Vernetzen Sie sich mit uns

Verbrechen

Europäische Rechnungsprüfungsinstitutionen bündeln ihre Arbeit zur Cybersicherheit

SHARE:

Veröffentlicht

on

Da die Bedrohung durch Cyberkriminalität und Cyberangriffe in den letzten Jahren gestiegen ist, haben Prüfer in der gesamten Europäischen Union verstärkt auf die Widerstandsfähigkeit kritischer Informationssysteme und digitaler Infrastrukturen geachtet. Das heute vom Kontaktausschuss der obersten Rechnungsprüfungsinstitutionen der EU (ORKB) veröffentlichte Prüfungskompendium zur Cybersicherheit bietet einen Überblick über ihre einschlägigen Prüfungsarbeiten in diesem Bereich.

Cyber-Vorfälle können absichtlich oder unbeabsichtigt sein und von der versehentlichen Offenlegung von Informationen über Angriffe auf Unternehmen und kritische Infrastrukturen bis hin zum Diebstahl personenbezogener Daten oder sogar Eingriffen in demokratische Prozesse, einschließlich Wahlen, und allgemeine Desinformationskampagnen zur Beeinflussung öffentlicher Debatten reichen. Cybersicherheit war bereits vor dem COVID-19-Erfolg für unsere Gesellschaften von entscheidender Bedeutung. Die Folgen der Pandemie, mit der wir konfrontiert sind, werden die Cyber-Bedrohungen jedoch weiter verschärfen. Viele Geschäftsaktivitäten und öffentliche Dienste haben sich von physischen Büros zu Telearbeit verlagert, während sich „falsche Nachrichten“ und Verschwörungstheorien mehr denn je verbreitet haben.

Der Schutz kritischer Informationssysteme und digitaler Infrastrukturen vor Cyberangriffen ist daher zu einer immer größeren strategischen Herausforderung für die EU und ihre Mitgliedstaaten geworden. Die Frage ist nicht mehr, ob Cyberangriffe stattfinden werden, sondern wie und wann sie stattfinden werden. Dies betrifft uns alle: Einzelpersonen, Unternehmen und Behörden.

„Die COVID-19-Krise hat das wirtschaftliche und soziale Gefüge unserer Gesellschaften auf die Probe gestellt. Angesichts unserer Abhängigkeit von Informationstechnologie könnte sich eine „Cyberkrise“ als nächste Pandemie herausstellen “, sagte Klaus-Heiner Lehne, Präsident des Europäischen Rechnungshofs. „Das Streben nach digitaler Autonomie und die Bewältigung von Herausforderungen durch Cyber-Bedrohungen und externe Desinformationskampagnen werden zweifellos weiterhin Teil unseres täglichen Lebens sein und auch im nächsten Jahrzehnt auf der politischen Agenda bleiben. Es ist daher wichtig, das Bewusstsein für die jüngsten Prüfungsergebnisse zur Cybersicherheit in den EU-Mitgliedstaaten zu schärfen. “

Die europäischen ORKB haben daher kürzlich ihre Prüfungsarbeiten zur Cybersicherheit verstärkt, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf dem Datenschutz, der Systembereitschaft für Cyberangriffe und dem Schutz wesentlicher öffentlicher Versorgungssysteme liegt. Dies muss in einem Kontext geschehen, in dem die EU das sicherste digitale Umfeld der Welt anstrebt. Die Europäische Kommission und der Hohe Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik haben gerade eine neue vorgestellt EU-CybersicherheitsstrategieZiel ist es, die kollektive Widerstandsfähigkeit Europas gegen Cyber-Bedrohungen zu stärken.

Die Kompendium Die am 17. Dezember veröffentlichte Hintergrundinformation zur Cybersicherheit, zu den wichtigsten strategischen Initiativen und zu den einschlägigen Rechtsgrundlagen in der EU. Es zeigt auch die wichtigsten Herausforderungen auf, denen sich die EU und ihre Mitgliedstaaten gegenübersehen, z. B. die Bedrohung der Rechte einzelner EU-Bürger durch den Missbrauch personenbezogener Daten, das Risiko für Institutionen, wesentliche öffentliche Dienstleistungen nicht erbringen zu können oder nach Cyberangriffen nur eine begrenzte Leistung zu erbringen.

Die Kompendium stützt sich auf die Ergebnisse von Prüfungen, die von der ECA und den ORKB von zwölf EU-Mitgliedstaaten durchgeführt wurden: Dänemark, Estland, Irland, Frankreich, Lettland, Litauen, Ungarn, die Niederlande, Polen, Portugal, Finnland und Schweden.

Werbung

Hintergrund

Diese Prüfung Kompendium ist ein Produkt der Zusammenarbeit zwischen den ORKB der EU und ihren Mitgliedstaaten im Rahmen des EU-Kontaktausschusses. Es soll eine Informationsquelle für alle sein, die sich für dieses wichtige Politikfeld interessieren. Es ist derzeit in englischer Sprache in der EU verfügbar Website des Kontaktausschussesund wird später in anderen EU-Sprachen verfügbar sein.

Dies ist die dritte Ausgabe der Prüfung des Kontaktausschusses Kompendium. Die erste Ausgabe am Jugendarbeitslosigkeit und die Integration junger Menschen in den Arbeitsmarkt wurde im Juni 2018 veröffentlicht. Die zweite am Öffentliche Gesundheit in der EU wurde im Dezember 2019 ausgestellt.

Der Kontaktausschuss ist eine autonome, unabhängige und unpolitische Versammlung der Leiter der ORKB der EU und ihrer Mitgliedstaaten. Es bietet ein Forum für die Erörterung und Behandlung von Fragen von gemeinsamem Interesse im Zusammenhang mit der EU. Durch die Stärkung des Dialogs und der Zusammenarbeit zwischen seinen Mitgliedern trägt der Kontaktausschuss zu einer wirksamen und unabhängigen externen Prüfung der EU-Politiken und -Programme bei

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending