Folgen Sie uns!

EU-Gipfeltreffen

EU-USA gründen Handels- und Technologierat, um die wertebasierte globale digitale Transformation voranzutreiben

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Nach dem Start des Handels- und Technologierat (TTC) Auf dem EU-US-Gipfel im Juni von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und US-Präsident Joe Biden haben die EU und die USA am 9. September die Details für ihr erstes Treffen am 29. September 2021 in Pittsburgh, Pennsylvania, bekannt gegeben. Den gemeinsamen Vorsitz führen die Exekutiv-Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Margrethe Vestager und Valdis Dombrovskis, zusammen mit US-Außenminister Antony Blinken, Handelsministerin Gina Raimondo und Handelsvertreterin Katherine Tai.

Die Ko-Vorsitzenden des TTC erklärten: „Diese Eröffnungssitzung des EU-US-Handels- und Technologierats (TTC) markiert unser gemeinsames Engagement für die Ausweitung und Vertiefung des transatlantischen Handels und der transatlantischen Investitionen und die Aktualisierung der Regeln für die Wirtschaft des 21. Jahrhunderts. Aufbauend auf unseren gemeinsamen demokratischen Werten und den weltweit größten Wirtschaftsbeziehungen haben wir seit dem Gipfel hart daran gearbeitet, die Bereiche zu ermitteln, in denen wir konkrete Schritte unternehmen können, um sicherzustellen, dass die Handels- und Technologiepolitik unseren Bürgern zugute kommt. In Zusammenarbeit mit dem TTC engagieren sich sowohl die EU als auch die USA und freuen sich auf ein robustes und kontinuierliches Engagement mit einem breiten Spektrum von Interessengruppen, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit ein breit angelegtes Wachstum in beiden Volkswirtschaften unterstützen und mit unseren gemeinsamen Werten vereinbar sind .“

Die zehn Arbeitsgruppen des TTC werden eine Reihe von Herausforderungen angehen, darunter die Zusammenarbeit bei Technologiestandards, Herausforderungen im globalen Handel und Sicherheit der Lieferkette, Klima und grüne Technologien, IKT-Sicherheit und Wettbewerbsfähigkeit, Datenverwaltung und Technologieplattformen, der Missbrauch sicherheitsbedrohender Technologien und Menschenrechte, Exportkontrollen, Investitionsprüfung sowie Zugang zu und Nutzung digitaler Technologien durch kleine und mittlere Unternehmen. Die vollständige Erklärung ist verfügbar hier..

Werbung

China

Wettbewerb: EU, USA und Volksrepublik China nahmen am fünften globalen Gipfel zur Regulierung der Seeschifffahrt teil

Veröffentlicht

on

Am 7. September nahmen hochrangige Regierungsvertreter der EU, der USA und der Volksrepublik China am fünften globalen Gipfel zur Regulierung des Seeverkehrs teil. Zu den Teilnehmern zählten Vertreter der Wettbewerbs- und Seefahrtsbehörden, die für die Regulierung des internationalen Linienverkehrs auf den größten Linienverkehrsrouten der Welt zuständig sind.

Der Gipfel befasste sich mit sektoralen Entwicklungen seit Beginn der Coronavirus-Pandemie, einschließlich der Herausforderungen, denen sich der internationale Containertransportsektor gegenübersieht, und allgemeine Fragen der maritimen Lieferketten. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Pandemie Betreiber von Reedereien, Häfen und Logistikdiensten vor besondere Herausforderungen stellt, sowohl auf den Routen in die und aus der EU als auch in andere Teile der Welt.

Sie tauschten Ansichten über die jeweiligen Maßnahmen ihrer Rechtsordnungen sowie über zukünftige Aussichten und Perspektiven aus, einschließlich möglicher Maßnahmen zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit des Sektors. Der Gipfel findet alle zwei Jahre statt und ist ein Forum zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen den drei Behörden. Der nächste Gipfel wird 2023 in China einberufen.

Werbung

Weiterlesen

EU-Gipfeltreffen

Kommuniqué der Staats- und Regierungschefs der G2021 7: Unsere gemeinsame Agenda für globales Handeln für einen besseren Wiederaufbau

Veröffentlicht

on

Am Ende des jüngsten G7-Treffens (11.-13. Juni) ist es den Staats- und Regierungschefs der G7 gelungen, sich auf ein gemeinsames Kommuniqué zu einigen – im Vergleich zu den letzten G7, als Trump das Kommuniqué zustimmte und dann ablehnte, kann dies bereits als Fortschritt gewertet werden. Es herrschte breite Einigkeit über die Notwendigkeit, die Anstrengungen zur Unterstützung der globalen Reaktion auf die Pandemie zu bündeln. Weitere angesprochene Themen waren gemeinsame Ideale zur Förderung einer offenen Gesellschaft und Demokratie, gemeinsame Verpflichtungen zum Multilateralismus und zur Förderung des Wohlstands, während sich die Welt von der Pandemie erholt.

Die Haupt-Punkte.

Werbung

Weiterlesen

EU

Die EU und Japan führen einen hochrangigen politischen Dialog über Bildung, Kultur und Sport

Veröffentlicht

on

Am 10. Mai hielt Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, eine Videokonferenz mit dem japanischen Minister für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie, Koichi Hagiuda, ab (im Bild), um die Zusammenarbeit zwischen der EU und Japan in den Bereichen ihrer Portfolios zu erörtern. Beide Seiten bekräftigten ihr Engagement für eine fortgesetzte Zusammenarbeit und Unterstützung durch ihre jeweiligen Programme und einigten sich darauf, sich für die Mobilität von Forschern zusammenzuschließen. Diese fortlaufende Zusammenarbeit hat während der COVID-19-Krise, die diese Sektoren schwer getroffen hat, eine neue Bedeutung erhalten.

EU-Kommissar Gabriel sagte: „Bildung, Kultur und Sport bringen Menschen zusammen – um zu lernen, zu lehren, zu erschaffen und sich zu messen. Internationale Zusammenarbeit in diesen Bereichen wird immer zu einem besseren Verständnis führen – wie zwischen Europa und Japan. In Brüssel blicken wir wie in Tokio auf die Zukunft der Bildung und den digitalen Wandel. Ich habe mich sehr gefreut, mit Herrn Hagiuda und seinem Team Ideen und bewährte Praktiken in diesem Bereich sowie in Kultur und Sport auszutauschen. “

Vor den Olympischen Sommerspielen in Japan informierte Minister Haiuda während des Treffens über die Organisation einer solch großen Veranstaltung in diesen beispiellosen Zeiten. Kommissar Gabriel und Minister Hagiuda begrüßte auch die Fortschritte der drei spezielle gemeinsame Erasmus-Mundus-Masterprogramme zwischen der EU und Japan in der Robotik, erweiterte Realität und Geschichte, die als Ergebnis der ins Leben gerufen wurden erster Politikdialog vom Juli 2018. Schließlich betonten beide die Bedeutung des persönlichen Austauschs und vereinbarten, regelmäßig direkte Gespräche zu führen. Der bevorstehende EU-Japan-Gipfel wird das Ausmaß und die Breite der Zusammenarbeit im Rahmen der Strategisches Partnerschaftsabkommen EU-Japan. Eine jSalbenaussage . mehr Informationen Das folgende heutige Treffen ist online verfügbar.

Werbung

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending