Vernetzen Sie sich mit uns

Künstliche Intelligenz

Microsoft und Google erleben derzeit einen KI-Talentkrieg

SHARE:

Veröffentlicht

on

Microsoft hat die Eröffnung einer neuen KI-Abteilung in London angekündigt. Der neue Hub scheint den Grundstein dafür gelegt zu haben, dass Microsoft und Google in einem Kampf um KI-Talente gegeneinander antreten. Die Ankündigung erfolgt nur wenige Wochen, nachdem Microsoft Mustafa Suleyman, den Mitbegründer von DeepMind, eingestellt hat, der die neue KI-Abteilung leiten soll. Suleyman veröffentlichte eine Erklärung, dass die neue Einheit vom DeepMind-Forscher Jordan Huffman geleitet wird. Microsoft plant, über 2.5 Milliarden Pfund in Rechenzentren im gesamten Vereinigten Königreich zu investieren. Aber die Tatsache, dass ihr neuer Hub vollständig auf KI ausgerichtet ist und von ehemaligen DeepMindern betrieben wird, könnte Google Anlass zur Sorge geben.
Ein riesiger Pool an KI-Talenten

In Großbritannien gibt es einen riesigen Pool an Talenten, und Microsoft plant, langfristige Investitionen zu tätigen. Eine große Nachfrage nach KI-Talentexperten ist auf den Online-Glücksspielmarkt zurückzuführen. Es wird erwartet, dass es bis 3.91 um 2028 % wächst, wobei die meisten Online-Spiele über KI-basierte Kernfunktionen verfügen. Ob dies durch Zufallszahlengeneratoren (RNGs) möglich ist Drehen Sie, bis Sie Roulette-Wetten gewinnen oder KI-generierte Empfehlungen, die auf früheren Spielgewohnheiten basieren, sind für die Branche von entscheidender Bedeutung. Ein weiterer Wachstumsbereich für KI im Vereinigten Königreich ist die Generierung von Daten und Softwarecode. KI kann die zum Erstellen von Code erforderliche Zeit erheblich verkürzen, sodass Entwickler Programme schneller und mit weniger Fehlerpotenzial erstellen können. Aufgrund der KI-Bewegung besteht eine große Nachfrage nach KI-erfahrenen Spieleentwicklern, daher ist es keine Überraschung, dass es auf dem Arbeitsmarkt viel Konkurrenz gibt.


OpenAI und DeepMind

Im vergangenen Jahr Google hat DeepMind mit Brain zusammengeführt, Bildung des neuen und verbesserten Google DeepMind. Mit über 2,000 Mitarbeitern arbeiten sie derzeit an Gemini. Dies ist die Antwort des Unternehmens auf das ChatGPT-Sprachlernmodell. Während die Rivalen Microsoft und Meta darum kämpfen, ihre KI-Ressourcen und Talente zu erweitern, sieht es so aus, als würden sie versuchen, einige der angesehensten Forscher von Google abzuwerben. Es gibt Berichte, dass die Gehaltspakete über 10 Millionen US-Dollar betragen und Meta kürzlich drei seiner Top-Mitarbeiter verloren hat. Auch Google hat Mitarbeiter an OpenAI verloren über die Jahre. Der Mitbegründer von Einstellen Talent, Alex Libre, hat eine Erklärung veröffentlicht, in der es heißt, dass Unternehmen jetzt mehr für Neueinstellungen zahlen, um mit anderen großen Technologieunternehmen zu konkurrieren. DeepMind versucht seit einiger Zeit, Talente zu halten und bietet seinen Mitarbeitern eine höhere Vergütung. Sergey Brin, Mitbegründer von Google, rief einmal einen Forscher bei DeepMind an, um ihn davon zu überzeugen, zu bleiben, als er zu OpenAI aufbrechen wollte.

Da der Pool an technischen Talenten immer gefragter wird, steigen die Löhne in der Branche, da große Technologieunternehmen um den Zugang zu wichtigen Fähigkeiten und Talenten kämpfen. Angesichts der rasanten Entwicklung der KI ist es ein Wettlauf darum, wer den Spitzenplatz beanspruchen kann.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending