Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Hindus weltweite Nachfrage nach Diwali als UK Feiertag zurück

SHARE:

Veröffentlicht

on

Hindus aus aller Welt haben die Forderung nach Diwali als Feiertag im Vereinigten Königreich unterstützt.

Der hinduistische Staatsmann Rajan Zed (im Bild) sagte in einer Erklärung am 1. Juni in Nevada (USA), dass es nicht fair sei, dass die britische Hindu-Gemeinschaft an ihrem beliebtesten Fest bei der Arbeit/in der Schule sein müsse, während öffentliche/ Feiertage an anderen religiösen Tagen.

Zed, Präsident der Universal Society of Hinduism, betonte, dass die britische Regierung ihre Feiertagspolitik überdenken müsse, da sich die Demografie im Vereinigten Königreich verändert habe und die Hindu-Bevölkerung weiter wachse.

Im Jahr 2015: Gut Freitag und der Weihnachtstag sind in ganz Großbritannien Feiertage, während Ostern gilt Montag ist nur in England, Wales und Nordirland ein Feiertag und der St. Andrew's Day und der St. Patrick's Day sind nur in Schottland bzw. Nordirland Feiertage.

Rajan Zed erklärte, dass es für hinduistische Familien wichtig sei, den Diwali-Tag gemeinsam zu Hause und im Tempel zu feiern. Ein Feiertag an Diwali würde dies sicherstellen, sagte er, und es wäre „ein Schritt in die richtige Richtung“.

Zed wies darauf hin, dass das durch Feiertage wie Diwali geschaffene Bewusstsein für andere Religionen Zusammenhalt und Einheit in der gesamten britischen Bürgerschaft schaffen und sie zu wohlerzogenen und aufgeklärten Bürgern machen würde.

Rajan Zed bat den Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, um eine Intervention in dieser Glaubensfrage. Zu seinen „Prioritäten“ gehörte „Menschen, Gemeinschaften und Nationen, die lernen, trotz tief verwurzelter Unterschiede zusammenzuleben – im Geiste der Liebe und des Respekts“.

Werbung

Laut Zed zielt Diwali, das Fest der Lichter, darauf ab, die Dunkelheit zu vertreiben und das Leben zu erhellen, und symbolisiert den Sieg des Guten über das Böse. Hindus verehren an diesem Tag die Göttin des Glücks und der Schönheit, Lakshmi, den Gott der Weisheit und des Glücks, Ganesh, und den Berg Goverdhan. An diesem Tag fand auch die Krönung von Lord Ram statt, Lord Hanuman wurde geboren, Lord Vishnu gab das Königreich an den Affenkönig Bali von Kiskindha zurück, Lord Vishnu und die Göttin Lakshmi heirateten, Lord Krishan tötete den Dämon Narakasur und der alte König Vikramaditya wurde gekrönt. An diesem Tag der Vergebung, der Feierlichkeiten und der Freundlichkeit; Familien und Freunde treffen sich zum Gottesdienst, gefolgt von einem üppigen und aufwändigen Fest. Es gilt auch als Erntedankfest. Neben Hindus feiern auch Sikhs und Jains sowie einige Buddhisten Diwali.

Der Hinduismus, die älteste und drittgrößte Religion der Welt, hat rund eine Milliarde Anhänger und Moksh (Befreiung) ist sein oberstes Ziel.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.
Werbung

Trending