Vernetzen Sie sich mit uns

Zypern

Der Unabhängigkeitskampf geht im besetzten Zypern weiter

SHARE:

Veröffentlicht

on

Im türkisch besetzten Zypern weist Oz Karahan auf die Stacheldrähte in der Pufferzone hin. „Diese wurden hier vorübergehend aufgestellt, um die Welt von der wirklichen Invasion abzulenken“, sagt er. Für ihn und viele andere ist die eigentliche Invasion die Praxis des Siedlerkolonialismus durch die Türkei nach Beginn der Besetzung 1974, schreibt Natalia Marques.

„Die illegale Siedlungspolitik der Türkei in Zypern ist ein Kriegsverbrechen und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Sinne der Genfer Konventionen, des Römischen Statuts und der Konvention über die Nichtanwendbarkeit gesetzlicher Verjährungsvorschriften für Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit der Vereinten Nationen, “, sagt Karahan, der die leitet Union der Zyprioten, die lautstärkste Bewegung gegen die türkische Besatzung in Zypern. Man kann fairerweise sagen, dass die erfolgreichen internationalen Aktivitäten der Bewegung einer der Hauptgründe dafür sind, dass Progressive auf der ganzen Welt Zypern und seine Auswirkungen auf den Frieden in der Levante heute kennen.

Karahan ist eine der prominentesten Persönlichkeiten in Zypern für seine Ideen zu Zypern und der Weltpolitik. Aus diesem Grund wurde er auf die schwarze Liste gesetzt und deklariert persona non grata durch die Türkei unter Präsident Recep Tayyip Erdogan.

„Wir kämpfen nicht für den Frieden auf Zypern, weil es hier keinen Krieg zwischen Zyprioten gibt“, sagt Karahan. „Wir kämpfen nicht gegen die sogenannte Teilung, weil Zypern nicht geteilt ist. Diese Terminologien und falschen Wahrnehmungen werden von den Imperialisten verwendet, um zu verbergen, was sie unserem Vaterland angetan haben. Zypern ist ein besetztes Land, das von fünf ausländischen Militärs als unsinkbarer Flugzeugträger benutzt wurde. Deshalb kämpfen wir für die Befreiung gegen die imperialistische Besatzung.“

Heute steigt die Wut auf die Türkei wegen der wirtschaftliche Katastrophe es hat in den besetzten nördlichen Teilen der Insel verursacht. Türkische Zyprioten, die nur einen kleinen Prozentsatz der Bevölkerung in den besetzten Gebieten ausmachen, sind europäische Bürger. Deshalb können sie leicht feststellen, dass ihr Lebensstandard im Vergleich zu ihren griechisch-zypriotischen Landsleuten, die in den freien südlichen Teilen der Insel leben, niedriger ist.

„Die Türkei hat es geschafft, die [türkisch-zypriotische] Wirtschaft von sich abhängig zu machen, indem sie ihre eigene Währung, die türkische Lira, anstelle der zypriotischen Lira in Gebrauch genommen hat“, sagt Hare Yakula, eine Aktivistin der Mesarya Women's Initiative, einer Organisation, die sich für Frauen- und LGBT+-Rechte einsetzt. „Mit der sogenannten ‚Republik‘, die 1983 gegründet wurde, um das Besatzungsregime zu vertuschen, sind türkischsprachige Zyprioten von der Welt isoliert, müssen mit internationaler Nichtanerkennung zurechtkommen und erfahren große Hindernisse in ihren kulturellen, künstlerischen und sportlichen Aktivitäten.“

Entgegen verbreiteter Missverständnisse wurde die sogenannte „Türkische Republik Nordzypern“ 1974 nicht vom Regime in den besetzten Gebieten ausgerufen. Wie Yakula sagt, wurde sie 1983 von der von den USA unterstützten Militärjunta ausgerufen, die die Türkei regierte die Zeit. Diese Entscheidung führte auch dazu, dass die türkischen Zyprioten von der Welt isoliert wurden.

„Ich bin ein türkischsprachiger zypriotischer unabhängiger Filmregisseur und kann in diesem Land meiner Arbeit nicht frei nachgehen“, sagt Kamil Saldun. Er und seine Partnerin Sholeh Zahrei sind in der zypriotischen Gemeinschaft bekannt. Ihre Arbeiten wurden von den renommiertesten Filmfestivals auf der ganzen Welt ausgezeichnet. Die Filme, die sie machen, sind einzigartig, weil sie häufig untersuchen soziale Fragen in Zypern sowohl in zypriotischer griechischer als auch in zypriotischer türkischer Sprache.

„Türkisch sprechende zypriotische unabhängige Künstler, Schriftsteller und Journalisten, deren Meinungsfreiheit eingeschränkt ist, werden blockiert und angegriffen“, sagt Saldun. „Heute wird sogar das Bildungssystem an öffentlichen Schulen von der Türkei kontrolliert, wo die zypriotische Identität eindeutig ausgelöscht werden soll.“

Die soziale, kulturelle und wirtschaftliche Unterdrückung türkischsprachiger Zyprioten, die die Türkei seit 1974 verübt, hat eindeutig nur einen Grund. Die Türkei sieht das ultra-säkular und einzigartige Identität der türkischen Zyprioten als größte Bedrohung für ihre Existenz auf der Insel.

„Während die Türkei seit 1975 systematisch Menschen in das Land überstellt, greift sie in das Wahlrecht der türkischen Zyprioten ein, indem sie diese Bevölkerung zur Staatsbürgerschaft zwingt“, sagt Halil Karapaşaoğlu, ein Dichter, Aktivist und Kriegsdienstverweigerer.

Da hat keine andere politische Organisation als die Union der Zyprioten die internationale Gemeinschaft offiziell dazu aufgerufen Wahlen nicht anerkennen im türkisch besetzten Zypern speziell aufgrund der Siedlerkolonialismus In den besetzten Gebieten verschließt die Welt weiterhin die Augen vor diesem ernsten Problem. Die Wahlen zur Führung der Gemeinschaft, die nur türkischen Zyprioten offen stehen sollten, die Bürger der Republik Zypern sind, werden der Initiative des Besatzungsregimes überlassen. Und da das Besatzungsregime illegale Siedler ermutigt, an diesen Wahlen teilzunehmen, haben die türkischen Zyprioten heute ihre einzige internationale Vertretung und ihren Sitz am Verhandlungstisch für die Lösung der Zypernfrage unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen verloren.

„Die von Ankara geschaffene Hegemonie im kulturellen und wirtschaftlichen Bereich verwandelt sich in eine politische Hegemonie über die Bevölkerung, die sie mitbringt“, sagt Karapaşaoğlu. „Außerdem migrieren sie weiterhin Menschen, um eine sterile türkische und muslimische Kultur zu schaffen, und sie versuchen, die lokale Bevölkerung nach den von ihnen festgelegten Standards zu türkisieren und zu islamisieren.“

Abgesehen von der Befreiung ihrer Insel von der Besatzung müssen die Zyprioten auch über das System für das gemeinsame Heimatland entscheiden, in dem sie leben wollen. Für Aziz Şah, Aktivist und angesehener Journalist bei der Zeitung Avrupa, ist die Antwort klar: „Eine Einheit Zypern, frei von fremden Armeen, Waffen und NATO-Stützpunkten, und wo es keine ethnischen, religiösen und Klassengrenzen und Mauern gibt.“ Auch wenn der türkische Plan für ein „föderales Zypern“ noch verhandelt wird, zeigen sowohl das Referendum von 2004 als auch aktuelle Umfragen, dass die Mehrheit der Zyprioten mit Şah und seinem Wunsch nach einem „einheitlichen Zypern“ übereinstimmt.

Die Zeitung, die Şah schreibt, Avrupa, gilt als eines der wichtigsten Medien auf Zypern. Der Chefredakteur der Zeitung, Sener Levent, ist der Feind Nummer eins der türkischen Regierung auf der Insel. Seit ihrer Gründung wurde die Zentrale der Zeitung viele Male von illegalen türkischen Siedlern bombardiert, beschossen und angegriffen.

„Der Siedlerkolonialismus der Türkei in Zypern ist kein Zufall; im Gegenteil, es ist eine Vernichtungspolitik, die darauf abzielt, die türkischen Zyprioten als Minderheit im Norden unter Kontrolle zu halten und die griechisch-zypriotischen Flüchtlinge daran zu hindern, in ihre Heimat und ihr Land zurückzukehren“, sagt Şah. „Der Vorzeige-Verhandlungsprozess, der seit mehr als einem halben Jahrhundert unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen steht, ist nichts anderes als die Zustimmung zur Teilung Zyperns.“

Seit Beginn der Besetzung Zyperns sind 48 Jahre vergangen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Unterdrückung, der türkische Zyprioten ausgesetzt sind, auch ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Sinne des Völkerrechts ist. Heute geht die Vision der meisten zypriotischen politischen Parteien und Organisationen leider nicht weiter als bis zu den Barrikaden, die vor fast einem halben Jahrhundert auf der Insel errichtet wurden. Nur eine sehr kleine Anzahl zweisprachiger zypriotischer Organisationen ist in der Lage, diese Barrieren zu überwinden und die Welt zu erreichen, um ihre Botschaft zu verbreiten. Und es ist die Pflicht der internationalen Gemeinschaft, die gerechte und konsequente Stimme dieser Kräfte zu hören und sie zu unterstützen. Nicht nur für Zyprioten, sondern für die Menschheit.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending