Vernetzen Sie sich mit uns

Allgemeines

Wie wird die Blockchain-Technologie helfen, den Klimawandel zu bekämpfen?

SHARE:

Veröffentlicht

on

“Bitcoin isn’t environmentally friendly – it uses as much electricity as Sweden!” This is one of the common objections to the new technology of cryptocurrency. It is an over-simplification. Bitcoin is the first-generation crypto: andere neuere Projekte der Branche verbrauchen weit weniger Energie[1] . Bitcoin-Miner nutzen auch erneuerbare Energien: Und wenn die Miner alle BTC mit kohlenstofffreier Energie herstellen würden, gäbe es kein Problem.

Jede neue Technologie bringt Vor- und Nachteile sowie Kinderkrankheiten mit sich. Langsame Verbindungen plagten das frühe Internet – selbst wenn man online gehen konnte: Man musste manchmal ein geeky Genie sein, um die benutzerfreundlichen Systeme hochzufahren, nur um eine E-Mail zu senden. Wir sollten also erwarten, dass Kryptowährungen mit zunehmender Reife des Sektors Schluckauf haben werden.

Blockchain – Die Backbone-Technologie

Distributed Ledger Technology (DLT), commonly called the blockchain, is the facilitating system that makes crypto possible. It is simply a digital ledger or Rolodex of index cards that hold information in a transparent, unbreakable, and decentralized way. This doesn’t sound much, but it heralds a data revolution. Every computer on the network validates each piece of the blockchain so there can be no error. It is a highly ingenious way to assemble and validate information. It has considerable application to the biggest issue of our age: Klimawechsel[2] .

Smart Contracts und vollständige Transparenz

Starting with the second cryptocurrency, Ethereum, a programmable layer was added to the blockchain. Confusingly called “Smart Contracts” – it means that an application can be triggered from the blockchain and have something happen in the physical world.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, ein Abwasseraufbereitungsunternehmen hat Sensoren, die mit seinen Rohren und seiner Kläranlage verbunden sind. Früher lasen die Leute die Sensoren und gaben Daten in eine Tabelle ein, die dann an die offizielle Regulierungsbehörde der Branche gesendet wurde. Wenn also ein Abfallparameter einen gesetzlichen Grenzwert überschritt, wurde ein Alarm ausgelöst, dies wurde aufgezeichnet und einige Tage oder Wochen später könnte die Regulierungsbehörde Maßnahmen ergreifen. Natürlich könnte der Alarm ausgeschaltet und die Tabelle gefälscht werden, um den Verschmutzungsvorfall zu vertuschen.

A blockchain-based system linked to the sensors would record the alarm, alert the regulator, and issue a fine in cryptocurrency immediately. The public would know, and the transparent record could not be faked. Why would anyone do this: it will be very much cheaper to operate and more flexible than the older method. The blockchain will be essential to a “Smart City” future where numerous data flows are monitored in real-time to improve all sorts of negatives like emissions, energy consumption, waste and recycling, pollution, traffic gridlock; the list is endless. The grid efficiency would be monitored by Drohnen mit großer Reichweite um die Wartung und den COXNUMX-Fußabdruck des Betriebs zu verbilligen.

The blockchain is transparent, unfakeable, and does not need “Trusted Third Parties” like banks, insurance brokers, or real estate agents. In particular, tracking carbon emissions and other climate events like deforestation or reforestation will be facilitated by blockchain technology.

Werbung

Die UNO hat vier Bereiche identifiziert[3]  wo Blockchain helfen könnte, den Klimawandel zu bekämpfen:

  • Verbesserter COXNUMX-Emissionshandel
  • Erleichterter Handel mit sauberer Energie
  • Verbesserte Klimafinanzierungsströme
  • Bessere Verfolgung und Berichterstattung über die Emissionsreduzierung

Verbesserter Handel mit COXNUMX-Emissionen

Although there are critics of “carbon trading” – where polluters buy carbon credits off low emitters, it does have a place in any carbon reduction system. Energy Blockchain Lab and IBM created a blockchain platform to trade carbon assets in China, which was a significant improvement on the previous design.

Erleichterter Handel mit sauberer Energie

Die Blockchain-Technologie wird für die Entwicklung von Peer-to-Peer-Plattformen für den Handel mit erneuerbaren Energien verwendet. Verbraucher könnten erneuerbare Energien kaufen, verkaufen oder untereinander austauschen, indem sie Token oder digitale Vermögenswerte verwenden, die eine bestimmte Menge der Energieerzeugung repräsentieren. Wenn Sie Sonnenkollektoren auf Ihrem Dach haben oder ein Elektrofahrzeug (EV) besitzen, das Strom aus seiner Batterie zurück ins Netz verkaufen kann, dann wird dies schneller auf Sie zukommen, als Sie denken.

Verbesserte Klimafinanzierungsströme

Die Finanzierung ökologischer Projekte kann für konventionelle Kreditgeber, zB Banken, eine Herausforderung darstellen. Ein neues Peer-to-Peer-Kreditsystem namens DeFi oder Decentralized Finance könnte verwendet werden, um Kapital für grüne Projekte zu schaffen. DeFi-Projekte gibt es erst seit ein paar Jahren, aber im Jahr 2020 ist die Popularität sprunghaft angestiegen, als der Sektor blühte.

Bessere Verfolgung und Berichterstattung über die Emissionsreduzierung

As discussed above, blockchain technology can ensure more transparency around pollution and greenhouse gas emissions and make it easier to track and report emissions reductions, including addressing data quality issues. Massamba Thioye, a co-Chair of the Climate Chain Coalition and Manager, Regulatory Framework Implementation sub-division, Mitigation division at UN Climate Change, says: “In climate policymaking, transparent measurement, reporting, and verification of climate action is important. It enables policymakers to understand where they need to incentivize greenhouse gas emission reductions while being confident that they comply with the requirements set in its standards.”

Use cases

Ein weiterer Kritikpunkt an Krypto-Token-betriebenen Blockchain-Schemata ist, dass sie im Gegensatz zu schönen Broschüren und PowerPoint-Präsentationen unpraktisch sind oder wenig realen Nutzen haben. Hier einige konkrete Projekte, die den Weg in die Zukunft weisen:

Lieferketteninitiativen

The pandemic has clearly shown how much we rely on complex global supply chains. Much of the West’s manufacturing comes from the Far East. This involves the carbon emissions of physically shipping things, but also massive amounts of paperwork as cargo transits the customs systems of different countries. It’s a nightmarish and wasteful process. As Brexit Britain is finding out, not ticking the correct checkbox on a customs declaration is the ticket into a world of costly frustration. Blockchain-based documentation will be a step-change in efficiency, increasing productivity and reducing costs, and therefore emissions.

Unilever hat ein Pilotprojekt, das mit einem Teehändler, einem Verpackungsunternehmen und mehreren Banken zusammenarbeitet. Der Konsumgüterriese entwickelt ein System, um Teelieferanten für nachhaltige Anbaumethoden zu verfolgen und zu belohnen. Daten über ihre Produkte, einschließlich Teequalität, ökologische Auswirkungen und Preis, werden in der Blockchain gespeichert, sodass sie von Banken mit niedrigeren Gebühren belohnt werden können.

Lebensmittelsicherheit und Lebensmittelsicherheit sind sowohl für Verbraucher als auch für Einzelhändler ein ernstes Anliegen. Walmart, JD.com, IBM und die Tsinghua University haben 2017-2019 ein Blockchain-Programm für Blattgemüse getestet. Das Ergebnis war eine verbesserte Sendungsverfolgung von Lieferanten zu Einzelhandelsgeschäften.

Stromversorgung, DER und IoT

Power generation is going through its technology revolution. Previously, energy was generated centrally at large power stations, then distributed through a national grid to arrive in your home or business when needed, as electricity is difficult to store. A central control room ran everything and could bring backup power stations online if required – perhaps a flood or fire took down part of the network. It’s just the flick of a switch, and a giant power plant can “spin up.”

Heutzutage sind die Dinge viel komplexer. Intermittierende erneuerbare Energien machen einen zunehmenden Teil des Netzes aus. Jeder kann seinen eigenen Strom erzeugen: Sonnenkollektoren sind beliebt, Windräder können an vielen Orten errichtet werden und Elektrofahrzeuge haben das Potenzial, eine riesige Batterie auf Rädern zu werden. In Virginia führt Dominion Energy eine Flotte von 50 elektrischen Schulbussen ein. Zweimal täglich bringen sie Schulkinder zur Schule und zurück. Die restliche Zeit sollen die Fahrzeuge als große Batteriereserve im Depot an das Stromnetz angeschlossen bleiben! Jeder Bus spart gegenüber einem Dieselbus 24,000 kg CO2 ein.

These technologies are known as “Distributed Energy Systems” or DERs. They will need complex computer and payment systems to work well. You need to track everything, ensure that incentives exist if the system needs more (or less) power, and pay fairly. Artificial Intelligence and Machine Learning are integral to this future Internet of Things (IoT). It involves a lot of bi-directional machine negotiation. One of the biggest household users of power is the washing machine. Usually, it’s a small chore to load it up and start it washing. But what if you put the dirty clothes in and let the machine decide when to run, under various parameters. It could begin at 3 am when electricity was cheap, for example. Or the smart grid might have an excess of wind power, so ask the washing machine to commence immediately so as not to waste it. Such systems will be more energy-efficient in a leaner grid but need the tracking, low transaction cost, and transparency that only the blockchain can provide.

Lokale Energiesysteme haben ein großes Potenzial für Innovationen gegen den Klimawandel. EnergieWeb.org[4]  Schätzungen zufolge gab es 100 320 Pilotprojekte im Wert von über 2018 Millionen US-Dollar, und es werden jedes Jahr mehr werden.

Automatisieren und Anreize für nachhaltige Praktiken schaffen

There are a lot of issues with fighting climate change globally. Particularly in the developing world, there are monitoring difficulties. Not to mention the simple fact that a massive number of people do not have bank accounts: 1.7 billion adults remain unbanked in 2021. If they are the poor of the global south, paying them to do something green or sustainable has a double benefit: diminishing their poverty as well as reducing climate change. Many have smartphones now, so conventional banks are not essential. Let’s imagine a scheme that pays subsistence farmers to plant trees on their land. Satellites monitor the planting. The farmers get paid through a smart contract in a cryptocurrency token app on their phone redeemable for organic seeds or farming equipment. This will subsidize them to move to an organic or “no-till” emissions-reduced form of agriculture, which they couldn’t do otherwise because the loss of productivity in the changeover period would result in their starvation.

More advanced blockchain-based systems will enable many types of sustainable practice, and we are at the beginning. Some systems will fail because we are at the early stages of a learning curve. Many, however, will succeed. They will set the standard for global “Best Practice” in their field, encouraging similar projects elsewhere.

Dezentrale Blockchain-Systeme sind die Zukunft[5] . In fünf oder zehn Jahren werden sie uns wahrscheinlich mit ihrem Potenzial überraschen.

Dieser Artikel enthält gesponserte Links.


Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending