Vernetzen Sie sich mit uns

Ungarn

Kasachstan und Ungarn bekräftigen ihr Engagement für den Ausbau ihrer Beziehungen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der kasachische Präsident Kassym-Schomart Tokajew bedankte sich bei einem Treffen am 2. November beim ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban für seinen bedeutenden Beitrag zur Annäherung zwischen Kasachstan und Ungarn, berichtete der Pressedienst von Akorda. schreibt Dana Omirgazy in Internationale.

"Herr. Premierminister, willkommen im kasachischen Land! In Kasachstan sind Sie bekannt und respektiert, weil Sie Ihrer Herkunft nach Kiptschak [einer der Turkstämme] sind. Wir können sagen, dass Sie in die Heimat Ihrer Vorfahren gekommen sind. Vielen Dank, dass Sie meiner Einladung zu einem offiziellen Besuch in Kasachstan gefolgt sind und am Jubiläumsgipfel der Organisation Türkischer Staaten teilgenommen haben. Zweifellos wird dieser Besuch der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern neue Impulse verleihen. Ich bin zuversichtlich, dass die heutigen Verhandlungen fruchtbar sein werden“, sagte Tokajew.

Während des Treffens im engeren Rahmen erörterten die Seiten den Stand und die Aussichten für die Entwicklung der kasachisch-ungarischen Beziehungen, wobei der Schwerpunkt auf der Stärkung des politischen Dialogs, der Vertiefung der Handels- und Wirtschaftskooperation sowie dem Ausbau der kulturellen und humanitären Beziehungen lag.

Orban dankte Toqajew für die ihm und der ungarischen Delegation entgegengebrachte Einladung und Gastfreundschaft. Er lobte das Niveau des politischen Dialogs und die für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaft zwischen Kasachstan und Ungarn.

„Es ist immer schön, nach Hause zu kommen. Die Ungarn kommen mit großer Freude nach Kasachstan, weil uns jahrtausendealte gemeinsame Wurzeln verbinden. Im letzten Jahrzehnt haben wir große Anstrengungen unternommen, um unsere Zusammenarbeit auszubauen und gute Ergebnisse erzielt. Es ist mir eine große Ehre, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Ungarn war schon immer ein verlässlicher strategischer Partner Kasachstans und wird es auch weiterhin sein. Die Beziehungen zwischen Ungarn und Kasachstan sind so gut wie eh und je, aber das Potenzial, insbesondere in der Wirtschaft, ist immer noch groß. „Wir haben gute Aussichten“, sagte Orban.

Bei einem Treffen im erweiterten Format bekundeten die Parteien ihr gegenseitiges Interesse an der Entwicklung von Kontakten in den Bereichen Energie, Transport, Logistik, Metallurgie, Fertigung, Landwirtschaft, Pharmazeutik, Lebensmittelindustrie und Tourismus.

Laut Tokajew verfügen Kasachstan und Ungarn über eine hervorragende institutionelle Grundlage für die Stärkung der Beziehungen. Seiner Meinung nach sollten die Zwischenstaatliche Kommission für wirtschaftliche Zusammenarbeit und der Wirtschaftsrat eine aktive Rolle bei der Förderung der Entwicklung der Handelsbeziehungen spielen.

Werbung

„Trotz der anhaltenden geopolitischen Spannungen ist unser Handelsumsatz im vergangenen Jahr um mehr als 20 % gestiegen. Ich bin zuversichtlich, dass wir alle Möglichkeiten haben, den bilateralen Handelsumsatz bald auf eine Milliarde US-Dollar zu steigern“, betonte er.

Tokajew und Orban betonten die Bedeutung der Stärkung der interparlamentarischen Beziehungen durch Freundschaftsgruppen, die in den Parlamenten beider Länder tätig sind. Sie prüften Perspektiven für die Interaktion innerhalb verschiedener internationaler Plattformen, darunter der Vereinten Nationen (UN), der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und der Organisation Türkischer Staaten (OTS).

Während der Gespräche konzentrierte sich Tokajew auf die Stärkung der humanitären Beziehungen und kündigte die Benennung einer Straße von Astana zu Ehren des ungarischen Nationaldichters Sándor Petőfi an.

Tokajew überreichte Orban eine staatliche Auszeichnung – den Dostyk-Orden (Freundschaft) ersten Grades.

„Diese Auszeichnung ist ein Symbol für tiefen Respekt und Dankbarkeit, die Einheit zweier befreundeter Völker – Kasachstan und Ungarn – sowie unser Engagement für die Stärkung der Beziehungen, die auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt basieren. „Diese Auszeichnung soll uns alle dazu inspirieren, Brücken zu bauen und gemeinsam für das Gemeinwohl zu arbeiten“, sagte der Präsident. 

Orban drückte Tokajew seinen aufrichtigen Dank aus und erklärte seine Bereitschaft, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die strategische Partnerschaft zwischen den beiden Ländern weiter zu stärken.

Im Anschluss an das Treffen unterzeichneten beide Seiten ein Memorandum of Understanding im Bildungsbereich.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending