Connect with us

China

Die Bank setzt auf Blockchain, um den Handel mit Gürteln und Straßen zu erleichtern

Veröffentlicht

on

China und die Europäische Union haben beide angekündigt, die Verhandlungen zu beschleunigen, um bis Ende dieses Jahres ein Investitionsabkommen zwischen China und der EU abzuschließen. Das kolossale Infrastrukturprojekt „Belt and Road“ steht im Zentrum einer Ära des Handels und Wachstums für Volkswirtschaften in Asien und darüber hinaus.

Chinas Belt and Road Initiative (BRI), manchmal auch als New Silk Road bezeichnet, ist eines der ehrgeizigsten Infrastrukturprojekte, die jemals geplant wurden. Die 2013 von Präsident Xi Jinping ins Leben gerufene umfangreiche Sammlung von Entwicklungs- und Investitionsinitiativen würde sich von Ostasien bis nach Europa erstrecken.

Die ursprüngliche Seidenstraße entstand während der Expansion der Han-Dynastie in China nach Westen (206 v. Chr. - 220 n. Chr.), Die Handelsnetzwerke in den heutigen zentralasiatischen Ländern Afghanistan, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan aufbaute das heutige Indien und Pakistan im Süden. Diese Strecken erstreckten sich über mehr als viertausend Meilen nach Europa.

Die Belt and Road Initiative (BRI) ist die heutige neue Seidenstraße, eine transkontinentale Passage, die China auf dem Landweg mit Südostasien, Südasien, Zentralasien, Russland und Europa verbindet - und eine Seidenstraße des 21. Jahrhunderts, eine Seeroute Chinas Küstenregionen mit Südost- und Südasien, dem Südpazifik, dem Nahen Osten und Ostafrika bis nach Europa verbinden.

Eine der größten Herausforderungen für den Erfolg wird darin bestehen, die Komplexität des Multi-Commodity-Handels zu überwinden. Es gibt eine Reihe von Stakeholdern, Intermediären und Banken, die zusammenarbeiten, um Geschäfte abzuschließen. Diese Geschäfte haben einen enormen Wert und kommen sehr häufig vor, wobei riesige Geldbeträge grenzüberschreitend an verschiedene Parteien überwiesen werden, die alle unterschiedliche Systeme verwenden und unterschiedliche Compliance-Anforderungen, Datenspeichersysteme, Währungen usw. haben. Das derzeitige System ist teuer, langsam und bietet Kunden fast keine Transparenz.

Innovative digitale Systeme, die die „Blockchain“ verwenden, werden entwickelt, um schnelle und sichere Methoden zu ermöglichen, mit denen diese Trades stattfinden können.

LGR Global of Switzerland ist führend in der B2B-Bewegung für digitales Geld und in der End-to-End-Handelsfinanzierung und hat ein Blockchain-basiertes digitales System eingeführt, um die Finanzierung der Lieferkette in den Volkswirtschaften der Seidenstraße zu unterstützen. LGR hat auch eine neue “SeidenstraßenmünzeKryptowährung für einen nahtlosen und sofortigen Handel entlang des Gürtels und der Straße.

„Ich denke, wir werden weiterhin die Auswirkungen aufkommender Technologien auf die Branche sehen. Dinge wie Blockchain-Infrastruktur und digitale Währungen werden verwendet, um Transaktionen transparenter und schneller zu machen. Von der Regierung ausgegebene digitale Währungen der Zentralbank werden ebenfalls geschaffen, und dies wird auch interessante Auswirkungen auf die grenzüberschreitende Geldbewegung haben. “ sagte Ali Amirliravi, Geschäftsführer von LGR Global der Schweiz.

„Wir untersuchen, wie digitale Smart-Verträge in der Handelsfinanzierung verwendet werden können, um neue automatisierte Akkreditive zu erstellen. Dies wird wirklich interessant, sobald Sie die IoT-Technologie integrieren. Unser System kann Transaktionen und Zahlungen automatisch basierend auf eingehenden Daten aus der Lieferkette auslösen. Dies bedeutet zum Beispiel, dass wir einen intelligenten Vertrag für ein Akkreditiv erstellen könnten, der die Zahlung automatisch freigibt, sobald ein Schiff einen bestimmten Standort erreicht. In einem einfacheren Beispiel könnten Zahlungen ausgelöst werden, sobald eine Reihe von Compliance-Dokumenten in das System hochgeladen und von LGR überprüft wurden. Darüber hinaus können die Dokumente im Zusammenhang mit Akkreditiven mithilfe der Blockchain-Plattform mit verschiedenen Handelspartnerschaften geteilt werden, wodurch die Transparenz weiter verbessert und Handelsrisiken verringert werden. Automatisierung ist ein so großer Trend - wir werden sehen, dass immer mehr traditionelle Prozesse gestört werden. “ er sagte.

Ali Amirliravi, Geschäftsführer von LGR Global of Switzerland

Ali Amirliravi, Geschäftsführer von LGR Global of Switzerland

„Daten werden weiterhin eine große Rolle bei der Gestaltung der Zukunft der Lieferkettenfinanzierung spielen. Im aktuellen System basieren Dokumente auf Papier, Daten werden isoliert, und die mangelnde Standardisierung beeinträchtigt die allgemeinen Möglichkeiten zur Datenerfassung erheblich. Sobald dieses Problem gelöst ist, kann ein durchgängiges digitales Handelsfinanzierungssystem jedoch große Datenmengen generieren, mit denen alle Arten von Vorhersagemodellen und Branchenerkenntnissen erstellt werden können. Aufgrund der Qualität und Sensibilität dieser Daten werden Datenmanagement und -sicherheit für die Branche von morgen von unglaublicher Bedeutung sein. “

Ali Amirliravi sieht die Chancen, die die Belt and Road Initiative bietet, positiv.

„Für mich ist die Zukunft für die Geldbewegung und die Handelsfinanzierungsbranche vielversprechend. Wir treten in das neue digitale Zeitalter ein, und dies wird alle Arten neuer Geschäftsmöglichkeiten bedeuten, insbesondere für Unternehmen, die Technologien der nächsten Generation einsetzen. “

 

 

China

Unabhängiges Pandemie-Überprüfungsgremium kritisiert Verzögerungen in China und der WHO

Veröffentlicht

on

Ein unabhängiges Gremium sagte am Montag (18. Januar), dass chinesische Beamte im Januar energischere Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit hätten ergreifen können, um den ersten COVID-19-Ausbruch einzudämmen, und kritisierte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dafür, dass sie erst am 30. Januar einen internationalen Notfall ausgerufen habe , schreibt .

Die Experten, die den weltweiten Umgang mit der Pandemie unter der Leitung der ehemaligen neuseeländischen Premierministerin Helen Clark und der ehemaligen liberianischen Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf überprüften, forderten Reformen bei der in Genf ansässigen Agentur der Vereinten Nationen. Ihr Zwischenbericht wurde Stunden nach dem größten Notfall der WHO veröffentlicht Der Experte Mike Ryan sagte, dass die weltweiten Todesfälle durch COVID-19 "sehr bald" voraussichtlich 100,000 pro Woche überschreiten werden.

"Dem Gremium ist klar, dass die lokalen und nationalen Gesundheitsbehörden in China im Januar verstärkt Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit hätten anwenden können", heißt es in dem Bericht, der sich auf den ersten Ausbruch der neuen Krankheit in der Innenstadt von Wuhan bezog. in der Provinz Hubei.

Als Beweise für die Übertragung von Mensch zu Mensch auftauchten, "wurde dieses Signal in viel zu vielen Ländern ignoriert", fügte er hinzu.

Insbesondere wurde in Frage gestellt, warum der Notfallausschuss der WHO erst in der dritten Januarwoche zusammentrat und erst in seiner zweiten Sitzung am 30. Januar einen internationalen Notfall erklärte.

„Obwohl der Begriff Pandemie in den International Health Regulations (2005) weder verwendet noch definiert wird, dient seine Verwendung dazu, die Aufmerksamkeit auf die Schwere eines Gesundheitsereignisses zu lenken. Erst am 11. März verwendete die WHO den Begriff “, heißt es in dem Bericht.

"Das globale Pandemie-Warnsystem ist nicht zweckmäßig", hieß es. "Die Weltgesundheitsorganisation ist nicht in der Lage, diese Aufgabe zu erledigen."

Unter Präsident Donald Trump haben die Vereinigten Staaten der WHO vorgeworfen, "China-zentriert" zu sein, was die Agentur bestreitet. Die von Frankreich und Deutschland angeführten europäischen Länder haben darauf gedrängt, die Mängel der WHO in Bezug auf Finanzierung, Governance und rechtliche Befugnisse zu beheben.

Das Gremium forderte einen „globalen Reset“ und erklärte, dass es in einem Abschlussbericht an die Gesundheitsminister aus den 194 Mitgliedstaaten der WHO im Mai Empfehlungen aussprechen werde.

Weiterlesen

Huawei

Schweden beginnt trotz Huawei-Protesten mit der 5G-Auktion

Veröffentlicht

on

Die schwedische Kommunikationsbehörde begann mit der verspäteten Versteigerung von 5G-geeigneten Frequenzen. Ein Schritt, vor dem Huawei letzte Woche gewarnt hatte, hätte schwerwiegende Konsequenzen, da der Anbieter noch ausstehende rechtliche Schritte gegen sein Verbot hatte.

In einer Erklärung teilte die schwedische Post- und Telekommunikationsbehörde (PTS) mit, dass die Versteigerung von Lizenzen im 3.5-GHz-Band heute (19. Januar) mit einem anschließenden 2.3-GHz-Verkauf begonnen habe. Es versteigert 320 MHz mit 3.5 GHz Spektrum und 80 MHz mit 2.3 GHz.

Der Verkaufsstart erfolgt wenige Tage nach Huawei verlor seinen letzten Reiz im Zusammenhang mit der Auferlegung von Auktionsbedingungen, die Verbot von Bietern mit Ausrüstung von ihm oder Rivalen ZTE.

Huawei hat zwei weitere rechtliche Schritte zu diesem Thema offen.

In einem Kommentar zu Mobile World Live Ein Vertreter von Huawei, der am 15. Januar nach dem Scheitern seiner jüngsten Berufung veröffentlicht wurde, bestätigte, dass seine „zwei Hauptgerichtsfälle“ zu diesem Thema voraussichtlich erst Ende April entschieden werden.

Das Unternehmen fügte hinzu: „Die Durchführung der 5G-Auktion hat schwerwiegende Konsequenzen, während die Bedingungen für PTS-Entscheidungen einer rechtlichen Überprüfung unterliegen.“

Die schwedische Frequenzauktion sollte ursprünglich im November 2020 stattfinden, wurde jedoch verschoben, nachdem ein Gericht die Anwendung einiger der teilnehmenden Verkaufsbedingungen bis zu einer Anhörung ausgesetzt hatte.

Die Bedingungen von PTS wurden anschließend vom Berufungsgericht geklärt und ebneten den Weg für die Auktion.

Weiterlesen

Allgemeines

Das Beste von 5G steht noch bevor  

Veröffentlicht

on

Führungskräfte führender Mobilfunkbetreiber haben die Verbraucher aufgefordert, mit 5G geduldig zu sein. Sie erläutern erweiterte Funktionen und Anwendungsfälle werden verfügbar sein, wenn sich die Technologie weiterentwickelt.

Drew Blackard, Vice President für Produktmanagement bei Samsung Electronics America (SEA), sagte auf der jüngsten Branchenkonferenz CES 2021 gegenüber einem Panel, dass viele aktuelle Dienste, einschließlich Video-Streaming, lediglich „besser auf 5G“ sind.

Aber er fügte hinzu, dass fortgeschrittenere "Only-on-5G-Erfahrungen" "mehr und mehr zum Mainstream werden, wenn sich die Infrastruktur entwickelt" und die Technologie weiter verbreitet wird.

Blackard bemerkte, dass SEA „viel mit Partnern entwickelt hat, um herauszufinden, wie diese aussehen können“, und verwies auf eine Zusammenarbeit mit AT & T, um Sportfans AR-Erfahrungen anzubieten.

Die Vorsitzende und Mitbegründerin von Ice Mobility, Denise Gibson, fügte hinzu, dass die Realisierung des Potenzials von 5G „ein Element der Geduld“ sei.

Sie sagte, 5G "ist eine Plattform, die sich weiterentwickeln wird" und erklärte, "es geht nicht nur um die geografische Reichweite", sondern auch um die Bereitstellung erweiterter Funktionen und Dienste in Netzwerken und Geräten.

Blackard fügte hinzu, "Partnerschaften sind offensichtlich unabdingbar", und stellte fest, dass 5G "eine Gruppe, eine Branche, die dies vorantreibt, benötigt". Das kann kein Einzelspieler. “

Zu diesem Thema sagte Abraham Lui, der Hauptvertreter von Huawei bei den EU-Institutionen: "In Europa steht das Beste aus 5G noch bevor. Da die 5G-Bereitstellung auf dem gesamten Kontinent immer schneller wird, werden die Benutzer die Vorteile dieser bahnbrechenden Technologie in schätzen." Die nahe Zukunft".

Weiterlesen
Werbung

Twitter

Facebook

Trending