Connect with us

Europäische Bürgerinitiative (EBI)

Europäische Bürgerinitiative: Die Europäische Kommission antwortet auf die Initiative "Minority Safepack"

EU Reporter Korrespondent

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission antwortete auf die Europäische Bürgerinitiative "Minority Safepack - eine Million Unterschriften für Vielfalt in Europa", die fünfte erfolgreiche Initiative, die von über 1 Million Bürgern in der gesamten EU unterstützt wird.

Die Initiative zielt darauf ab, den Schutz von Personen zu verbessern, die nationalen und sprachlichen Minderheiten angehören. In der Antwort der Kommission werden die Vorschläge der Organisatoren sorgfältig bewertet und dargelegt, wie bestehende und kürzlich verabschiedete EU-Rechtsvorschriften die verschiedenen Aspekte dieser Initiative unterstützen. In der Antwort werden weitere Folgemaßnahmen beschrieben.

V andra Jourová, Vizepräsident für Werte und Transparenz, sagte: „Diese fünfte erfolgreiche europäische Bürgerinitiative zeigt, dass sich die europäischen Bürger stark engagiert fühlen und Teil der öffentlichen Debatte über die Gestaltung der Unionspolitik sein wollen. Die Achtung der Rechte von Angehörigen einer Minderheit ist einer der Grundwerte der Union, und die Kommission setzt sich für die Förderung dieser Agenda ein. “

Bewertung und Weiterverfolgung durch die Kommission

Die Einbeziehung und Achtung der reichen kulturellen Vielfalt Europas ist eine der Prioritäten und Ziele der Europäischen Kommission. In den letzten Jahren seit der ursprünglichen Vorlage der Initiative im Jahr 2013 wurden zahlreiche Maßnahmen ergriffen, die sich mit verschiedenen Aspekten der Vorschläge der Initiative befassen. In der Mitteilung wird jeder der neun Einzelvorschläge für sich bewertet, wobei die Grundsätze von berücksichtigt werden Subsidiarität und Verhältnismäßigkeit. Obwohl keine weiteren Rechtsakte vorgeschlagen werden, bietet die vollständige Umsetzung der bereits bestehenden Gesetze und Richtlinien ein leistungsfähiges Arsenal zur Unterstützung der Ziele der Initiative.

Hintergrund

Der Minority Safepack Die Europäische Bürgerinitiative fordert die Verabschiedung einer Reihe von Rechtsakten, um den Schutz von Angehörigen nationaler und sprachlicher Minderheiten zu verbessern und die kulturelle und sprachliche Vielfalt in der Union zu stärken.

Die Organisatoren haben ihre Initiative am 10. Januar 2020 offiziell bei der Kommission eingereicht. Sie hatten erfolgreich 1,128,422 gültige Unterstützungsbekundungen gesammelt und in 11 Mitgliedstaaten die erforderlichen Schwellenwerte erreicht. Die Kommission traf die Organisatoren am 5. Februar 2020.

Am 15. Oktober 2020 präsentierten die Organisatoren ihre Initiative und ihre Vorschläge bei einer öffentlichen Anhörung im Europäischen Parlament. Die Kommission hatte dann drei Monate Zeit, um eine Mitteilung zu verabschieden, in der ihre rechtlichen und politischen Schlussfolgerungen zur Initiative dargelegt wurden.

Die Minority SafePack-Initiative wurde auf der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments am 14. Dezember 2020 erörtert. In der am 17. Dezember 2020 angenommenen Entschließung brachte das Europäische Parlament seine Unterstützung für die Initiative zum Ausdruck.

Mehr Informationen

Mitteilung zur Europäischen Bürgerinitiative "Minority SafePack - eine Million Unterschriften für Vielfalt in Europa"

Fragen und Antworten: Europäische Bürgerinitiative: Die Europäische Kommission antwortet auf die Initiative "Minority Safepack"

ECI-Website: Minority SafePack - eine Million Unterschriften für Vielfalt in Europa

EU

Europäische Bürgerinitiative: Die Kommission beschließt, eine Initiative für ein Verbot biometrischer Massenüberwachungspraktiken zu registrieren

EU Reporter Korrespondent

Veröffentlicht

on

Am 7. Januar beschloss die Europäische Kommission, eine Europäische Bürgerinitiative (ECI) mit dem Titel "Initiative der Zivilgesellschaft für ein Verbot biometrischer Massenüberwachungspraktiken" zu registrieren. Die Organisatoren der EBI fordern die Kommission nachdrücklich auf, einen Rechtsakt vorzuschlagen, um die wahllose und willkürlich gezielte Verwendung biometrischer Daten dauerhaft zu beenden, was zu einer Massenüberwachung oder einer unangemessenen Beeinträchtigung der Grundrechte führen kann. Die Kommission ist der Ansicht, dass die EBI rechtlich zulässig ist, da sie die erforderlichen Bedingungen erfüllt, und hat daher beschlossen, sie zu registrieren. Die Kommission hat den Inhalt der EBI zu diesem Zeitpunkt noch nicht analysiert. Die vollständige Pressemitteilung ist verfügbar Online Weitere Informationen zur EBI finden Sie auf der Website .

Weiterlesen

Coronavirus

Europäische Bürgerinitiativen: Die Kommission begrüßt die rasche Annahme vorübergehender Maßnahmen zur Bewältigung der Auswirkungen von # COVID-19 auf die Bürgerinitiativen

EU Reporter Korrespondent

Veröffentlicht

on

Auf Vorschlag der Kommission vom 20. Mai haben das Europäische Parlament und der Rat am 14. Juli offiziell eine Vereinbarung über vorübergehende Maßnahmen verabschiedet, um die Verlängerung bestimmter Fristen zu ermöglichen, die für die EU gelten Europäische Bürgerinitiativen (ECI). 

Diese vorübergehenden Maßnahmen sind eine Reaktion auf die Schwierigkeiten bei öffentlichen Kampagnen und die Sammlung von Unterstützungsbekundungen, mit denen Organisatoren während des Ausbruchs des Coronavirus konfrontiert sind. Vizepräsidentin Věra Jourovà sagte: „Wir begrüßen die rasche Annahme dieser vorübergehenden Maßnahmen durch die Mitgesetzgeber. Diese bieten den Organisatoren die notwendige Rechtssicherheit und Klarheit und sollten als Sicherheit dienen, dass Bürgerinitiativen aufgrund der Pandemie nicht gefährdet sind. “

 Die Regeln, die die Frist für die Sammlung von Unterstützungsbekundungen für alle Initiativen, die am 11. März 2020 - dem Tag, an dem die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch des Coronavirus als weltweite Pandemie deklarierte, durchgeführt wurden - um sechs Monate verlängern, gelten bis Ende 2022 .

Diese Erweiterung gilt auch rückwirkend für Initiativen, deren Erhebungszeitraum zwischen dem 11. März und der Verabschiedung der neuen Vorschriften endete, sowie für Initiativen, die ihre Erhebung zwischen dem 11. März und dem 11. September 2020 begonnen haben. Die neuen Vorschriften ermöglichen es der Kommission auch, weitere Entscheidungen zu treffen 3-monatige Verlängerungen, falls die nationalen Haftmaßnahmen als Reaktion auf die Pandemie fortgesetzt werden oder wenn ein neuer Ausbruch auftritt.

Die Kommission kann einem Mitgliedstaat ebenfalls eine Verlängerung um bis zu drei Monate gewähren, um die gesammelten Unterstützungsbekundungen zu überprüfen. Schließlich wird es für erfolgreiche Initiativen möglich sein, das Treffen mit den Organisatoren und die Anhörung im Europäischen Parlament aus der Ferne zu organisieren oder sie zu verschieben, bis die Situation persönliche Treffen zulässt.

Der Wortlaut der Verordnung ist auf der Website verfügbar Website der europäischen Bürgerinitiativen und wird auch im Amtsblatt veröffentlicht. 

Weiterlesen

Tierschutz

#EndTheCageAge - NGOs, Europaabgeordnete und EU-Bürger schließen sich zusammen, um den Erfolg der Europäischen Bürgerinitiative #ECI zu feiern

EU Reporter Korrespondent

Veröffentlicht

on

Heute (8. Oktober) kamen NRO, Europaabgeordnete und EU-Bürger in Brüssel - dem Herzen der EU - zusammen, um das Ende einer historischen Europäischen Bürgerinitiative (ECI) zu feiern und eine starke und klare Botschaft an die EU-Kommission und den Rat zu senden der EU.

Gemeinsam mit Vertretern anderer Nichtregierungsorganisationen (NRO) und EU-Bürgern feierte Compassion in World Farming den Abschluss des ECI zum Ende des Käfigzeitalters, das 1,617,405-Signaturen erhielt und Geschichte für die Landwirtschaft schrieb Tiere.

Die Veranstaltung fand im Herzen des EU-Raums in Brüssel auf der Promenade gegenüber dem Schuman-Kreisverkehr zwischen dem EU-Rat und den Gebäuden der EU-Kommission statt. Ode an das Schwein, eine auffällige 10-Meterskulptur eines Schweins, das in die Freiheit springt, wurde ausgestellt, während Videos und Reden auf zwei Bildschirmen im Blickfeld der Gebäude der EU-Kommission und des EU-Rates gezeigt wurden. Zusätzlich wurde in der Mitte des Schuman-Kreisverkehrs ein 18-Meter-Kreisbanner mit der Aufschrift „Für Tiere, end caged farming“ angebracht, das von allen umliegenden Gebäuden und Fußgängern im Kreisverkehr sichtbar ist. Die Teilnehmer tauschten Fotos und Geschichten in den sozialen Medien aus, indem sie #EndTheCageAge verwendeten, um Botschaften von Feier, Entschlossenheit und Hoffnung zu kommunizieren.

Vertreter von NRO hielten leidenschaftliche Reden über die Bedeutung dieser EBI für Nutztiere und EU-Bürger sowie über die außerordentliche Zusammenarbeit von über 170 NRO. "Wir haben es geschafft! Wir alle kamen zusammen, als Freunde, als Kameraden, als Tieranwälte. Und weißt du was - wir haben das System geschlagen - wir haben den Kontinent aufstehen lassen, um Nein zu Käfigen zu sagen.

„Vor einem Jahr haben wir darüber nachgedacht, uns einer Herausforderung zu stellen. eine EBI zur Beendigung von Käfigen für Nutztiere. Dies ist keine kurze Aufgabe, da die meisten ECIs in der Vergangenheit gescheitert sind “, sagte Philip Lymbery, CEO bei Compassion in World Farming. "Die harte Arbeit hört hier nicht auf - jetzt müssen wir diese ECI durch Anwaltschaftsarbeit und Gesetzgebung zählen lassen."

Martina Stephany, Direktorin für Nutztiere und Ernährung bei Four Paws, sagte: „Diese EBI hat gezeigt, dass die europäischen Bürger sehr daran interessiert sind, was in der Viehwirtschaft geschieht. Sie stehen mit Organisationen aus verschiedenen Ländern und Hintergründen zusammen, die sich zum Ziel gesetzt haben, das Käfigzeitalter zu beenden. Wir werden dafür sorgen, dass ihre Stimme gehört wird. Heute hat diese Bewegung Geschichte geschrieben, aber wir werden nicht ruhen, bis wir unser Ziel erreicht haben und Käfige in ganz Europa verboten sind. “

Die Europaabgeordneten betonten weiterhin die Bedeutung der EBI zur Beendigung des Käfigzeitalters und wie ihr Ergebnis den EU-Institutionen vorschreibt, dass die Zeit für Sofortmaßnahmen gekommen ist.

Eleonora Evi, MdEP, Vizepräsidentin der Tierschutz-Intergruppe und Co-Vorsitzende der käfigfreien Arbeitsgruppe, sagte: „Heute feiern wir einen Rekord. Über 1.6 Millionen Bürger aus ganz Europa haben laut und deutlich gesagt: Wir wollen jetzt Tiere aus Käfigen! Zusammen mit anderen Abgeordneten werden wir dafür sorgen, dass die Europäische Kommission die Forderungen ihrer Bürger nicht mehr ignoriert und Käfige in der Landwirtschaft verbietet. "

„Die EU behauptet, die höchsten Tierschutzstandards der Welt zu haben, sperrt aber immer noch Tiere in Käfige ein. Hunderte Millionen Nutztiere in der EU leiden täglich und können ihr natürliches Verhalten nicht ausdrücken “, sagte Anja Hazekamp, ​​MdEP, Präsidentin der Tierschutz-Intergruppe und Co-Vorsitzende der käfigfreien Arbeitsgruppe. „Es ist höchste Zeit, dass die EU in das 21. Jahrhundert eintritt. Die Folter dieser unschuldigen, fühlenden Wesen muss ein für alle Mal enden. "

Einer der emotionalsten Aspekte des Tages war der Moment, an dem die italienische Staatsbürgerin Angelina Berlingò ihre Rede hielt, in der sie mehr als 1.6 Millionen EU-Bürger vertrat. Sie setzte sich für das ECI ein und sammelte im Alleingang mehr als 2,000-Digital- und Papiersignaturen. "Es war eine großartige persönliche Reise, Teil des allgemeinen Erfolgs der Kampagne zu sein", sagte Angelina. „Das Ergebnis dieser Petition weckt die Hoffnung auf eine bessere Welt für menschliche und nichtmenschliche Tiere. Ich bin heute hier, um noch einmal zu schreien: Beende das Käfigzeitalter! “

Weitere Informationen zum ECI „End the Cage Age“

Der ECI für das Ende des Käfigzeitalters endete am 11-September, nachdem 2019 in einem Zeitraum von 1.6 Monaten mehr als 12 Millionen Unterschriften gesammelt hatte. Dies ist einer der bedeutendsten Tage für Nutztiere, die die Welt jemals gesehen hat.

Das Ziel des ECI "End the Cage Age" ist es, die Verwendung von Käfigen für Nutztiere in ganz Europa zu beenden. Über 300 Millionen Schweine, Hühner, Kaninchen, Enten, Wachteln und Kälber sind EU-weit in Käfigen eingesperrt. Die meisten Käfige sind karg, beengt und lassen den Tieren keinen Platz, um sich frei zu bewegen oder ihr natürliches Verhalten auszudrücken. Käfige sind grausam und völlig unnötig.

Ende des Käfigzeitalters ECI war eine Kooperation, bei der sich Compassion in World Farming mit 170-NGOs aus ganz Europa zusammengetan hat. Umwelt-, Verbraucher- und Tierschutzverbände bildeten eine breite Koalition, um Bürger aus allen Teilen des Kontinents zu sammeln. Dies ist das erste Mal in der Geschichte, dass sich diese Anzahl europäischer Organisationen für Nutztiere zusammengeschlossen hat.

Weiterlesen

Twitter

Facebook

Trending