Folgen Sie uns!

Wirtschaft

"Ja, Schottland" stellt seinen Stand auf

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Link"Es ist wichtig, sich in der Unabhängigkeitsdebatte auf das Gesamtbild zu konzentrieren und die einmalige Gelegenheit zu sehen, ein besseres Land aufzubauen", sagte Blair Jenkins, Chief Executive von Scotland, heute (18. März).
Sechs Monate vor dem Referendum demonstrierte Yes Scotland die Vielfalt und Tiefe der größten Kampagne an der Basis in der schottischen Geschichte, als Vertreter der vielen Branchengruppen von Yes zu einem symbolischen Teambild zusammenkamen.
Jenkins sagte, er sei überzeugt, dass die Kampagne durch die Tausenden engagierter Freiwilliger, die Yes Scotland angezogen habe, "Straße für Straße und Gespräch für Gespräch" gewonnen werde.
Dies, sagte er, zeichnete ein radikal anderes Bild als die No Campaign.
"Der Unterschied in Umfang, Stil und Substanz zwischen uns und unseren Gegnern sagt viel über die Wahl aus, die wir später in diesem Jahr treffen müssen", sagte er.
"Bei Yes haben wir die größte Basisbewegung in der schottischen Geschichte aufgebaut, weil wir am 18. September wollen, dass die Menschen in Schottland Geschichte schreiben. Wir haben viel mehr Freiwillige, mehr öffentliches Engagement, ein viel aktiveres und sichtbareres Netzwerk von Gemeindegruppen im ganzen Land.
"Der Umfang und die Breite unserer Kampagne spiegeln sich auch in dynamischen neuen Organisationen wider, wie der Kreativbewegung National Collective mit 2,000 Mitgliedern, Business for Scotland mit fast 1,500 Mitgliedern und Academics for Yes mit 120 Mitgliedern.
"Darüber hinaus haben wir die Vielfalt und Energie von Yes beim Start so vieler Kampagnengruppen in so vielen Bereichen des schottischen Lebens gesehen - darunter Gewerkschaften, der dritte Sektor, die asiatische Gemeinschaft und Akademiker, um nur einige zu nennen."
Jenkins fügte hinzu: "Ja, es geht darum, sich vorzustellen, was Schottland sein könnte und sollte. Wir wollen ein Land, in dem die Regierungen eine Politik verfolgen, die unseren Werten und Prioritäten entspricht, um soziale Gerechtigkeit und wachsenden Wohlstand zu erreichen.
"Schottland ist eine der reichsten Nationen der Welt, und wir möchten, dass mehr Menschen an diesem Reichtum teilhaben. Unser Schottland wird in Partnerschaft mit anderen Nationen für eine friedlichere Welt arbeiten und kein unwilliges Zuhause mehr bieten." Dreizack-Massenvernichtungswaffen.
"Die Ja-Schottland-Botschaft ist einfach. Geben Sie am 18. September die Macht nicht an die diskreditierte Westminster-Elite zurück. Stimmen Sie mit Ja ab, um Schottlands Zukunft in Schottlands Hände zu legen."

Was sagen die Experten:

Die Ratingagentur Standard and Poor's sagte: „Selbst ohne die Produktion in der Nordsee und die Berechnung des Pro-Kopf-BIP nur anhand des Onshore-Einkommens würde Schottland für unsere höchste wirtschaftliche Bewertung in Frage kommen.“ (Quelle: Standard und Poor's Key Überlegungen zur Bewertung eines unabhängigen Schottlands - 27. Februar 2014)

Der Direktor des Instituts für Finanzstudien sagte: "Der Aussage, dass dies eine reiche und erfolgreiche Wirtschaft ist, würde ich voll und ganz zustimmen. “ (Quelle: Paul Johnson vom Scottish Enterprise Committee - 6. März 2014)

Werbung

Was die Gegner der Unabhängigkeit sagen:

David Cameron: "Befürworter der Unabhängigkeit werden immer Beispiele für kleine, unabhängige und florierende Volkswirtschaften in ganz Europa wie Finnland, der Schweiz und Norwegen anführen können. Es wäre falsch zu behaupten, dass Schottland kein anderes so erfolgreiches, unabhängiges Land sein könnte. “

Key facts

Werbung
  • Im Jahr 2012 haben sieben der zehn reichsten Länder, gemessen am Pro-Kopf-BIP, in der OECD - der Gruppe der reichen Industrienationen - eine Bevölkerung von 10 Millionen oder weniger.
  • Mit Blick auf die vor uns liegenden Länder verfügen nur wenige dieser Länder über die wirtschaftlichen Vorteile und natürlichen Ressourcen Schottlands. Aber sie sind unabhängig und können alle wirtschaftlichen Kräfte der Unabhängigkeit nutzen. Wir wissen also, was möglich ist, wenn auch wir diese Kräfte hätten.
  • Es wird geschätzt, dass Schottland in den letzten 33 Jahren höhere Steuereinnahmen als Großbritannien erzielt hat.
  • Nationale Statistiken, die von Statistikern unabhängig von den Ministern erstellt wurden, zeigen, dass unsere öffentlichen Finanzen in den letzten fünf Jahren um 8.3 Mrd. GBP relativ gesünder waren als die des Vereinigten Königreichs - das sind fast 1,600 GBP pro Person.
  • Die Ausgaben für Sozialschutzleistungen, einschließlich Renten, sind in Schottland günstiger, da sie einen geringeren Anteil unserer gesamten Steuereinnahmen ausmachen.
  • Schottland hat mehr Spitzenuniversitäten pro Kopf als jedes andere Land der Welt und ist eine Hochburg der Spitzenindustrien.
  • Unsere weltbekannte Lebensmittel- und Getränkeindustrie erzielt derzeit einen Umsatz von 13 Mrd. GBP pro Jahr. (Quelle: Scottish Government Growth Sector Database).
  • Unsere Hersteller exportieren jährlich rund 15 Milliarden Pfund (Quelle: Global Connections Survey 2012).
  • Unser florierender Biowissenschaftssektor beschäftigt 16,000 Mitarbeiter in Schottland und erzielt einen Umsatz von über 1.9 Mrd. GBP pro Jahr (Quelle: Scottish Government Growth Sector Database).
  • Wir haben Stärken in der Kreativbranche, die über 2.8 Mrd. GBP für die Wirtschaft generiert (Quelle: Scottish Government Growth Sector Database).
  • Der Finanz- und Unternehmensdienstleistungssektor beschäftigt in Schottland über 215,000 Mitarbeiter in 22,000 Unternehmen (Quelle: Scottish Government Growth Sector Database).
  • Der Tourismus in Schottland generiert für dieses Land eine wirtschaftliche Aktivität von 10 Mrd. GBP (Quelle: Schätzungen der schottischen Regierung unter Verwendung von Input-Output-Tabellen).
  • Wir haben ein Viertel des gesamten Offshore-Wind- und Gezeitenpotenzials Europas und 10% des europäischen Wellenpotenzials. (Quelle: Analyse der schottischen Regierung)
  • Wir brauchen kein Öl, um erfolgreich zu sein - wir haben auch ohne Öl ungefähr die gleichen Steuern pro Kopf erhoben wie Großbritannien (Quelle: Government Expenditure and Revenue Scotland), aber es wird geschätzt, dass aus dem Wert so viel Öl gewonnen werden kann Die Nordsee wurde bereits herausgenommen, sodass wir in den kommenden Jahrzehnten von diesem riesigen Bonus von vielen Milliarden Pfund profitieren werden.

Pro-Kopf-BIP in Schottland: illustrativer geografischer Anteil der Nordseeaktivitäten

  • Das Pro-Kopf-BIP ist ein häufig verwendeter Indikator für internationale Vergleiche der Wirtschaftsleistung.

    Rang

    Land

    2012 BIP pro Kopf ($)

    1

    Luxemburg

    $ 89,417

    2

    Norwegen

    $ 66,135

    3

    Schweiz

    $ 53,641

    4

    USA

    $ 51,689

    5

    Australien

    $ 44,407

    6

    Österreich

    $ 44,141

    7

    Irland

    $ 43,803

    8

    Niederlande

    $ 43,348

    9

    Schweden

    $ 42,874

    10

    Dänemark

    $ 42,787

    11

    Kanada

    $ 42,114

    12

    Deutschland

    $ 41,923

    13

    Belgien

    $ 40,838

    14

    Schottland (Onshore + Geogöl)

    $ 39,642

    15

    Finnland

    $ 39,160

    16

    Island

    $ 39,097

    17

    Frankreich

    $ 36,933

    18

    Deutchland

    $ 35,671

  • Diese Schätzungen wurden anhand der bis zum 7. März 2014 verfügbaren Daten erstellt.

Der Schlüssel gewinnt

Gewinne aus der Unabhängigkeit, egal welche Partei gewählt wird

  • Entscheidungen über Schottland werden von den Menschen getroffen, die sich am meisten für Schottland interessieren - von denen von uns, die hier leben und arbeiten.
  • Ein von Menschen in Schottland gewähltes Parlament wird eines ersetzen, in dem Vertreter Schottlands nur 9% der 650 Mitglieder des House of Commons ausmachen. Das House of Lords ist völlig nicht gewählt.
  • Regierungen werden immer von Parteien gebildet, die Wahlen in Schottland gewinnen. Wichtige Entscheidungen für Schottland werden nicht von Regierungen ohne die Unterstützung der schottischen Wählerschaft getroffen.
  • Eine Garantie dafür, dass die Steuer- und Sozialversicherungssätze vom schottischen Parlament festgelegt werden, das vom schottischen Volk gewählt wird. Richtlinien wie die "Schlafzimmersteuer" werden Schottland nicht mehr auferlegt.
  • Öffentliche Dienste können in öffentlichen Händen gehalten werden. Das schottische Parlament hat den NHS öffentlich gemacht, konnte Westminster jedoch nicht davon abhalten, die Royal Mail zu privatisieren.
  • Ein wirtschaftspolitischer Ansatz zur Förderung der wirtschaftlichen Stabilität und der Arbeitsplatzsicherheit in Schottland wird einen Rahmen ersetzen, der London und dem Südosten Englands überproportional zugute kommt.
  • Zugang zu unseren eigenen Ressourcen - In den letzten 33 Jahren hat Schottland schätzungsweise mehr Steuern pro Kopf generiert als das Vereinigte Königreich insgesamt. Mit der Unabhängigkeit werden hier in Schottland Entscheidungen über öffentliche Ausgaben getroffen.
  • Ein unabhängiges Schottland könnte unseren Ölreichtum für zukünftige Generationen investieren. Norwegen hat jetzt einen Sparfonds im Wert von mehr als 470 Mrd. GBP.
  • Unsere Steuern werden nicht zur Bezahlung von Atomwaffen verwendet und wir können Trident endgültig aus Schottland entfernen.

Gewinne aus der Unabhängigkeit, wenn die derzeitige Regierung die erste Regierung nach der Unabhängigkeit ist:

  • Die Kinderbetreuung wurde erweitert, um unseren Kindern den besten Start ins Leben zu ermöglichen und Eltern - insbesondere Müttern - die Rückkehr zur Arbeit und die Schaffung neuer Beschäftigungsmöglichkeiten zu erleichtern.
  • Abschaffung der "Schlafzimmersteuer" zur Rettung von 82,500 Haushalten in Schottland - darunter 63,500 Haushalte mit einem behinderten Erwachsenen und 15,500 Haushalte mit Kindern - durchschnittlich 50 GBP pro Monat.
  • Stoppen der Einführung von Zahlungen für Universalkredite und persönliche Unabhängigkeit in Schottland.
  • Die ersten Schritte in Richtung eines gerechteren Steuersystems: Steuervergünstigungen und Steuergutschriften steigen zumindest im Einklang mit der Inflation; Beendigung der Steuervergünstigung für Ehepaare; Abschaffung des Shares for Rights-Programms.
  • Das Einkommen der Rentner wird durch die Dreifachverriegelung geschützt, sodass die Renten jedes Jahr entweder um Inflation, Einkommen oder 2.5% steigen, je nachdem, welcher Wert am höchsten ist.
  • Vereinfachung des Steuersystems auf Kosten und Steuervermeidung mit einem Ziel von 250 Mio. GBP zusätzlichen Einnahmen pro Jahr bis zum Ende der ersten Amtszeit eines unabhängigen schottischen Parlaments.
  • Rückgabe der Royal Mail an die Öffentlichkeit in Schottland, um die Servicequalität zu gewährleisten, die derzeit in allen Teilen unseres Landes herrscht.
  • Eine Kommission für faire Arbeit und eine Garantie dafür, dass der Mindestlohn zumindest im Einklang mit der Inflation steigt. In den letzten fünf Jahren hätte dies das Einkommen der am schlechtesten bezahlten Menschen in Schottland um umgerechnet 675 GBP verbessert. Fortsetzung der Unterstützung für den existenzsichernden Lohn.
  • Ein innerhalb der ersten Amtszeit erstellter Zeitplan zur Senkung des Körperschaftsteuersatzes um bis zu drei Prozentpunkte, um dem Geschäftsumzug Londons entgegenzuwirken.
  • Prüfung weiterer Hilfe für kleine Unternehmen, beispielsweise des Potenzials zur Erhöhung des Beschäftigungsgeldes, wodurch die Kosten für die Sozialversicherung gesenkt und mehr Arbeitsplätze geschaffen würden.
  • Senkung des Fluggastzolls um 50%, um ihn abzuschaffen, wenn die öffentlichen Finanzen dies zulassen.
  • Unterstützung der Energieeffizienz und der Einführung umweltfreundlicher Technologien zur Reduzierung der Energiekosten um rund 5%.

Wichtige Fakten zur Finanzlage Schottlands

1. Einnahmen: Die Pro-Kopf-Einnahmen des öffentlichen Sektors in Schottland sind höher als in Großbritannien

  • Schottland erwirtschaftete im Zeitraum 9.1-8.3 2012% der britischen Steuern bei 13% der Bevölkerung.
  • Die geschätzten schottischen Gesamteinnahmen in den Jahren 2012 bis 13 beliefen sich in Schottland auf 10,000 GBP pro Person, verglichen mit 9,200 GBP pro Person in Großbritannien insgesamt.

Geschätzte Gesamtsteuereinnahmen pro Kopf

(£)

2008-09

2009-10

2010-11

2011-12

2012-13

Durchschnittlich

Schottland

£10,600

£9,100

£9,800

£10,600

£10,000

£10,000

UK

£8,700

£8,300

£8,800

£9,100

£9,200

£8,800

Unterschied

£2,000

£800

£1,000

£1,500

£800

£1,200

2. Ausgaben: Im Durchschnitt der letzten fünf Jahre waren die öffentlichen Ausgaben in Schottland als Anteil am BIP niedriger als in Großbritannien.

Geschätzte öffentliche Gesamtausgaben

% des BIP

2008-09

2009-10

2010-11

2011-12

2012-13

Durchschnittlich

Schottland

41.7%

46.2%

44.2%

44.1%

45.1%

44.2%

UK

44.1%

47.0%

46.2%

44.8%

44.6%

45.4%

3. Aktueller Haushaltssaldo: Schottland hatte in den letzten fünf Jahren im Durchschnitt einen stärkeren aktuellen Haushaltssaldo als das Vereinigte Königreich insgesamt.

Geschätzter aktueller Haushaltssaldo

% des BIP

2008-09

2009-10

2010-11

2011-12

2012-13

Durchschnittlich

Schottland

0.6%

-7.1%

-5.7%

-3.1%

-5.9%

-4.3%

UK

-3.5%

-7.6%

-6.7%

-5.7%

-5.8%

-5.9%

4. Nettofiskalbilanz: Schottland hatte in den letzten fünf Jahren im Durchschnitt ein geringeres Nettofiskaldefizit als das Vereinigte Königreich insgesamt.

Geschätzter Nettofiskalsaldo

% des BIP

2008-09

2009-10

2010-11

2011-12

2012-13

Durchschnittlich

Schottland

-2.9%

-10.7%

-8.5%

-5.8%

-8.3%

-7.2%

UK

-6.9%

-11.0%

-9.3%

-7.6%

-7.3%

-8.4%

  • Der Nettofiskalsaldo umfasst Kapitalinvestitionen wie den Bau von Straßen, Krankenhäusern und Schulen, die nicht nur den gegenwärtigen, sondern auch den zukünftigen Steuerzahlern Vorteile bringen.
  • Die Kapitalinvestitionen des öffentlichen Sektors sind in Schottland höher als in Großbritannien, wobei Schottland 12.3-2012 13% der gesamten britischen Kapitalinvestitionen ausmacht.

5. Relative Haushaltslage Schottlands:

  • Es wird geschätzt, dass Schottland in vier der letzten fünf Jahre eine stärkere Haushaltsposition als Großbritannien hatte.

  • In bar entsprach Schottlands im Vergleich zu Großbritannien im Zeitraum 2008-09 und 2012-13 insgesamt relativ stärkere Haushaltslage 8.3 Mrd. GBP (oder 1,600 GBP pro Kopf).

6. Einnahmen aus der Nordsee: Änderungen zwischen 2011-12 und 2012-13

Die Einnahmen aus der Nordsee gingen zwischen 41.5-2011 und 12-2012 um 13% zurück. Ein über dem Trend liegender Rückgang der Öl- und Gasförderung und die jüngsten Rekordinvestitionen waren die Haupttreiber -

  • Der obige Trendrückgang in der Produktion spiegelte teilweise eine Reihe ungeplanter Produktionsstillstände auf mehreren großen Gasfeldern (z. B. Elgin) wider.

  • Die Kapitalinvestitionen in der Nordsee setzen diesen Anstieg fort. Dies reduziert zwar kurzfristig die Steuereinnahmen, erhöht jedoch die künftige Produktion (und die Steuereinnahmen). Zum Beispiel schätzt Oil and Gas UK, dass die Kapitalinvestitionen 2013 14.4 Mrd. GBP erreichten - und sich seit 2010 mehr als verdoppelt haben.

  • Es wird erwartet, dass sich die jüngsten Produktionsrückgänge umkehren, wenn neue Felder online gehen. Oil and Gas UK prognostiziert, dass die Produktion zwischen 14 und 2013 um 2018% steigen wird.

7. Sozialschutzausgaben

  • In jedem der letzten fünf Jahre wurde im Vergleich zu Großbritannien ein geschätzter geringerer Prozentsatz der Steuereinnahmen Schottlands für den Sozialschutz ausgegeben, der den Wohlfahrtsstaat und die Renten umfasst.

  • Die Ausgaben für den Sozialschutz als Anteil am BIP waren in Schottland in den letzten fünf Jahren ebenfalls niedriger als in Großbritannien.

Geschätzte Sozialschutzausgaben als Anteil der Steuereinnahmen

2008-09

2009-10

2010-11

2011-12

2012-13

Durchschnittlich

Schottland

33.5%

42.1%

40.0%

37.6%

42.3%

39.1%

UK

38.1%

43.4%

41.6%

41.7%

43.0%

41.6%


Wichtige Fakten zur schottischen Wirtschaft

  • Ohne Öl entspricht unser Pro-Kopf-BIP dem des Vereinigten Königreichs (96.4% im Jahr 2012). Einschließlich Öl lag unser Pro-Kopf-BIP 2012 um 11% über dem des Vereinigten Königreichs. [Quelle: Quarterly National Accounts Scotland und Office for National Statistics]
  • In den letzten zwei Jahren (für den Zeitraum 2011 Q3 bis 2013 Q3) wuchs das schottische BIP um 2.4%. [Quelle: Bruttoinlandsprodukt 3rd Quartal 2013, schottische Regierung)
  • In den letzten zwei Jahren ist das Beschäftigungsniveau um 96,000 gestiegen [Quelle: Amt für nationale Statistik]
    • In den letzten zwei Jahren ist die Arbeitslosenquote um 35,000 gesunken [Quelle: Amt für nationale Statistik]

Landwirtschaft

Gemeinsame Agrarpolitik: Wie unterstützt die EU Landwirte?

Veröffentlicht

on

Von der Unterstützung der Landwirte bis zum Umweltschutz umfasst die Agrarpolitik der EU eine Reihe unterschiedlicher Ziele. Erfahren Sie, wie die EU-Landwirtschaft finanziert wird, ihre Geschichte und ihre Zukunft, Gesellschaft.

Was ist die Gemeinsame Agrarpolitik?

Die EU unterstützt die Landwirtschaft durch ihre Gemeinsame Agrarpolitik (DECKEL). Es wurde 1962 gegründet und hat eine Reihe von Reformen durchlaufen, um die Landwirtschaft für die Landwirte gerechter und nachhaltiger zu machen.

Werbung

In der EU gibt es etwa 10 Millionen landwirtschaftliche Betriebe, und die Landwirtschaft und der Lebensmittelsektor bieten zusammen fast 40 Millionen Arbeitsplätze in der EU.

Wie wird die Gemeinsame Agrarpolitik finanziert?

Die Gemeinsame Agrarpolitik wird aus dem EU-Haushalt finanziert. Unter dem EU-Haushalt für 2021-2027, wurden 386.6 Milliarden Euro für die Landwirtschaft bereitgestellt. Es ist in zwei Teile gegliedert:

Werbung
  • 291.1 Mrd. EUR für den Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft, der Landwirten Einkommensstützung bietet.
  • 95.5 Mrd. EUR für den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, der Mittel für ländliche Gebiete, Klimaschutz und die Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen umfasst.

Wie sieht die EU-Landwirtschaft heute aus? 

Landwirte und der Agrarsektor waren von COVID-19 betroffen und die EU hat spezifische Maßnahmen zur Unterstützung der Industrie und der Einkommen eingeführt. Aufgrund von Verzögerungen bei den Haushaltsverhandlungen gelten die geltenden Vorschriften zur Verwendung der GAP-Mittel bis 2023. Dies erforderte eine Übergangsvereinbarung, um die Einkommen der Landwirte schützen und die Ernährungssicherheit gewährleisten.

Wird die Reform eine umweltfreundlichere Gemeinsame Agrarpolitik bedeuten?

Auf die EU-Landwirtschaft entfallen ca. 10 % der Treibhausgasemissionen. Die Reform sollte zu einer umweltfreundlicheren, gerechteren und transparenteren EU-Agrarpolitik führen, sagten die Abgeordneten nach a mit dem Rat wurde eine Einigung erzielt. Das Parlament will die GAP mit dem Pariser Klimaschutzabkommen verbinden und gleichzeitig die Unterstützung für Junglandwirte und kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe erhöhen. Das Parlament wird 2021 über das endgültige Abkommen abstimmen und es wird 2023 in Kraft treten.

Die Agrarpolitik ist mit der Europäischer Green Deal und der Farm to Fork Strategie von der Europäischen Kommission, die darauf abzielt, die Umwelt zu schützen und gesunde Lebensmittel für alle zu gewährleisten und gleichzeitig die Existenz der Landwirte zu sichern.

Mehr zur Landwirtschaft

Anweisung 

Überprüfen Sie den Fortschritt der Gesetzgebung 

Weiterlesen

Landwirtschaft

Die vorgeschlagene Aufhebung des Lammverbots in den USA ist eine willkommene Nachricht für die Industrie

Veröffentlicht

on

Die FUW traf sich 2016 mit dem USDA, um über Möglichkeiten zum Export von Lammfleisch zu diskutieren. Von links: US-Agrarspezialist Steve Knight, US-Agrarberater Stan Phillips, FUW Senior Policy Officer Dr. Hazel Wright und FUW Präsident Glyn Roberts

Die Farmers' Union of Wales hat die Nachricht begrüßt, dass das langjährige Einfuhrverbot für walisisches Lamm in die Vereinigten Staaten bald aufgehoben werden soll. Das gab der britische Premierminister Boris Johnson am Mittwoch, 22. September, bekannt. 

Die FUW hat in den letzten zehn Jahren in verschiedenen Sitzungen mit dem USDA lange über die Aussicht auf eine Aufhebung des ungerechtfertigten Verbots diskutiert. Hybu Cig Cymru - Meat Promotion Wales hat hervorgehoben, dass der potenzielle Markt für Waliser Lamm mit g.g.A. in den USA innerhalb von fünf Jahren nach Aufhebung der Exportbeschränkungen auf bis zu 20 Millionen Pfund pro Jahr geschätzt wird.

Werbung

Der stellvertretende Präsident der FUW, Ian Rickman, sagte von seiner Schaffarm in Carmarthenshire: „Jetzt müssen wir mehr denn je andere Exportmärkte erkunden und gleichzeitig unsere seit langem etablierten Märkte in Europa schützen. Der US-Markt ist ein Markt, mit dem wir sehr viel engere Beziehungen aufbauen möchten, und die Nachricht, dass dieses Verbot bald aufgehoben werden könnte, ist eine sehr willkommene Nachricht für unsere Schafindustrie.“

Werbung
Weiterlesen

Wirtschaft

Nachhaltiger Stadtverkehr steht im Mittelpunkt der Europäischen Mobilitätswoche

Veröffentlicht

on

Rund 3,000 Städte in ganz Europa beteiligen sich an der diesjährigen Europäische Mobilitätswoche, die gestern begann und bis Mittwoch, 22. September, andauern wird. Die Kampagne 2021 wurde unter dem Motto „Sicher und gesund mit nachhaltiger Mobilität“ gestartet und wird die Nutzung des öffentlichen Verkehrs als sichere, effiziente, bezahlbare und emissionsarme Mobilitätsoption für alle fördern. 2021 ist auch das 20-jährige Jubiläum des autofreien Tages, aus dem die Europäische Mobilitätswoche erwachsen ist.

„Ein sauberes, intelligentes und widerstandsfähiges Verkehrssystem ist das Herzstück unserer Volkswirtschaften und von zentraler Bedeutung für das Leben der Menschen. Aus diesem Grund bin ich am 20. Jahrestag der Europäischen Mobilitätswoche stolz darauf, dass die 3,000 Städte in ganz Europa und darüber hinaus gezeigt haben, wie sichere und nachhaltige Verkehrsoptionen unseren Gemeinden helfen, in diesen herausfordernden Zeiten in Verbindung zu bleiben“, sagte Verkehrskommissarin Adina Vălean .

Für dieses wichtige Jahr hat die Europäische Kommission ein virtuelles Museum geschaffen, das die Geschichte der Woche, ihre Auswirkungen, persönliche Geschichten und ihre Verbindung zu den breiteren Nachhaltigkeitsprioritäten der EU zeigt. Andernorts umfassen die Aktivitäten in ganz Europa Fahrradfestivals, Ausstellungen von Elektrofahrzeugen und Workshops. Die diesjährige Veranstaltung fällt auch mit einem öffentliche Konsultation zu den Ideen der Kommission für einen neuen Rahmen für die städtische Mobilität und die Europäisches Jahr der Schiene mit Connecting Europe Express-Zug.

Werbung

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending