Vernetzen Sie sich mit uns

Bulgarien

#Bulgarien: Bericht starten - Russlands Einfluss in Bulgarien

SHARE:

Veröffentlicht

on

von Nikolay Barekov MEP während des Berichts Launch: Russlands Einfluss in Bulgarien

Nikolay Barekov MEP während der Bericht Launch: Russlands Einfluss in Bulgarien

Nikolay Barekov, MdEP, sagte während des Berichtsstarts: "Russlands Einfluss in Bulgarien": "Geoffrey Van Orden ist einer der bekanntesten europäischen Politiker in Bulgarien. Bulgaren wie er und die Politiker haben Angst vor ihm, weil er dafür bekannt ist Vor einigen Jahren nannte er unser politisches Establishment "Sumpf voller Krokodile", sagte Nikolay Barekov, MdEP, während der Berichterstellung: "Russlands Einfluss in Bulgarien".

In Bezug auf die Russlandfragen ist der Sumpf mit Krokodilen in zwei Teile geteilt. Der erste Teil ist für Putin, der andere ist gegen ihn. Jede Partei, jeder Politiker oder Journalist in Bulgarien fühlt sich verpflichtet, sich als liebevollen oder hassenden russischen Einfluss auszuweisen. Obwohl Bulgarien Mitglied der NATO und der EU ist, sind wir von Russlands Energieexporten abhängig. Das ist ein echtes Paradoxon. Ein Teil unserer Parteieliten, selbst in unserer Regierung und Opposition, ist persönlich von Putin und dem ehemaligen KGB abhängig. Heutzutage sind viele ehemalige KGB-Agenten Mitglieder des bulgarischen Parlaments. Dies ist leider die Realität ein Vierteljahrhundert nach dem Sturz des Diktators Todor Zhivkov.

Bulgarien ist für Europa von strategischer Bedeutung, da derzeit die Türkei und Russland ihren neuen Krieg auf bulgarischem Territorium führen. In Bulgarien gibt es eine türkische Minderheit, die eine eigene Partei hat. Diese türkische Partei teilte sich aber auch in zwei Teile - das zweite Paradoxon in Bulgarien. Der erste Teil dieser Bulgaren türkischer Herkunft unterstützt Erdogan, während der andere Putin unterstützt. Beide Lager sind voll von Agenten des ehemaligen KGB und der bulgarischen "Staatssicherheit" (DS - der ehemalige kommunistische Sicherheitsdienst).

Die patriotischen Parteien in Bulgarien sind auch in zwei Positionen aufgeteilt. Die erste unterstützt Putin, der zweite unterstützt USA.

In Bezug auf die Russlandfrage braucht Bulgarien Politiker wie Van Orden, um die objektive Wahrheit über die russischen Interessen zu erhalten, aber andererseits - mit Respekt und Verständnis für unser Volk, das Russland im Allgemeinen liebt und dem russischen Zaren für die Befreiung Bulgariens von der osmanischen Herrschaft.

Kommentar

Der Einfluss Russlands in Bulgarien wird an politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten gemessen. Beide Arten von Abhängigkeiten sind miteinander verbunden. Über 90% des Gasverbrauchs für Haushalt und Industrie in Bulgarien stammt aus Russland und derzeit gibt es keine alternative Quelle. 30% der Elektrizität des Landes wird nur von einem Kernkraftwerk erzeugt, dem KKW Kozloduy, in dem zwei russische Atomreaktoren mit russischem Kernbrennstoff arbeiten. In Bulgarien gibt es nur eine Ölraffinerie in Burgas, die sich im Besitz von Lukoil befindet. Das Paradoxe ist, dass die Gasverträge mit Russland sowie der Verkauf der Raffinerie an die Russen zwischen 1997 und 2001 während der pro-amerikanischen Reformisten- und Rechtsregierung unter der Leitung von Ivan Kostov unterzeichnet wurden. Heutzutage gibt es in Bulgarien noch andere russische Energieprojekte, die informell nicht in den Worten von Ministerpräsident Bojko Borisov umgesetzt wurden. Eines dieser Projekte ist der South Stream, für die die Europäische Kommission Sanktionen verhängt.

Werbung

Die enormen Cashflows, die russische Energieunternehmen in Bulgarien erzielen, werden für bestimmte politische Parteien in Zuschüsse umgewandelt. Eine solche Regierungspartei ist die Partei des früheren Präsidenten Georgi Parvanov, der PP ABC, die Ivaylo Kalfin zum Abgeordneten von Ministerpräsident Boyko Borisov ernannt hat. In der Zeit zwischen 2001 und 2011 war Parvanov ein aktiver Lobbyist für Putin und einen politischen Propagandisten für den Big Energy Russian Slam - ein russisches Atomkraftwerk - die South Stream-Gaspipeline und die Burgas-Alexandroupolis-Pipeline, die direkt russisches Öl an die russische Raffinerie liefern würden. Die andere Partei, die die russischen Interessen in Bulgarien direkt leitet, ist die Ataka-Partei, angeführt von Volen Siderov. Dieser Trend ist Teil eines breiteren Trends in Europa - europäische nationalistische Parteien der extremen Rechten werden direkt von Putin gesponsert.

Das Verhalten der rechten politischen Parteien ist unerklärlich - sie verurteilen die Invasion Putins in Worten, aber in Taten unterstützen sie sie tatsächlich. Ein aktuelles Beispiel ist die Position der Regierung von Borisov, die in Medienerklärungen vor einem bulgarischen und russischen Publikum die Aufhebung von Sanktionen gegen Russland unterstützt. Zu diesem eher beunruhigenden Hintergrund in Bulgarien kommt hinzu, dass die überwältigende öffentliche Meinung die jüngsten Maßnahmen Putins unterstützt.

Putin und die Russen haben viele offizielle Anhänger in Bulgarien. Anlass zur Sorge gibt, dass ihre Lobbyinteressen in die politischen Parteien in der Regierung und in die Opposition zwischen Parteien aus dem gesamten politischen Spektrum eingedrungen sind. Auch die zweite nationalistische Formation im Parlament ist auf dieser Achse gespalten. Während VMRO von KP 'Patriotic Front' die russische Politik in Bulgarien unterstützt, erklärten sich ihre Partner NFSB als anti-russisch und pro-westlich.

 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending