Vernetzen Sie sich mit uns

Brexit

Das als Großbritannien veröffentlichte Brexit-Handelsabkommen fordert ein Ende der "hässlichen" Spaltungen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Großbritannien hat am Samstag (26. Dezember) den Text seines engen Handelsabkommens mit der Europäischen Union nur fünf Tage vor dem Austritt aus einem der größten Handelsblöcke der Welt in seiner bedeutendsten globalen Verschiebung seit dem Verlust des Imperiums veröffentlicht. schreibt .

Der Text enthält ein 1,246-seitiges Handelsdokument sowie Abkommen über Kernenergie, den Austausch von Verschlusssachen, zivile Kernenergie und eine Reihe gemeinsamer Erklärungen.

Die Entwurf eines Handels- und Kooperationsabkommens zwischen der EU und Großbritannien bedeutet, dass ab 23 Uhr GMT am 31. Dezember, wenn Großbritannien den Binnenmarkt und die Zollunion der Europäischen Union endgültig verlässt, keine Zölle oder Quoten für den Warenverkehr zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU an beiden Orten gelten.

Premierminister Boris Johnson sprach sich für die endgültige Umsetzung des Willens des britischen Volkes aus, das in einem Referendum 52 mit 48-2016% für den Brexit gestimmt hatte, während die europäischen Staats- und Regierungschefs sagten, es sei an der Zeit, den Brexit hinter sich zu lassen.

Michael Gove, ein hochrangiger britischer Minister, der sich gemeinsam mit Johnson für den Austritt aus der EU einsetzte, sagte, das Abkommen würde es Großbritannien ermöglichen, einige der Spaltungen der fast fünfjährigen Brexit-Krise hinter sich zu lassen.

"Freundschaften waren angespannt, Familien waren gespalten und unsere Politik war wild und manchmal hässlich", schrieb Gove The Times. "Wir können ein neues Muster der freundschaftlichen Zusammenarbeit mit der EU entwickeln, eine besondere Beziehung, wenn Sie so wollen, zwischen souveränen Gleichen", sagte Gove.

Das Brexit-Referendum enthüllte ein Großbritannien, das weit mehr gespalten war als die Europäische Union, und hat die Seelensuche über alles von Sezession und Einwanderung bis hin zu Kapitalismus, Imperium und modernem Britentum angeheizt.

Solche Überlegungen inmitten der politischen Krise um den Brexit haben die Verbündeten von einem Land, der Weltwirtschaft Nr. 6 und einer Säule des NATO-Bündnisses verwirrt, das jahrzehntelang als zuversichtliche Säule westlicher wirtschaftlicher und politischer Stabilität angepriesen wurde.

Werbung

Die beiden Seiten haben schließlich an Heiligabend ein Handelsabkommen geschlossen, in dem ausdrücklich anerkannt wird, dass Handel und Investitionen Bedingungen für „gleiche Wettbewerbsbedingungen für einen offenen und fairen Wettbewerb“ erfordern.

Wenn es jedoch „erhebliche Unterschiede“ bei den Regeln zwischen den beiden Seiten gibt, können sie die Vereinbarung „neu ausbalancieren“.

PM verkaufte Fisch im Brexit-Handelsabkommen, sagen Fischer
Erklärung: Wie wird das Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien die Beziehungen ändern?

Jede Seite wird einen unabhängigen Subventionskontrollrichter haben, obwohl nicht sofort klar war, welche Stelle dies in Großbritannien tun würde, das darauf bestanden hatte, vom Europäischen Gerichtshof nicht zuständig zu sein.

Bei Dienstleistungen, die bis zu 80% der britischen Wirtschaft ausmachen, verpflichten sich beide Seiten lediglich, „ein günstiges Klima für die Entwicklung von Handel und Investitionen zwischen ihnen zu schaffen“.

In Bezug auf die Fischereirechte stimmte Johnson einer Frist von 5 1/2 Jahren zu, um neue Regeln für den Fang von EU-Booten in britischen Gewässern einzuführen. Danach finden jährliche Konsultationen zum EU-Fang statt.

Großbritannien wird nicht länger an Organisationen und Datenbanken zur gemeinsamen Nutzung von Sicherheit wie Europol, Eurojust und SIS-II teilnehmen, obwohl es eine gewisse Zusammenarbeit beim Austausch von Passagierinformationen und DNA, Fingerabdrücken und Fahrzeugregistrierungsdaten geben wird.

Der Text enthält viele detaillierte Anhänge, darunter Ursprungsregeln, Fisch, Weinhandel, Arzneimittel, Chemikalien und Zusammenarbeit bei Sicherheitsdaten.

Die EU-Staaten arbeiten nun daran, das Abkommen bis zum 1. Januar durch ein schnelles Verfahren umzusetzen, das als „vorläufiger Antrag“ bezeichnet wird.

Die Europäische Kommission erklärte jedoch bei der Veröffentlichung des Vertrags, dass der Fast-Track-Ansatz nur bis Ende Februar gelten würde, da die Zustimmung des Europäischen Parlaments - die in den ersten Wochen des Jahres 2021 erwartet wird - noch erforderlich ist, um ihn dauerhaft anzuwenden.

Für den Text des Vertragsentwurfs gilt Blogbeitrag.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending