Vernetzen Sie sich mit uns

EU

#northernirelandtaskforce Kommission kündigt Fortsetzung der Taskforce Nordirland

SHARE:

Veröffentlicht

on

20141112PHT78503_originalHeute (14 Januar) hat die Kommission angekündigt, die Fortsetzung der Taskforce Nordirland, Um zu helfen, die Region beteiligen sich aktiver in den politischen Prozess der EU und voll profitieren von EU-Programmen und Projekten zur Förderung von Wachstum und Beschäftigung.

Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, erklärte: „Ich begrüße den wertvollen Beitrag, den die Task Force zur Förderung des sozioökonomischen Wiederaufbaus und damit zur Konsolidierung des laufenden Friedensprozesses und zur Versöhnung in Nordirland geleistet hat, sehr. Der Friedensprozess in Nordirland erfordert anhaltende Anstrengungen, und die Kommission spielt dabei eine besondere Rolle, ebenso wie sie dazu beiträgt, das europäische Engagement der Region zu stärken. Ich bin daher der Ansicht, dass die Task Force Nordirland mit ihrem wertvollen Fachwissen auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen sollte.“

Als Kommissarin für Regionalpolitik ist Corina Creţu für die Leitung der Arbeit der Task Force Nordirland verantwortlich. „Mit dieser erneuerten Partnerschaft und im Einklang mit den Prioritäten der Kommission werden wir alles in unserer Macht Stehende tun, um Wachstum und Schaffung von Arbeitsplätzen in Nordirland zu unterstützen, auch auf der gesamten Insel, während die Region den Prozess der Festigung von Frieden und Versöhnung fortsetzt“, sagte sie.

Kommissar Creţu traf heute mit Frau Emma Pengelly und Frau Jennifer McCann, Junior Minister im Amt des Ersten Ministers und des stellvertretenden Ministerpräsident der nordirische Exekutive und mit Botschafter Declan Kelleher, Ständiger Vertreter Irlands bei der EU, im Namen von Herrn Seán Sherlock, Staatsminister für Entwicklung, Handelsförderung und Nord-Süd-Zusammenarbeit Irlands, den offiziellen Startschuss für die neue Programm PEACE. Diese grenzüberschreitende Kooperationsprogramm zielt darauf ab, Versöhnung in Nordirland und der irischen Grenzregion zu vertiefen und zu bekämpfen, Herausforderungen durch Investitionen in gemeinsam genutzten Bildung, Gemeinschaftsräume und Dienstleistungen und Projekte, die Menschen zusammenbringen wird.

Hintergrund

Die Ursprünge der Taskforce Nordirland liegen in der Vereinbarung zwischen den beiden großen politischen Kräfte zur Wiederherstellung zur Teilung der Macht in der Region Mai 2007. Die Kommission dann beschlossen, dass es in diesem historischen Augenblick so viel wie möglich zu helfen und eine Task Force eingerichtet, um zu prüfen, wie Nordirland könnte mehr von der EU-Politik in dem Bemühen um mehr Wohlstand zu generieren profitieren, und auf diese Weise zur Konsolidierung der Friedensprozess.

Die Taskforce Nordirland arbeitet innerhalb der Kommission im Rahmen der Autorität der Kommissarin für Regionalpolitik. Es ist heute von Vertretern 17 Europäischen Kommission Generaldirektionen, die eine Rolle bei der Förderung der sozioökonomischen Entwicklung haben zusammen. Mit Hilfe der Taskforce Nordirland hat die Region von Netzwerken und Partnerschaften in zahlreichen Bereichen wie Forschung, Umwelt, Gesundheit und Bildung entwickelt.

Werbung

Auf Antrag der Präsident Juncker, den Dienststellen der Generaldirektion Regional- und Städtepolitik, zusammen mit ihren Kollegen in Nordirland, durchführen wird eine Bewertung der Arbeit der Taskforce Nordirland bis Ende 2018.

Mehr Infos

PEACE IV - Programmbeschreibung

Bericht der Taskforce Nordirland 2007-2014 der Europäischen Kommission

Operationelles Programm 2014- 2020 für Nordirland

CorinaCretuEU       EU_Regional       #ESIF       #CohesionPolicy

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending