Vernetzen Sie sich mit uns

Ungarn

Der Trugschluss der Souveränität

SHARE:

Veröffentlicht

on

Action for Democracy condemns in the strongest possible terms the “sovereignty protection” bill submitted to the Hungarian National Assembly yesterday evening, which uses our organization’s activities as a pretext to launch a vicious attack on free and independent civil society in Hungary.

For the third time in the last six years, the Orbán regime is attempting to delegitimize political and social opposition, civil society organizations and initiatives, and ultimately all organizations over which it has no control. The leader of the Fidesz parliamentary group, Máté Kocsis, made no secret of the fact that the law aims to disempower “left-wing journalists and pseudo-civils”, which paints a very worrying picture of how the Fidesz government thinks about institutions independent of government overreach. 

Die klare Absicht dieses Gesetzesentwurfs im Putin-Stil besteht darin, die Presse und die Zivilgesellschaft unabhängig zu machen und zivilgesellschaftliche Organisationen in einem Ausmaß auszuschließen und zu stigmatisieren, das besorgniserregende Parallelen zu den Praktiken totalitärer Regime aufweist.

"At Action for Democracy we are proud of our work, and refuse to be used as a scapegoat. The government’s latest attempt to further entrench its power only strengthens our resolve to continue to do all we can to support Hungarian civil society and organizations committed to promoting the rule of law, democracy and human rights. We draw the attention of the international community to the dangers of the law and stand in solidarity with all those who stand up for freedom, the rule of law and democratic values in Hungary,” said David Koranyi, president of Action for Democracy.

Für ein umfassendes Verständnis des jüngsten Gesetzesvorschlags in Ungarn, der Parteien und Kandidaten, die ausländische Gelder annehmen, eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren vorsehen könnte, empfehlen wir unseren Lesern, diese detaillierte Analyse zu lesen: Ungarischen Parteien und Kandidaten, die Geld aus dem Ausland annehmen, drohen bis zu drei Jahre Gefängnis. Dieser Artikel bietet detaillierte Einblicke in die Implikationen und möglichen Auswirkungen dieser bedeutenden politischen Entwicklung.

Action for Democracy ist eine (A4D) ist eine in den USA ansässige gemeinnützige, überparteiliche 501.(c)(4)-Organisation, die durch Spenden von Einzelpersonen und Stiftungen finanziert wird. Unser Beirat besteht aus weltweit anerkannten Wissenschaftlern, Diplomaten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Weitere Informationen finden Sie unter Webseite.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending