Vernetzen Sie sich mit uns

EU

#FYROM: Europäische Union fordert freie und faire Wahlen

SHARE:

Veröffentlicht

on

fyrom_eleDie Regierung von FYROM muss einseitige Maßnahmen zu stoppen und die Voraussetzungen für freie und faire Wahlen zu erfüllen.

Die Partei der Europäischen Sozialdemokraten ist tief besorgt über die Entscheidung der Regierung des EJR Mazedonien das Parlament aufzulösen und vorläufig halten zu allgemeinen Wahlen am 5 Juni. Die örtlichen Behörden sollten alle Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, die notwendigen Voraussetzungen für faire und demokratische Wahlen setzen.

Die SPE weiterhin drei wichtigsten Anliegen zu äußern: die Betrugsvorwürfe in die Wählerliste im Zusammenhang, den Mangel an Freiheit der Medien und die jüngste umstrittene Entscheidung des Verfassungsgerichts der Präsident zu begnadigen Verbrechen wie Wahlmanipulation zu ermöglichen.

PES-Präsident Sergei Stanishev sagte: "Wir fordern die Regierung der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien auf, die notwendigen Reformen durchzuführen, wie sie im von der EU vermittelten Przino-Abkommen vereinbart wurden. Wir können nicht akzeptieren, dass die derzeitige rechte Regierung die Presse bedroht und Oppositionsführer verfolgt oder dass es sich schamlos dafür entscheidet, nicht gegen die Anschuldigungen vorzugehen, dass 330,000 Namen in der Wahlrolle - mehr als 18% der Gesamtzahl - betrügerisch sein könnten. "

Hohe Vertreter Federica Mogherini gab auch eine offizielle Erklärung der vergangenen Woche, die dringende Notwendigkeit, zu erwähnen, dass alle politischen Parteien weiterhin zusammenarbeiten, glaubwürdige Wahlen zu gewährleisten, im Interesse des Landes und seiner Bürger.

Stanishev sagte: "Ich möchte ausdrücklich unserer Mitgliedspartei SDSM meine Unterstützung zeigen, die derzeit die Opposition anführt und mutig für freie Wahlen und für die Achtung des Willens aller Mazedonier kämpft. Wir fordern alle politischen Parteien auf, weiter zu arbeiten zusammen, um glaubwürdige Wahlen im Interesse des Landes und seiner Bürger zu gewährleisten. "

Der stellvertretende Generalsekretär der SPE, Giacomo Filibeck, war in den vergangenen Tagen in Skopje und unterstützte die SPE-Mitgliedspartei SDSM bei ihren Bemühungen, sicherzustellen, dass die nächsten Wahlen keine Farce werden.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending