Vernetzen Sie sich mit uns

Frankreich

Frankreich und die Golfregion: Eine neue Vision

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der Einfluss und die Rolle Frankreichs in seinen traditionellen Einflusssphären in Westafrika sind in jüngster Zeit rapide zurückgegangen. Obwohl sich die Lage in dieser Region, die zum Schauplatz internationaler Konflikte geworden ist, noch nicht geklärt und nicht endgültig gelöst hat, ist Paris der Ansicht, dass die Wahrung seines internationalen Ansehens und Gewichts flexible und schnelle Reaktionen auf diese strategischen Veränderungen erfordert. schreibt Salem AlKetbi, Politologe der VAE und ehemaliger Kandidat für den Nationalrat.

Auf der anderen Seite sind die starken Partnerschaftsbeziehungen zwischen einigen Ländern des Golf-Kooperationsrats, wie Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten einerseits und Frankreich andererseits, gut etabliert und haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan, der Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, stattete kürzlich Frankreich einen offiziellen Besuch ab, und auch Kronprinz Mohammed bin Salman stattete der Französischen Republik einen wichtigen Besuch ab.

Frankreich ist einer der traditionellen strategischen Partner der Länder des Golf-Kooperationsrats und es bestehen starke und wachsende historische Beziehungen sowohl zu den Vereinigten Arabischen Emiraten als auch zu Saudi-Arabien. Der saudische Kronprinz besuchte Frankreich im Jahr 2018, bei dem beide Seiten Kooperationsabkommen und Protokolle im Wert von rund 18 Milliarden US-Dollar unterzeichneten. Im Juli 2022 besuchte er auch Paris.

Im Gegenzug empfing Riad im Dezember 2021 den französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Während seines Besuchs unterzeichneten sie mehrere Vereinbarungen und Absichtserklärungen in den Bereichen Industrie, Kultur, Raumfahrt und Technologie. Darüber hinaus einigten sie sich auf ein umfangreiches Kulturprojekt zur Entwicklung des Gouvernements Al Ula und zur Errichtung einer Anlage für die Produktion von Militärflugzeugstrukturen und die Wartung von Triebwerken. All dies zeigt die Tiefe der Beziehungen der beiden Länder, ihre laufende Kommunikation und Kontinuität.

Der französische Verteidigungsminister Sébastien Lecornu unternahm kürzlich vom 6. bis 11. September dieses Monats eine Reise, die Saudi-Arabien, Kuwait und die Vereinigten Arabischen Emirate umfasste. Es spiegelt das Interesse von Paris wider, seine Partnerschaft mit den Ländern des Golf-Kooperationsrats auszubauen und die strategische Präsenz Frankreichs in der Golfregion zu stärken, die für alle Großmächte von großer Bedeutung ist.

Internationalen Fachberichten zufolge ist die Region Naher Osten und Nordafrika der attraktivste Markt für französische Waffenexporte, die in den letzten Jahren erheblich zugenommen haben. Frankreich hat sich zu einem der fünf größten Waffenexporteure weltweit entwickelt und nimmt unter den Verteidigungswaffenlieferanten für die Länder des Golf-Kooperationsrats eine herausragende Stellung ein.

Die Verteidigungsdimension ist eine der Säulen der Partnerschaft zwischen Frankreich und den Ländern des Golf-Kooperationsrats, deckt jedoch nicht alle Aspekte der Beziehungen ab. Es gibt noch andere wichtige Aspekte, die diese Partnerschaften ausmachen. Frankreich scheint aus mehreren Gründen und Überlegungen seine Beziehungen, seine Präsenz und seinen Einfluss im Nahen Osten stärken zu müssen. Der wichtigste Grund ist die starke und wachsende Bedrohung, der der traditionelle französische Einfluss in Westafrika ausgesetzt ist.

Werbung

Die Lage zwischen Frankreich und mehreren afrikanischen Ländern wie Mali, Niger und zuletzt Gabun hat sich verschärft, wo Militärputsche Regime hervorgebracht haben, die gegen die französische Politik waren. Diese Entwicklung bedroht nicht nur den Einfluss Frankreichs, sondern auch seine strategischen Interessen. Der Verlust der Kontrolle über die Uranminen in Niger und Gabun ist ein erheblicher Rückschlag für die französische Wirtschaft und Interessen.

Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt ist, dass die USA in den letzten Jahren den Einfluss von Paris in dieser afrikanischen Region untergraben haben. Die USA nennen als Gründe Terrorismusbekämpfung und Extremismusbekämpfung. Frankreich war besorgt über seine Rolle in seinem traditionellen Einflussbereich.

Es gibt eine dritte Überlegung im Zusammenhang mit dem eskalierenden internationalen Wettbewerb um die Gestaltung der Post-Ukraine-Kriegsordnung. China und Russland wetteifern mit dem Westen darum, Macht und Einfluss anzuhäufen und Allianzen mit Ländern und Blöcken aufzubauen, um ein gerechteres und ausgewogeneres globales System zu schaffen. In diesem Zusammenhang befindet sich Frankreich aufgrund des anhaltenden Konflikts in der Ukraine ohne erkennbare Lösung und des schwindenden französischen Einflusses und der Feindseligkeit ihm gegenüber in Afrika in einer für Paris kritischen Zeit in einer wenig beneidenswerten Lage.

Angesichts dieser Überlegungen und zusätzlich zu den Sensibilitäten im Zusammenhang mit den Beziehungen Frankreichs zu den Ländern des Arabischen Maghreb scheint die Golfregion im Mittelpunkt der Berechnungen und Entscheidungen von Paris zu stehen, seine internationale Position im globalen Wettbewerb um Vorherrschaft und Einfluss zu stärken.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.
Werbung

Trending