Vernetzen Sie sich mit uns

Gefälschte Arzneimittel

Arzneimittelknappheit in der EU: Ursachen und Lösungen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Finden Sie heraus, warum es an Medikamenten mangelt, welche Auswirkungen die Coronavirus-Pandemie hat und wie das Parlament die Situation verbessern will, Gesellschaft.

Die COVID-19-Gesundheitskrise hat ein wachsendes Problem aufgezeigt: die Knappheit an Arzneimitteln und medizinischen Geräten, die Patienten gefährden und die nationalen Gesundheitssysteme unter Druck setzen.

Im April 2020, der Europäische Allianz der Universitätskliniken warnt Die steigende Nachfrage auf Intensivstationen nach bestimmten Anästhetika, Antibiotika, Muskelrelaxantien und Medikamenten, die auf eine Weise verwendet wurden, für die sie ursprünglich nicht zur Behandlung von Covid-19 zugelassen waren, könnte dazu führen, dass die Lagerbestände knapp werden.

Produktionsrückgänge, logistische Probleme, Exportverbote und Lagerbestände aufgrund der Gesundheitskrise erhöhten das Risiko von Engpässen weiter.

Am 17. September verabschiedete das Parlament a Entschließung mit der Forderung, dass die EU in Gesundheitsfragen autarker wird durch Sicherung der Versorgung, Wiederherstellung der lokalen Arzneimittelherstellung und Sicherstellung einer besseren EU-Koordinierung der nationalen Gesundheitsstrategien.

Was verursacht Medikamentenmangel?

Zwischen 2000 und 2018 hat sich der Mangel in der EU um das 20-fache erhöht Anmerkung der Europäischen Kommission steigen für weit verbreitete essentielle Produkte.

Werbung

Mehr als 50%  ; Arzneimittel zur Behandlung von Krebs, Infektionen und Erkrankungen des Nervensystems (Epilepsie, Parkinson) machen mehr als die Hälfte der Mangelversorgung aus

Die Gründe sind komplex und reichen von Herstellungsproblemen, Industriequoten, legalem Parallelhandel und unerwarteten Nachfragespitzen nach Epidemien oder Naturkatastrophen bis hin zur Preisgestaltung, die auf nationaler Ebene entschieden wird.

The EU is increasingly dependent on non-EU countries – mainly India and China – when it comes to the production of active pharmaceutical ingredients, chemical raw materials and medicines.
Die geopolitische Dimension des Medizinmangels 

  • 80% der pharmazeutischen Wirkstoffe stammen aus Indien und China 
  • 40% der in Europa verkauften fertigen Arzneimittel stammen aus China und Indien 
  • China und Indien produzieren 60% des weltweiten Paracetamols, 90% des Penicillins und 50% des Ibuprofens 

Welche Lösungen schlägt das Parlament vor?

In der Entschließung begrüßen die Abgeordneten die neues EU-Gesundheitsprogramm EU4Health mit dem Ziel, Medikamente und medizinische Geräte besser verfügbar zu machen, die Arzneimittelproduktion in Europa anzukurbeln und Mindestqualitätsstandards für die Gesundheitsversorgung festzulegen.

Sie wollen auch:

  • Vorstellen finanzielle Anreize Produzenten ermutigen von pharmazeutischen Wirkstoffen, um in Europa zu lokalisieren und ausländische Direktinvestitionen in Produktionsanlagen zu überprüfen;
  • Schaffung einer EU-Notfallreserve von Arzneimitteln von strategischer Bedeutung, die als europäische Notfallapotheke fungieren und das Risiko von Engpässen verringern würden;
  • Austausch bewährter Verfahren in der Lagerverwaltung;
  • die gemeinsame Beschaffung von Arzneimitteln durch die EU zu verstärken;
  • Erleichterung des Arzneimittelverkehrs zwischen den EU-Mitgliedstaaten.

Das Parlament hatte bereits eine bessere Rückverfolgbarkeit der Forschungs- und Entwicklungskosten, der öffentlichen Mittel und der Marktausgaben gefordert, um Arzneimittel in einem Land erschwinglicher zu machen Entschließung im Jahr 2017 angenommen.

Die Die Kommission hat Leitlinien herausgegeben um Engpässe aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs im April zu beheben. Es forderte die EU-Länder auf, Exportverbote aufzuheben und Lagerbestände zu vermeiden; Produktion erhöhen und reorganisieren; Sicherstellung einer optimalen Nutzung in Krankenhäusern durch Umschichtung von Beständen; alternative Medizin in Betracht ziehen; und optimieren den Verkauf in Apotheken.

Eine EU-Pharmastrategie

Von der Kommission wird erwartet, dass sie Aktualisierungen von Arzneimittelgesetzgebung im Jahr 2022. Im November 2021 wird die Das Parlament legte eine Reihe von Empfehlungen vor. Abgeordnete forderten kürzere Genehmigungszeiten durch nationale Agenturen und Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittelagentur, um einen schnellen und gleichberechtigten Zugang zu Arzneimitteln in der EU zu gewährleisten.

Die Abgeordneten forderten die Kommission auf, die Ursachen von Engpässen anzugehen und nachhaltige Lösungen vorzuschlagen, einschließlich des rechtzeitigen Markteintritts von Generika. Das Parlament betont die Notwendigkeit, die Widerstandsfähigkeit der EU-Produktion und -Versorgung zu stärken sowie die Transparenz bei Preisen und öffentlichen Mitteln für Forschung und Entwicklung zu erhöhen.

Mehr erfahren 

Verbesserung der öffentlichen Gesundheit: EU-Maßnahmen erklärt

Europäische Gesundheitsunion: Bessere Krankheitsprävention und grenzüberschreitende Zusammenarbeit

COVID-19: Was das Parlament unternimmt, um die Krise abzumildern

Gesundheitsbedrohungen: Stärkung der EU-Bereitschaft und des Krisenmanagements

Neue zukunftssichere EU-Arzneimittelpolitik

Weltkrebstag: Wie die EU Krebs bekämpft

Krebs: Schutz von Menschen vor Karzinogenen am Arbeitsplatz

Superbugs: Ideen der Abgeordneten zur Bekämpfung der Antibiotikaresistenz

Tierarzneimittel: Bekämpfung der Antibiotikaresistenz

Impfstoffe: Abgeordnete besorgt über Rückgang der Impfraten in der EU

Medizinisches Cannabis: Abgeordnete fordern Forschung und EU-weite Regeln

Medikamentenmangel in der EU: Ursachen und Lösungen 

Trinkwasser in der EU: bessere Qualität und Zugang

Spritzer, Spritzer! Diesen Sommer sicher in europäischen Gewässern schwimmen

Eine neue ehrgeizige EU-Strategie für Menschen mit Behinderungen für 2021-2030

Zugänglichkeit: Vereinfachung der Nutzung von Produkten und Dienstleistungen in der EU

Nach langer Krankheit oder Verletzung wieder arbeiten (Video)

Europäische Krankenversicherungskarte: Damit Sie im Ausland sicher sind

Schaffung eines nachhaltigen Lebensmittelsystems: die Strategie der EU

Vom Bauernhof auf den Tisch: Lebensmittelkontrollen in Europa stärken

Pestizide in Lebensmitteln: Was tut das Europäische Parlament, um zu helfen?

Der Bio-Lebensmittelmarkt der EU: Fakten und Regeln (Infografik)

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending