Vernetzen Sie sich mit uns

Coronavirus

Russland sagt, sein Sputnik V COVID-19-Impfstoff sei zu 92% wirksam

SHARE:

Veröffentlicht

on

Russlands Sputnik-V-Impfstoff schützt Menschen laut vorläufigen Testergebnissen zu 92 % wirksam vor COVID-19, teilte der Staatsfonds des Landes am Mittwoch (11. November) mit. schreibt Polina Ivanova.

Die ersten Ergebnisse sind erst die zweiten, die aus einem fortgeschrittenen Menschenversuch im Rahmen der weltweiten Bemühungen zur Herstellung von Impfstoffen veröffentlicht werden, die eine Pandemie stoppen könnten, die mehr als 1.2 Millionen Menschen getötet und die Weltwirtschaft verwüstet hat. Russland hat seinen COVID-19-Impfstoff im August als erstes Land für die öffentliche Verwendung registriert, obwohl die Zulassung vor Beginn des groß angelegten Versuchs im September erfolgte.

„Wir zeigen anhand der Daten, dass wir einen sehr wirksamen Impfstoff haben“, sagte RDIF-Chef Kirill Dmitriev und fügte hinzu, dass es sich um eine Neuigkeit handele, über die die Entwickler des Impfstoffs eines Tages mit ihren Enkelkindern sprechen würden. Die Zwischenergebnisse basieren auf Daten der ersten 16,000 Studienteilnehmer, die beide Impfungen des Zwei-Dosen-Impfstoffs erhielten, sagte der Russische Direktinvestitionsfonds (RDIF), der den Impfstoff unterstützt und weltweit vermarktet.

Die Zwischenanalyse wurde durchgeführt, nachdem 20 Teilnehmer der Studie an COVID-19 erkrankt waren, und untersuchte, wie viele den Impfstoff im Vergleich zu einem Placebo erhalten hatten. Das ist deutlich weniger als die 94 Infektionen im Versuch eines Impfstoffs, der von Pfizer Inc. PFE.N und BioNTech entwickelt wird. Um die Wirksamkeitsrate zu bestätigen, kündigte Pfizer an, die Studie fortzusetzen, bis 164 COVID-19-Fälle vorliegen.

Der russische Prozess werde noch sechs Monate andauern, sagte RDIF in einer Erklärung, und die Daten des Prozesses würden nach einem Peer-Review auch in einer führenden internationalen medizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht.

Die sogenannte Phase-III-Studie des vom Gamaleya-Institut entwickelten Impfstoffs findet in 29 Kliniken in ganz Moskau statt und wird insgesamt 40,000 Freiwillige umfassen, von denen ein Viertel eine Placebo-Impfung erhält. Die Wahrscheinlichkeit, sich mit COVID-19 anzustecken, war bei den mit Sputnik V geimpften Personen um 92 % geringer als bei denen, die das Placebo erhielten, so der RDIF. Das liegt deutlich über der von der US-amerikanischen Food and Drug Administration festgelegten Wirksamkeitsschwelle von 50 % für COVID-19-Impfstoffe. Russlands Ankündigung folgt kurz auf die am Montag veröffentlichten Ergebnisse von Pfizer und BioNTech BNTX.O, die sagten, ihre Impfung sei ebenfalls zu über 90 % wirksam.

Der Impfstoff von Pfizer und BioNTech nutzt die Messenger-RNA-Technologie (mRNA) und soll eine Immunantwort auslösen, ohne dass Krankheitserreger wie echte Viruspartikel zum Einsatz kommen. Der Sputnik V-Impfstoff soll eine Reaktion durch zwei im Abstand von jeweils 21 Tagen verabreichte Impfungen auslösen, die auf verschiedenen viralen Vektoren basieren, die normalerweise Erkältungen verursachen: den menschlichen Adenoviren Ad5 und Ad26.

Werbung

Das Medikament trägt den Namen Sputnik V nach dem Satelliten aus der Sowjetzeit, der den Wettlauf ins All auslöste, eine Anspielung auf die geopolitische Bedeutung des Projekts für Putin. Russland teste auch einen anderen Impfstoff, der vom Vector Institute in Sibirien hergestellt werde, und stehe kurz vor der Registrierung eines dritten, sagte Putin am Dienstag und fügte hinzu, dass alle Impfstoffe des Landes wirksam seien. „Studien haben bereits gezeigt und bestätigt, dass diese Impfstoffe erstens sicher sind und nach der Anwendung keine schwerwiegenden Nebenwirkungen haben und zweitens alle wirksam sind“, zitierte die Nachrichtenagentur RIA Putin.

Laut RDIF seien während der Phase-III-Studie zu Sputnik V bisher keine schwerwiegenden Nebenwirkungen gemeldet worden. Erfolgreiche Impfungen gelten weltweit als entscheidend für die Wiederherstellung des täglichen Lebens, da sie dazu beitragen, die Gesundheitskrise zu beenden, die Unternehmen zum Erliegen brachte und Millionen Menschen arbeitslos machte. Russland hat den Impfstoff im August vor Beginn des groß angelegten Versuchs für den häuslichen Gebrauch registriert und außerhalb des Versuchs auch 10,000 Menschen geimpft, bei denen ein hohes Risiko für COVID-19 besteht.

Putin sagte, Russland rechnet damit, bis Ende des Jahres mit Massenimpfungen zu beginnen. „Die Veröffentlichung der Zwischenergebnisse der klinischen Studien nach der Zulassung, die die Wirksamkeit des Sputnik-V-Impfstoffs überzeugend belegen, macht den Weg frei für Massenimpfungen in Russland gegen COVID-19 in den kommenden Wochen“, sagte Alexander Gintsburg, Direktor des Gamaleya-Instituts. Moskau baut ein großes Netzwerk von Impfräumen auf, und Einwohner, die die Impfung wünschen, können diese möglicherweise bereits im nächsten Monat erhalten, wenn bis dahin große Mengen an Impfdosen bereitgestellt werden, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Anastasia Rakova am 30. Oktober.

Allerdings bleiben Produktionsherausforderungen bestehen. Frühere Schätzungen, dass Russland in diesem Jahr 30 Millionen Dosen des Impfstoffs produzieren könnte, wurden inzwischen zurückgenommen. Moskau will in diesem Monat 800,000 Dosen produzieren, sagte Industrieminister Denis Manturov, gefolgt von 1.5 Millionen im Dezember. Ab Anfang 2021 werden jedoch deutlich höhere Produktionsmengen pro Monat erwartet. Manturov nannte Probleme bei der Ausweitung der Produktion von kleinen auf großvolumige Bioreaktoren, während Putin letzten Monat Probleme mit der Verfügbarkeit von Ausrüstung anführte.

Beamte sagten, dass die inländische Produktion des Impfstoffs zunächst zur Deckung des Bedarfs Russlands verwendet werde. RDIF hat jedoch auch mehrere internationale Lieferverträge abgeschlossen, die sich auf insgesamt 270 Millionen Dosen belaufen. Es wird erwartet, dass diese zum großen Teil in anderen Ländern hergestellt werden, und RDIF hat zuvor einen Vertrag zur Herstellung von 300 Millionen Dosen in Indien und einer nicht genannten Menge an Dosen in Brasilien, China und Südkorea angekündigt.

Versuche mit dem Impfstoff haben auch in Weißrussland begonnen und sollen bald in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Venezuela und Indien beginnen. Russland meldete in den letzten 19,851 Stunden 24 neue Coronavirus-Infektionen und einen Rekordwert von 432 Todesfällen. Mit 1,836,960 ist die Gesamtzahl der Fälle die fünftgrößte der Welt, hinter den USA, Indien, Brasilien und Frankreich. Die Behörden bestanden jedoch darauf, dass strenge Lockdown-Beschränkungen wie im Frühjahr nicht wieder eingeführt werden.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending