#HumanRights: Vietnam, Kambodscha, El Salvador

Die Abgeordneten fordern die Freilassung des vietnamesischen Bloggers Nguyen Van Hoa, die Wiedereinstellung der kambodschanischen Oppositionsgesetzgeber und die Entkriminalisierung von Fehlgeburten und Abtreibungen in El Salvador.

Vietnam: Veröffentlichung Nguyen Van Hoa

Das Europäische Parlament fordert die Freilassung des vietnamesischen Bloggers Nguyen Van Hoa, der am 27-November wegen angeblicher Propaganda gegen den Staat zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Hoa berichtete über die Umweltkatastrophe, die im April 2016 in der Provinz Ha Tinh stattfand, als Giftmüll von der taiwanesischen Firma Formosa Ha Thinh in den Ozean geschleudert wurde, tötete eine große Anzahl von Fischen und machte Menschen krank.

Die vietnamesischen Behörden sollten alle Bürger freilassen, die wegen Ausübung ihrer Meinungsfreiheit inhaftiert sind, und alle Einschränkungen der Aktivitäten von Menschenrechtsverteidigern beenden, so die Abgeordneten. Sie fordern auch ein Moratorium für die Todesstrafe in Vietnam als ersten Schritt zur Abschaffung der Todesstrafe.

Kambodscha: Aufhebung des Verbots der wichtigsten Oppositionspartei

Die Abgeordneten fordern die kambodschanischen Behörden auf, ihre Entscheidung zur Auflösung der Nationalen Rettungskräfte Kambodschas (CNRP) rückgängig zu machen und 118-CNRP-Politiker für fünf Jahre aus der Politik zu verbannen. Sie fordern auch die Freilassung des CNRP-Führers Kem Sokha, der am 3 September festgenommen wurde. Die Abgeordneten äußern ihre Besorgnis über die für den Juli 2018 geplanten Parlamentswahlen und betonen, dass ein Wahlprozess, von dem die größte Oppositionspartei ausgeschlossen wurde, nicht legitim ist.

Kambodscha genießt derzeit das EU-Vorzugsprogramm EBA (Alles außer Waffen), das günstigste System, das im Rahmen des Allgemeinen Präferenzschemas der EU verfügbar ist. Wenn die kambodschanischen Behörden die Grundrechte nicht respektieren, müssen diese Zollpräferenzen vorübergehend zurückgezogen werden, sagen die Abgeordneten. Sie ersuchen außerdem den Europäischen Auswärtigen Dienst und die EU-Kommission, eine Liste von Personen zu erstellen, die für die Auflösung der Opposition und andere schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen in Kambodscha verantwortlich sind, um Visabeschränkungen und Vermögenseinfrierungen zu verhängen.

El Salvador: Befreit die Frauen wegen Fehlgeburten

Das Parlament fordert die Behörden von El Salvador auf, Frauen und Mädchen freizulassen, die nach Totgeburten oder Fehlgeburten inhaftiert sind, und die Abtreibung zu entkriminalisieren. Die Salvadorian Legislative Assembly sollte das Strafgesetzbuch dahingehend reformieren, dass eine Abtreibung möglich ist, zumindest in Fällen, in denen eine Schwangerschaft eine Gefahr für das Leben einer schwangeren Frau oder für ihre körperliche oder geistige Gesundheit darstellt, wenn der Fötus schwer oder tödlich geschädigt ist Fälle von Vergewaltigung oder Inzest, sagen die Abgeordneten. Unterdessen fordern sie die Behörden auf, ein Moratorium für die Durchsetzung des geltenden Gesetzes zu erlassen.

Seit 2000 wurden mindestens 120-Frauen in El Salvador wegen Abtreibungsdelikten angeklagt, von denen 26 wegen Totschlags und 23 wegen Abtreibung verurteilt wurden. Die Abgeordneten fordern die salvadorianischen Gerichte auf, ihre Urteile in den beiden letzten Fällen aufzuheben: die von Teodora del Carmen Vásquez, deren 30-Jahresstrafe am Mittwoch vom Berufungsgericht bestätigt wurde, und Evelyn Beatriz Hernandez Cruz, deren Urteil im Oktober bestätigt wurde 2017.

Die drei Beschlüsse wurden am Donnerstag (14 Dezember) per Handzeichen abgestimmt.

Weiteres Information

Stichworte: , , , , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Kambodscha, EU, Menschenrechte, Humanitäre Hilfe, Humanitäre Hilfe, Vietnam