Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Die EU stimmt der Mehrwertsteuerentlastung für Impfstoffe und Testkits zu

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat die Annahme von wichtigen begrüßt neue Maßnahmen Dies wird es den Mitgliedstaaten ermöglichen, EU-Krankenhäuser, Ärzte und Einzelpersonen von der Mehrwertsteuer zu entbinden, wenn sie Coronavirus-Impfstoffe und Testkits erwerben.

Die neuen Regeln, die von allen Mitgliedstaaten einstimmig angenommen wurden und auf a Vorschlag der Kommission vom 28. Oktober (als Teil der Mitteilung über zusätzliche COVID-19-Reaktionsmaßnahmen) sollen einen besseren und kostengünstigeren Zugang zu den Tools ermöglichen, die zur Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Coronaviren erforderlich sind.

Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni sagte: „Das Abkommen wird dazu beitragen, dass Coronavirus-Impfstoffe in der gesamten EU mehrwertsteuerfrei erworben werden können. Ich gratuliere allen Beteiligten zur äußerst raschen Verabschiedung der neuen Regeln, die dazu beitragen werden, sowohl Impfstoffe als auch Testkits billiger zu machen. Die erfolgreiche Einführung dieser Impfstoffe ist für Europa von entscheidender Bedeutung, um aus dem Schatten der Pandemie herauszukommen: Sie wird in den kommenden Monaten oberste Priorität haben. “

Die Maßnahmen werden es den EU-Ländern ermöglichen, eine vorübergehende Mehrwertsteuerbefreiung für Impfstoffe und Testkits einzuführen, die an Krankenhäuser, Ärzte und Einzelpersonen sowie eng damit verbundene Dienstleistungen verkauft werden. Derzeit können die Mitgliedstaaten beim Verkauf von Impfstoffen ermäßigte Mehrwertsteuersätze anwenden, jedoch keinen Nullsatz, während Testkits nicht von ermäßigten Sätzen profitieren können. Nach der geänderten Richtlinie können die Mitgliedstaaten auf Impfstoffe und Testkits entweder ermäßigte oder Nullsätze anwenden, wenn sie dies wünschen.

Die Coronavirus-Pandemie hat von den Behörden in allen Politikbereichen eine außerordentliche Reaktion gefordert. Die Kommission intensiviert derzeit die Vorbereitungsarbeiten für die Einführung neuer Impfstoffe in der EU - insbesondere nach den jüngsten bahnbrechenden Ankündigungen globaler Pharmakonzerne.

Die Steuer- und Zollpolitik der EU wird weiterhin eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung des Zugangs zu diesen wichtigen medizinischen Versorgungsgütern spielen und gleichzeitig die Sicherheit der Waren gewährleisten, die in den Binnenmarkt gelangen.

Nächste Schritte

Werbung

Um eine sofortige Reaktion der Mitgliedstaaten zu ermöglichen, gelten die Vorschriften ab dem Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union. Sie bleiben bis Ende 2022 in Kraft oder bis eine Einigung über den anstehenden Vorschlag der Kommission für neue Vorschriften erzielt wird Mehrwertsteuersätze, wenn letzteres früher auftritt.

Mehr Infos

TAXUD Nachricht

Vorschlag für eine Richtlinie des Rates zur Änderung der Richtlinie 2006/112 / EG des Rates in Bezug auf vorübergehende Maßnahmen in Bezug auf die Mehrwertsteuer für COVID-19-Impfstoffe und In-vitro-Diagnostika als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie

Mitteilung über zusätzliche COVID-19-Reaktionsmaßnahmen und Pressemitteilung auf Coronavirus Wiederaufleben

 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.
Werbung

Trending