Vernetzen Sie sich mit uns

Asylpolitik

#Refugees Labour-Abgeordnete: Asylpolitik muss mehr Geschlechter empfindlich sein

SHARE:

Veröffentlicht

on

iraqi_refugee_children_damascus_syriaA Labour MEP’s report on the situation of women refugees and asylum seekers in the EU is calling for Europe’s governments to urgently implement measures to improve their safety and security and to ensure that all asylum policies and procedures are gender sensitive.

Er fordert, dass sichere und legale Wege in die EU für Menschen geschaffen werden, die vor Konflikten und Verfolgung fliehen; dass alle EU-Länder das Übereinkommen von Istanbul zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen unterzeichnen und ratifizieren; und dafür, dass geschlechtsspezifische Gewalt als Asylgrund anerkannt wird.

The report has been approved by the European Parliament women’s rights and gender equality committee, and now goes forward to be voted on by the entire parliament in March.

Mary Honeyball MEP, Labour’s European Parliament spokesperson on women’s rights and gender equality, and author of the report, said: “The needs of women and girls seeking asylum in the EU have too often been overlooked – it is even more vital now, in the midst of the worst humanitarian crisis Europe has faced since the second world war, that governments act to improve the security and safety of women refugees. Im Januar dieses Jahres waren 55 Prozent der in Griechenland ankommenden Menschen Frauen und Kinder, im Vergleich zu nur 27 Prozent im Juni 2015. Die zunehmende Zahl von Frauen und Mädchen, die fliehen, sind in jeder Phase der Reise gefährdet, auch wenn sie auf der Flucht sind Europa erreichen. Single women travelling alone or with children, pregnant women and adolescent girls are particularly vulnerable to violence.”

Honeyball fügte hinzu: “My report calls for a comprehensive set of EU-wide guidelines to be adopted as part of wider reforms to migration and asylum policy. Dies bedeutet, sicherzustellen, dass die Aufnahmeeinrichtungen sicher und angemessen sind, dass das Personal entsprechend geschult ist und dass weibliche Interviewer und Dolmetscher zur Verfügung stehen. In dem Bericht heißt es, dass schutzbedürftige Frauen, darunter auch Überlebende sexueller Gewalt, nicht inhaftiert werden sollten. We also need to look at the longer term needs of women refugees to promote their integration, such as access to education, training and childcare, and we need urgent action against people smugglers, some of whom are forcing women and children to engage in survival sex to pay them to continue their journey to seek asylum in the EU.”

 

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending