Vernetzen Sie sich mit uns

Brexit

Sunak sagt, er warte nicht mehr auf die EU nach den Finanzregeln nach dem Brexit

SHARE:

Veröffentlicht

on

Großbritannien legte am Montag (9. November) dar, wie es Finanzdienstleistungsunternehmen der Europäischen Union erlauben würde, in Großbritannien tätig zu werden, nachdem die Übergangszeit nach dem Brexit am 31. Dezember endet, und sagte, es warte nicht mehr darauf, dass Brüssel im Gegenzug über den Zugang zu seinen Märkten entscheidet. schreibt David Milliken.

Finanzminister Rishi Sunak sagte, es sei klar, dass es „viele Bereiche“ gebe, in denen die EU nicht bereit sei, die Forderungen Großbritanniens zu prüfen.

„Selbstverständlich wollen wir immer eine konstruktive und engagierte Beziehung zur Europäischen Union“, sagte Sunak dem Parlament.

„Aber nach vier Jahren. Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir als Land vorankommen und das Richtige für das Vereinigte Königreich tun, um der Industrie Sicherheit und Stabilität zu bieten und unser Ziel offener, gut regulierter Märkte zu erreichen.“

Weniger als zwei Monate vor dem geplanten Ende der Übergangsfrist verhandeln London und Brüssel immer noch über ein umfassendes Handelsabkommen.

Der Zugang zu EU-Märkten für Großbritanniens riesige Finanzdienstleistungsbranche wird im Rahmen des Äquivalenzsystems der Union gesondert behandelt.

Brüssel gewährt Zugang zu seinen Märkten, wenn die Regeln für ausländische Finanzunternehmen in ihrem Heimatland als gleichwertig oder so streng erachtet werden wie die Regulierung im Block.

Sunak sagte, Großbritannien werde der EU und den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums ein Paket von Gleichwertigkeitsentscheidungen für eine Reihe von Finanzaktivitäten gewähren, unabhängig davon, was der Block letztendlich beschließt.

Werbung

Das Finanzministerium sagte, es schließe weitere Gleichwertigkeitsentscheidungen nicht aus, wenn diese im Interesse Großbritanniens seien, und sei weiterhin offen für einen weiteren Dialog mit der EU.

„Wo andere die Gleichwertigkeit als politische Waffe einsetzen möchten, wird das nicht unser Ansatz sein“, sagte Sunak.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending