Vernetzen Sie sich mit uns

Energie

Ergebnis des bilateralen Erdgastreffens EU-Ukraine in Wien

SHARE:

Veröffentlicht

on

ENERGIE5515Am 27. August der Vizepräsident der Europäischen Kommission für die Energieunion, Maroš Šefčovič (im Bild) leitete Gespräche über Energiesicherheit mit der Ukraine in Wien. Die Ukraine wurde durch den Minister für Energie und Kohleindustrie Vladimir Demchyshyn sowie den CEO von Naftogaz, Andriy Kobolyev, vertreten.

Das Treffen verlief in einer konstruktiven Atmosphäre und konzentrierte sich auf die notwendigen Maßnahmen, um im Winter eine stabile Gasversorgung in die Ukraine und über die Ukraine in die EU sicherzustellen. Das Treffen wurde auf Initiative der Europäischen Kommission organisiert und diente als Zwischenschritt im Hinblick auf die Vorbereitung der nächsten Runde der trilateralen Gasverhandlungen zwischen der Europäischen Kommission, Russland und der Ukraine. Im Anschluss an das gestrige Treffen findet am 11. September in Wien ein bilaterales Treffen mit dem russischen Energieminister statt. Die Europäische Kommission fungiert als Vermittler in der jüngsten Runde trilateraler Gespräche, die im März 2015 begann.

Ziel der Kommission ist es, ein neues Protokoll über Gaslieferungen aus Russland in die Ukraine für die nächste Heizperiode bis Ende März 2016 zu ermöglichen. Die Kommission ist nach wie vor davon überzeugt, dass eine Fortsetzung des Winterpakets 2014 es allen Parteien ermöglichen würde, einen akzeptablen Rahmen zu finden für den Gashandel und -einkauf. Die Energiesicherheit wurde auch bei einem Treffen zwischen Präsident Jean-Claude Juncker und dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko gestern Morgen in Brüssel angesprochen. Presseerklärungen finden Sie unter Europe by Satellite.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending