Vernetzen Sie sich mit uns

Coronavirus

Während die vierte Welle tobt, stimmt Deutschland Booster-Shots für alle zu

SHARE:

Veröffentlicht

on

Menschen stehen Schlange, um den Impfstoff gegen die Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in einem Impfzentrum auf der Dresdner Messe in Dresden, Deutschland, zu erhalten. REUTERS/Matthias Rietschel

Deutschlands COVID-19-Situation tritt mit einer steigenden Zahl von Intensivpatienten in eine sehr schwierige Phase ein, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn, als die deutschen Staatschefs davor warnten, dass das Land möglicherweise eine neue Sperrung benötigt, es sei denn, es ergreift dringende Maßnahmen. schreiben Miranda Murray, Thomas Escritt und Zuzanna Szymanska, Reuters. Mehr lesen .

Spahn sagte, er habe mit den regionalen Gesundheitsministern vereinbart, dass künftig jedem eine Auffrischimpfung des COVID-19-Impfstoffs sechs Monate nach Erhalt der vorherigen Injektion angeboten werden soll.

"Das sollte die Regel werden, nicht die Ausnahme", sagte Spahn am Freitag auf einer Pressekonferenz.

Das Land musste bereits einige Patienten aus Regionen mit überlasteten Krankenhäusern umsiedeln, fügte Spahn hinzu und forderte deutsche Staatsbürger auf, sich impfen zu lassen und soziale Distanzierungsmaßnahmen einzuhalten.

"Jeder, der sich für jung und unverwundbar hält, sollte mit Intensivpflegepersonal sprechen", sagte er.

Am Freitag zuvor sagten zwei deutsche Staatschefs, dass eine neue Sperrung erforderlich sein könnte, es sei denn, das Land ergreift sofort Maßnahmen, um einen Anstieg in Fällen rückgängig zu machen.

Werbung

"Wenn wir uns jetzt zu viel Zeit nehmen, wird es wie im letzten Jahr mit einem Lockdown enden", sagte Sachsens Staatschef Michael Kretschmer dem Deutschlandfunk.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow sagte, es sei eine Frage von Tagen, bis die Coronavirus-Situation dazu führen würde, dass es in den Krankenhäusern nicht genügend Intensivbetten gebe.

Nach Angaben des DIVI-Verbandes für Intensiv- und Notfallmedizin gab es mit Stand Donnerstag 2,503 freie Betten auf deutschen Intensivstationen, nach rund 3,100 Anfang Oktober.

Deutschland meldete am Freitag (37,120. November) 5 neue Coronavirus-Fälle, den zweiten Tag in Folge, den höchsten täglichen Anstieg seit Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending