Vernetzen Sie sich mit uns

Horizont Europa

Wissenschaftler aus Swansea haben ein Horizon Europe-Stipendium in Höhe von 480,000 Euro zur Unterstützung neuer Forschungs- und Innovationsprojekte vergeben

SHARE:

Veröffentlicht

on

Forscher bei Universität Swansea haben ein neues Horizon Europe-Stipendium erhalten, um die Umsetzung der nächsten Generation der Gefahren- und Risikobewertung zu unterstützen Chemikalien und neuartige Materialien, wodurch die Notwendigkeit von Tierversuchen minimiert und gleichzeitig die menschliche Gesundheit geschützt wird.

Das Stipendium wurde im Rahmen von vergeben CHIASMA (Accessible Innovative Methods for the Safety & Sustainability Assessment of Chemicals & Materials), ein vierjähriges 10.3-Millionen-Euro-Projekt mit 20 Partnern aus 14 verschiedenen Ländern in ganz Europa sowie Korea.

Das Projekt bringt €480,000 zu den Medizinische Fakultät der Universität, was einen umfassenden Wissenstransfer zwischen internationalen Partnern ermöglicht und die 3R-Initiativen zur Reduzierung, Verfeinerung und Ersetzung von Tierversuchen in der Sicherheitswissenschaft fördert und modernste wissenschaftliche Ansätze auf dem Gebiet der genetischen Toxikologie umsetzt.

Die leitende Professorin Shareen H. Doak aus Swansea und ihr Team werden sich auf die Entwicklung fortgeschrittener Technologien konzentrieren in vitro Modelle, die die menschliche Leber nachahmen, werden verwendet, um das Potenzial einer Reihe von Chemikalien und innovativen fortschrittlichen Materialien zur Schädigung der DNA zu untersuchen.

Das Team wird diese Modelle auch verwenden, um Methoden zu entwickeln, die die Bewertung langfristiger nachteiliger Auswirkungen wie Karzinogenität auf der Grundlage der DNA-Schadenssignaturen neuartiger Verbindungen und Materialien von sozioökonomischer Bedeutung ermöglichen.

Professor Shareen Doak, Professorin für Genotoxikologie und Krebs, sagte: „CHIASMA ist ein aufregendes neues Projekt, das die nächste Generation der Sicherheitstestwissenschaft liefern wird. Wir an der Swansea University freuen uns, mit führenden Wissenschaftlern in ganz Europa und international zusammenzuarbeiten, um alternative Methoden und Strategien für die tierversuchsfreie Bewertung von Chemikalien und neuartigen Materialien zu entwickeln. Das Forschungsprogramm, das wir im Rahmen von CHIASMA durchführen werden, wird daher zukunftsweisende innovative Werkzeuge und Methoden für den Weg zu einer nachhaltigeren und schadstofffreien Gesellschaft bereitstellen.“

CHIASMA-Projektkoordinator Dr. Tommaso Serchi vom Luxemburgisches Institut für Wissenschaft und Technologie (LIST), sagte: „Ich freue mich sehr, das CHIASMA-Projekt zu leiten, das eine konkrete Möglichkeit bietet, in Richtung tierversuchsfreier Sicherheitsbewertung und Risikobewertung der nächsten Generation voranzukommen.“

Werbung

Besuch des CHIASMA-Website um mehr zu erfahren.

Die 1920 gegründete Swansea University ist eine forschungsorientierte Doppelcampus-Universität an der Swansea Bay im Süden von Wales, Großbritannien. Ihre atemberaubenden Strandcampusse und ihr freundlicher Empfang machen die Swansea University zu einem begehrten Ziel für mehr als 22,000 Studenten aus aller Welt. Es gibt drei akademische Fakultäten, die rund 450 Bachelor- und 350 Postgraduiertenstudiengänge anbieten.

Swansea ist eine der 30 besten Institutionen Großbritanniens und belegt den 25. Platzth im Guardian University Guide 2024. Im Research Excellence Framework 2021 wurden 86 % der gesamten Forschung der Swansea University und 91 % ihres Forschungsumfelds als weltweit führend und international exzellent eingestuft, wobei 86 % ihrer Forschungswirkung als herausragend und sehr beträchtlich bewertet wurden.

Universität Swansea ist eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation. Nr. 1138342.  

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ffion White, Pressebüro der Swansea University. Rufen Sie 01792 602706 an oder senden Sie eine E-Mail an: [E-Mail geschützt] .

Folgen Sie uns auf Twitter:  www.twitter.com/SwanseaUni

   Finde uns auf Facebook: www.facebook.com/swanseauniversity

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending