Vernetzen Sie sich mit uns

Blogspot spot~~POS=HEADCOMP

Europa: Fehlt das Ziel wieder

SHARE:

Veröffentlicht

on

Europäischer GerichtshofDie Aussetzung des Stimmrechts Russlands und die Vertretung in den führenden Gremien der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) als Reaktion auf die Annexion der Krim stellten eine deutliche Spaltung zwischen dem Kreml und dem Westen dar, als der Delegationsleiter Alexej Puschkow darauf reagierte Skepsis gegenüber Russland als Mitglied.

Es könnte für Russen bequem sein, das Land zu verlassen, da die Beziehung zu PACE ein fortwährendes Drama war - der eigentliche Verweis ist Déjà-vu der Maßnahmen zur Unterstützung der tschetschenischen Separatisten. Aber die Antwort ist anders - damals zeigte der Kreml seine Bereitschaft zu bleiben und Kompromisse einzugehen, jetzt hat sich der Ton geändert.

Die Entscheidung der PACE in Straßburg hat die Russen nicht dazu gedrängt, ihre Meinung zu ändern Entspannung während die russische Flagge weiterhin über den Südosten weht - Donezk, Lugank, Charkiw, Odessa - Industriestädte, die in den Armen liegen, was ein schlechtes Omen für die Integrität der Ukraine ist. Während die EU-Flagge in Kiew einen Wunschvektor für Integration bedeutete, ist die russische Flagge im Südosten keine "Wananbe" -Anforderung, sondern ein Identitätsindikator: "Wir wollen mit der EU zusammen sein" gegen "Wir sind Russen". Kein leicht zu lösendes Dilemna.

Es ist noch komplizierter, den Bergarbeitern die europäische Logik der "guten" Revolutionäre auf dem Maidan-Platz und der "schlechten" Revolutionäre in Donbass zu erklären - die politische Inkonsistenz, die die Aktivisten der selbsternannten Donbass-Republik dazu veranlasst, sich als Opfer zu betrachten der berüchtigten "Doppelmoral". Und je länger Europa mit Russland ringt, das die düsteren wirtschaftlichen Realitäten der Ukraine vernachlässigt, desto stärker wächst das Interesse der Menschen im Südosten, den Schlüssel ihrer Zukunft in ihren eigenen Händen zu halten. Die europäische Opposition gegen eine Idee der Ukraine als Bundesstaat stößt auch dort nicht auf Sympathien: Wenn der größte europäische Staat - Deutschland ist föderalistisch - warum darf die Ukraine nicht den gleichen Weg wählen? Es wird mehr als die PACE-Resolution brauchen, um die Bergarbeiter in Donbass zu erklären, warum Europa ihnen genau die Rechte verweigert, die es zur Schau stellt.

Angesichts von Widersprüchen zwischen der Eitelkeit, die gesamte Ukraine mit der EU in Verbindung zu bringen, und der Unfähigkeit, sie zu integrieren, und der Tatsache, dass sie in ferner Zukunft das Statuslabel für die Kandidatur bietet, stößt Europa den einzigen Akteur weg, der die ukrainische Wirtschaft traditionell unterstützt - Russland. Da die ukrainische Wirtschaft ohne gesenkte Gaspreise nur eine sehr geringe Chance hat, aus dem wirtschaftlichen Chaos herauszukommen, befindet sie sich für eine Weile in der Krise. Die rasche Abwertung der ukrainischen Griwna im Zusammenhang mit der bereits bestehenden Staatsverschuldung von 30 in Milliardenhöhe und die Unfähigkeit, die steigenden Rechnungen für Gas zu bezahlen, treiben das Land rasch in Verzug und führen zu einer weiteren Auflösung der Regionen.

Die Abfolge der Abspaltungen von Russland, angefangen bei G8 / G7, dem NATO-Russland-Rat und in diesem Monat der PACE-Resolution, lässt zusammen mit Russland die Hoffnung auf eine rasche wirtschaftliche Lösung für die Ukraine verschwinden.

Die PACE-Entscheidung über die Entfremdung Russlands könnte jedoch auch über die Ukraine hinaus Konsequenzen haben, da die Mitgliedschaft Russlands jahrzehntelang auch Verpflichtungen vor dem Straßburger Gerichtshof für Menschenrechte bedeutete - ein letzter Ausweg für viele Opfer von Missbrauch durch das russische Justizsystem. Ein Vorwand, den Europarat aufzugeben, ist eine Gelegenheit für den Kreml, seinen Titel als „Top-Menschenrechtsverletzer“ mit überwältigenden 129 Klagen im Jahr 2013 zu streichen, indem er einfach seine Teilnahme beendet.

Werbung

Der größte Verlierer des PACE-Vorhabens könnte also die russische Zivilgesellschaft sein - sie würde im Kampf gegen Putins autoritäre Herrschaft eines wirksamen Einflussinstruments auf den Kreml beraubt. Die Europäer, die Putin anstreben, aber geblendet von ihrer Leidenschaft, demokratische Werte zu fördern, schlagen stattdessen hart auf ihre treuen russischen Verbündeten ein. Europa hat sich offensichtlich seit Wilhelm Tell verändert.

 

Anna van Densky

 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending