PM-Kandidat Hancock fragt: Warum sollte #BorisJohnson einer öffentlichen Kontrolle entgehen?

| 12. Juni 2019

Matt Hancock, (im Bild), eine der Kandidaten, die um die Nachfolge der britischen Premierministerin Theresa May wetteifern, sagte, andere Kandidaten wie der Favorit Boris Johnson sollten sich der öffentlichen Kontrolle öffnen. schreibt Guy Faulconbridge.

Auf die Frage der BBC nach Johnson, der sich zu Beginn der Führungskampagne zurückgehalten hat, sagte Hancock: „Ich bin sicher, dass jeder, der seinen Namen als Premierminister vorbringt, einer genauen Prüfung unterzogen werden sollte .

„Jeder sollte an den vorgeschlagenen Fernsehdebatten teilnehmen. Und ich denke, wir müssen die Frage stellen: Warum nicht? “, Sagte er zu BBC Radio. "Ich habe nichts zu verbergen und deshalb bin ich hier."

Hancock warnte andere Kandidaten davor, die Europäische Union mit einem Brexit ohne Abkommen zu bedrohen, und sagte, der Block würde sich an der irischen Grenzstation rühren.

Hancock, derzeit Gesundheitsminister, sagte, er sei zuversichtlich, einen Deal für Großbritannien zu bekommen, der bis zum 31 Oktober auslaufen werde.

Kommentare

Facebook-Kommentare

Stichworte: , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Brexit, Konservative Partei, EU, UK

Kommentarfunktion ist geschlossen.