Vernetzen Sie sich mit uns

Africa

Zentralafrikanische Republik: Europäische Union Luftbrücken Nothilfe Entlastungs

SHARE:

Veröffentlicht

on

11387284185_e177f16e38_zDie Europäische Kommission transportiert zum dritten Mal dringend benötigte humanitäre Hilfe direkt in die vom Konflikt betroffene Zentralafrikanische Republik (ZAR). Die humanitäre Situation im Land bleibt dramatisch.

"Der humanitäre Bedarf ist enorm, da die gesamte Bevölkerung von der anhaltenden Krise betroffen ist. Allein in Bangui werden mehr als 232,000 Menschen aus ihren Häusern entwurzelt und mehr als 650,000 Menschen im ganzen Land vertrieben. Ihr Leben hängt von unserer Hilfe ab, und wir müssen sie leisten." jetzt ", sagte Kristalina Georgieva, Kommissarin für internationale Zusammenarbeit, humanitäre Hilfe und Krisenreaktion.

Heute (17 März) startet ein Transportflugzeug aus Oostende, Belgien, in Richtung der Hauptstadt Bangui. Es befördert rund 100 Tonnen Hilfsgüter, darunter Medikamente, therapeutische Fütterung, Wasser, Hygieneartikel, Telekommunikationsausrüstung und zwei Fahrzeuge zur Unterstützung von Hilfseinsätzen.

Zehn humanitäre Nichtregierungsorganisationen - Médecins du Monde (MDM), die spanische, niederländische und französische Sektion von Médecins Sans Frontières (MSF), Action contre la Faim, das Französische Rote Kreuz, Save the Children, Merlin, der norwegische Flüchtlingsrat, Première Urgence - Aide Médicale Internationale und das International Rescue Committee (IRC) - sind an der Luftbrücke beteiligt.

Im Dezember 2013, als sich die humanitäre Krise in der Zentralafrikanischen Republik stark verschlimmerte, organisierte die Europäische Kommission eine tägliche Luftbrücke für Hilfskräfte und Hilfsgüter zwischen Kamerun und Bangui mit Flugzeugen des humanitären Flugdienstes der EU, ECHO Flight. Die Kommission organisierte im Dezember und Januar 2014 auch Frachtflüge mit Hilfsgütern (insbesondere Medikamenten und Materialien für Notunterkünfte) von Europa und Kenia nach CAR.

Hintergrund

Die Zentralafrikanische Republik zählt zu den ärmsten Ländern der Welt und ist in einen jahrzehntelangen bewaffneten Konflikt verwickelt. Der Anstieg der Gewalt im Dezember 2013 hat diese Situation verschärft, und heute benötigt mehr als die Hälfte der 4.6 Millionen Einwohner sofortige Hilfe.

Werbung

Die heutige Luftbrücke ist Teil des verstärkten Engagements der Europäischen Kommission zur Bewältigung der zunehmend akuten humanitären Lage im Land. Die Europäische Kommission unterstützt seit Beginn der Eskalation der Gewalt im Dezember 45 allein mit 2013 Mio. EUR lebensrettende Maßnahmen in der Zentralafrikanischen Republik. In den letzten fünf Jahren war die Europäische Kommission einer der wichtigsten Geber des Landes.

Die Europäische Kommission leistet Unterstützung in verschiedenen Bereichen, darunter Schutz, Zugang zu Gesundheitsversorgung, Ernährung und Nahrungsmitteln, Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung, Logistik und humanitäre Koordinierung sowie Versorgung der unmittelbar von den Kämpfen betroffenen Personen. Die Kommission unterstützt auch die wachsende Zahl von Flüchtlingen aus der Zentralafrikanischen Republik in den Nachbarländern.

Ein Team von europäischen humanitären Experten überwacht die Situation und arbeitet eng mit Partnerorganisationen zusammen, um sicherzustellen, dass die Hilfe diejenigen erreicht, die sie am dringendsten benötigen.

Mehr Infos

Zentralafrikanische Republik factsheet
Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz der Europäischen Kommission
Website von Kommissar Georgieva

 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending