Vernetzen Sie sich mit uns

Russland

12. Sanktionspaket zum russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine: Weitere 61 Personen und 86 Organisationen auf der Sanktionsliste der EU

SHARE:

Veröffentlicht

on

Im Rahmen des heute angenommenen umfassenden zwölften Sanktionspakets hat der Rat beschlossen, restriktive Maßnahmen gegen weitere 61 Personen und 86 Organisationen zu verhängen, die für Handlungen verantwortlich sind, die die territoriale Integrität, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine untergraben oder bedrohen.

Heutige neue Einträge Ziel ist in erster Linie die Militär- und Verteidigungssektor. Der Rat listet mehr als 40 Unternehmen auf, die am russischen militärisch-industriellen Komplex beteiligt sind, davon 7 russische private Militärunternehmen und einer ihrer Gründer, 12 Belarussische Personen, die an der militärischen Unterstützung des russischen Krieges gegen die Ukraine beteiligt sind, und weitere russische Beamte und Russen Geschäftsleute im Verteidigungsbereich.

Darüber hinaus gelten restriktive Maßnahmen für wichtige Wirtschaftsakteure: AlfaStrakhovanie-Gruppe, eine der größten Versicherungsgesellschaften in Russland, Rosflossenüberwachung, der Föderale Dienst für Finanzüberwachung, vier Telekommunikationsunternehmen in den von Russland vorübergehend besetzten Gebieten der Ukraine: LLC Mirtelecom, LLC SC Lyukstrans, JSC Krymtelecom und JSC Beto sowie weitere russische Unternehmer.

Unter den aufgeführten natürlichen und juristischen Personen befinden sich auch 14 Mitglieder des Zentraler Wahlausschuss der Russischen Föderation, und 2 Mitglieder regionaler Komitees, die für die Organisation illegaler Referenden im Jahr 2022 und der sogenannten illegalen Wahlen im September 2023 in den von Russland vorübergehend besetzten Gebieten der Ukraine verantwortlich waren, sowie die Verantwortlichen dafür Militärische Umerziehung ukrainischer Kinder, einschließlich der Bewegung „Freiwillige des Sieges, der Avangard Zentrum und die Crimea Patriot Center.

Schließlich werden die Auflistungen auch das abdecken Russischer IT-Sektor, 2 Entitäten und 2 Einzelpersonen verantwortlich für Umgehung von EU-Sanktionensowie Akteure, die Desinformation und Propaganda zur Unterstützung des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine verbreiten, darunter Fernsehsender Tsargradund Spas TV Channel, russische Propagandamedien.

Der Rat erweiterte außerdem die Kriterien für die Aufnahme in die Liste, um Einzelpersonen und Organisationen einzubeziehen, die dafür verantwortlich sind Zwangsübernahme von in Russland ansässigen EU-Unternehmenund diejenigen, die davon profitieren. Darüber hinaus legt der Rat die Bedingungen für die Möglichkeit fest, verstorbene Personen auf der Liste zu belassen, wenn seiner Ansicht nach die Wahrscheinlichkeit besteht, dass die betreffenden Vermögenswerte andernfalls zur Finanzierung des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine oder anderer Handlungen verwendet würden, die die territoriale Integrität untergraben oder bedrohen , Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine.

Insgesamt gelten nun für fast alle Länder restriktive Maßnahmen der EU in Bezug auf Handlungen, die die territoriale Integrität, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine untergraben oder bedrohen Insgesamt 1,950 Einzelpersonen und Organisationen. Die benannten Personen unterliegen einer Einfrieren von Vermögenswerten und EU-Bürger und Unternehmen sind verboten, Mittel zur Verfügung zu stellen zu ihnen. Natürliche Personen unterliegen zusätzlich a Reiseverbot, die sie daran hindert, in EU-Gebiete einzureisen oder diese zu durchqueren.

Werbung

Die relevanten Rechtsakte, einschließlich der Namen der aufgeführten natürlichen und juristischen Personen, wurden im veröffentlicht Amtsblatt der EU.

Hintergrund

In den Schlussfolgerungen des Europäischen Rates vom 26. und 27. Oktober 2023 bekräftigte die EU ihre entschiedene Verurteilung des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine, der einen offensichtlichen Verstoß gegen die Charta der Vereinten Nationen darstellt, und bekräftigte die unerschütterliche Unterstützung der EU für die Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine im Inneren seine international anerkannten Grenzen und sein inhärentes Recht auf Selbstverteidigung gegen die russische Aggression.

Die Europäische Union wird der Ukraine und ihrer Bevölkerung so lange wie nötig weiterhin starke finanzielle, wirtschaftliche, humanitäre, militärische und diplomatische Unterstützung zukommen lassen.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending