Vernetzen Sie sich mit uns

Coronavirus

Deutschland debattiert über Impfpflicht, während die vierte COVID-Welle wütet

SHARE:

Veröffentlicht

on

Menschen stehen am 19. November 20 in Berlin vor einem Impfzentrum in einem Einkaufszentrum inmitten der COVID-2021-Pandemie Schlange. REUTERS/Christian Mang

Deutsche Politiker diskutieren angesichts steigender Infektionen und niedriger Impfraten, die COVID-19-Impfpflicht für Bürgerinnen und Bürger zu verpflichten. schreibt Michael Nienaber, Reuters.

Mehrere Mitglieder des konservativen Blocks von Bundeskanzlerin Angela Merkel sagten am Sonntag, dass Bund und Länder bald eine Impfpflicht einführen sollten, da andere Bemühungen, die niedrige Impfrate in Deutschland von nur 68 % zu erhöhen, gescheitert sind.

"Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir deutlich sagen müssen, dass wir de facto eine Impfpflicht und einen Lockdown für Ungeimpfte brauchen", schrieb Tilman Kuban, Chef des Jugendverbandes von Merkels Christlich Demokratischer Union (CDU), in der Zeitung "Die Welt". .

Die siebentägige Coronavirus-Inzidenzrate in Deutschland stieg am 14. Tag in Folge auf den höchsten Stand seit Beginn der Pandemie am Sonntag und erreichte landesweit 372.7.

In einigen Regionen hat es die 1,000-Marke überschritten, wobei einige Krankenhäuser bereits volle Intensivstationen gemeldet haben. Der Rekord in der dritten Pandemiewelle im vergangenen Dezember lag bei 197.6.

Insgesamt wurden in Deutschland seit Beginn der Pandemie im Februar 5.35 2020 Millionen Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Todesopfer liegt bei 99,062.

Werbung

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder forderte eine schnelle Entscheidung, COVID-19-Impfpflichten vorzuschreiben, während der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther sagte, die Behörden sollten einen solchen Schritt zumindest diskutieren, um den Druck auf ungeimpfte Bürger zu erhöhen.

Danyal Bayaz, ein einflussreicher Abgeordneter der Grünen und Finanzminister im südwestlichen Bundesland Baden-Württemberg, wo die Infektionsraten sehr hoch sind, sagte, es wäre zu diesem Zeitpunkt der Pandemie ein Fehler, Impfpflichten auszuschließen.

Die Grünen befinden sich derzeit in Gesprächen mit den Mitte-Links-Sozialdemokraten (SPD) und den libertären Freien Demokraten (FDP) zur Bildung einer Dreier-Koalition auf Bundesebene.

Die drei Parteien befinden sich in der Endphase der Besiegelung eines Koalitionsvertrags, der dem scheidenden SPD-Finanzminister Olaf Scholz den Weg ebnen soll, in der ersten Dezemberhälfte die Nachfolge von Merkel als Kanzler anzutreten.

Scholz will eine Debatte über die Einführung einer Impfpflicht für Pflegepersonal und Altenpfleger. FDP-Mitglieder haben ihre Einwände gegen einen solchen Schritt geäußert, da die Partei mehr Wert auf die individuelle Freiheit legt.

Das benachbarte Österreich kündigte diese Woche einen Plan an, im nächsten Jahr eine Impfpflicht einzuführen.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending