährigen, die zwischen beiden Kategorien einen Abstand von 5.2 Prozentpunkten (pp) zugunsten der externen Kommunikation verzeichneten. 

Im Gegensatz dazu hatten Männer in allen Altersgruppen, mit Ausnahme der 60- bis 74-Jährigen, deutlich höhere Anteile an interner Kommunikation als an externer Kommunikation. In der Altersgruppe der 15- bis 29-Jährigen widmeten 34.6 % der berufstätigen Männer mindestens die Hälfte ihrer Arbeitszeit der internen Kommunikation, während 24.2 % angaben, mindestens 50 % ihrer Arbeitszeit mit der externen Kommunikation zu verbringen. In der Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen lagen diese Anteile bei 35.3 % vs. 25.7 %, in der Altersgruppe der 45- bis 59-Jährigen schwankten sie zwischen 32.0 % für die Kommunikation innerhalb des Unternehmens und 24.5 % für die externe Kommunikation.

Im Allgemeinen widmete ein höherer Prozentsatz der erwerbstätigen Frauen im Vergleich zu den Männern mindestens die Hälfte ihrer Arbeitszeit der Kommunikation. Der größte Unterschied zwischen Männern und Frauen wurde in der Altersgruppe der 15- bis 29-Jährigen beobachtet, insbesondere in der externen Kommunikation: 39.6 % der Frauen und 24.2 % der Männer gaben an, die Hälfte ihrer Arbeitszeit der externen Kommunikation gewidmet zu haben. 

Werbung

Um das zu markieren Europäisches Jahr der KompetenzenEurostat erweitert seine Beschäftigungsstatistik um Fragen im Zusammenhang mit der Interaktion mit anderen Menschen zu Arbeitszwecken und der Art und Weise, wie Erwerbstätige ihre Arbeitszeit für arbeitsbezogene Kommunikation aufwenden.

Mehr Infos

Wenn Sie Fragen haben, besuchen Sie bitte die Kontakt   

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending