Vernetzen Sie sich mit uns

China

Das finnische Parlament erwägt, Huawei und ZTE die Lieferung von 5G-Geräten zu verbieten

SHARE:

Veröffentlicht

on

Das finnische Parlament (Eduskunta) erwägt einen Vorschlag TPA 151/2020, um die chinesischen Unternehmen Huawei und ZTE von der Ausschreibung von Telekommunikationsaufträgen in Finnland auszuschließen, die Nutzung ihrer Geräte einzuschränken und Unternehmen und die öffentliche Verwaltung zu verpflichten, innerhalb einer angemessenen Übergangsfrist alle 5G- und Zusatztechnologien chinesischer Unternehmen zu beseitigen. Der Vorschlag verweist auf nationale Sicherheitsbedenken und Wettbewerbsvorteile und bezieht sich dabei auf den inländischen Anbieter Nokia.

Der Vorschlag für das neue Gesetz besagte, dass die schwedische Sicherheitspolizei (Sapo) und der britische Geheimdienst MI6 China als Sicherheitsbedrohung bezeichnet hatten Schweden hatte vor kurzem die Verwendung von Geräten chinesischer Hersteller verboten. für 5G-Netze. Großbritannien hatte dies im Juli getanIn dem Vorschlag heißt es, dass sowohl Deutschland als auch Frankreich die Position chinesischer Anbieter aus Gründen der Cybersicherheit erheblich einschränken.

In Schweden müsse die Technologie chinesischer Unternehmen bis 2025 und in Großbritannien bis 2027 ausrangiert werden. Der schwedische Konkurrent Ericsson habe bereits kommerziell von der veränderten Situation profitiert, hieß es in dem finnischen Vorschlag weiter.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.
Werbung

Trending