Anführer von Nordirlands #DUP sagt #Brexit-Deal 'hervorragend möglich'

| 11. Oktober 2018

Der Kopf der nordirischen Partei, die die Regierung von Premierministerin Theresa May, Arlene Foster, unterstützt (Im Bild links), sagte diese Woche, dass ein Brexit-Deal innerhalb von Wochen "äußerst möglich" war, aber sie würde keine anderen Regelungen vom Rest des Vereinigten Königreichs akzeptieren, schreibt Amanda Ferguson.

In einem Interview vor einem Treffen mit EU-Chefkommissar Michel Barnier hielt Foster an ihrer Ablehnung neuer Regulierungs- oder Zollschranken zwischen Großbritannien und Nordirland fest - aber mit politischem Willen sei eine Einigung möglich.

"Wir können den Binnenmarkt des Vereinigten Königreichs nicht auf diese Weise beeinflussen lassen, und das ist die Botschaft, die wir heute Michel Barnier geben werden. Es kann keine regulatorischen Barrieren zwischen uns und dem Rest des Vereinigten Königreichs geben ", sagte sie.

"Ich möchte einen Deal sehen, der für alle funktioniert, und ich denke, das ist sehr gut möglich, wenn der politische Wille dafür da ist", sagte Foster BBC Radio Ulster.

Die Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland ist der größte noch bestehende Knackpunkt bei den Brexit-Gesprächen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union, und beide Seiten versuchen herauszufinden, wie der Handel über die Grenze überwacht und reguliert werden kann.

EU-Quellen berichteten der Nachrichtenagentur Reuters letzte Woche, EU-Verhandlungsführer würden den Grundstein für einen Kompromiss in Bezug auf das irische Grenzproblem legen und hoffen, dass ein neues britisches Angebot einen Deal freisetzen könnte.

Stichworte: , , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Brexit, EU, UK